SF100 Best of 100 Podcasts – meine persönliche Auswahl

Ich feiere die 100. Episode

Das Jahr ist noch jung, wenngleich die meisten von Ihnen, liebe Hörerinnen und Hörer, vermutlich schon wieder voll in Projekten und Alltagsthemen stecken. Insofern ist der Jahreswechsel für viele keine Auszeit mehr, sondern lediglich eine kurze Atempause. A propos: Nicht nur in der Populärmusik wird die Atemlosigkeit unserer turbulenten Zeit besungen – sie ist auch Kennzeichen des Handelns in zahlreichen Organisationen.
Damit verweise ich auf das Jahresmotto 2019 – Durchatmen – auf unserer Ld 21 academy-Startseite eingeleitet. Dazu kommen wir später noch einmal.
Doch zurück zum Podcast an sich, der mit dem Titel „Selbstführung und Leadership Development“ eine besondere Nische erfolgreich besetzt. Was mit der Folge SF01 Grundlagen der Selbstführung am 25. Februar 2015 als eine Art Experiment begann, ist nun, nach fast genau vier Jahren, für mich ein wichtiger Kanal geworden. Themen rund um Selbstführung und Leadership Development, vor allem zu Fragen der persönlichen Wirksamkeit, konnte ich mit diesem Medium zu Ihnen, meine Hörerinnen und Hörer, tragen. Die zahlreichen Interviews mit Führungskräften und führenden Kräften haben mir einen tiefen Einblick in die tatsächliche Praxis von unternehmerischen Menschen erlaubt und ich habe auf diese Weise tolle Typen kennengelernt. Für meine Artikel (siehe auf unserer Homepage ld21.de den Reiter download) und meine bisher vier Fachbücher (siehe eben dort unter Bücher) konnte ich aus diesen Begegnungen mit meinen Interviewgästen eine Menge „Honig“ saugen. Übrigens auch für meine Beratung und mein Coaching.


Welche sind meine Lieblingsepisoden?

Das ist schwierig. Ich musste erst einmal durchscrollen, um eine Auswahl zu treffen. Sicherlich zählt die zwischenzeitlich mal neu aufgenommene Folge SF01 “Selbstführung – Grundlagen“ zu den alltime favourites. Wichtig ist auch die noch frische Folge SF97 “Angemessene Ziele: sechs Kriterien“ (https://ld21.de/sf97-angemessene-ziele/). Mir und den meisten der Hörerinnen und Hörer gefallen natürlich meine Interviews mit unternehmerischen Menschen sehr gut. Hier kann ich tatsächlich keinen Interviewpartner hervorheben, ohne andere zurückzusetzen. Für mich sind diese Begegnungen ohne Ausnahme spannend und erkenntnisreich.
Die erste Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“, bestehend aus 6 Episoden (als Audio- und Videoversion), ist ebenfalls ein wichtiger Block innerhalb der ersten 100 Podcasts. Darin gebe ich handfeste Tipps, wie wir in turbulenten Zeiten trotz zahlreicher Ablenkungen auf Kurs bleiben (oder zumindest wieder zurück auf den Kurs kommen).
Die folgenden drei Episoden sollten Sie hören bzw. – im Video – hören UND sehen:

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt 
SF79 Den Überblick gewinnen – Was wollen Sie wirklich?
SF85 Die eigenen Erfolge wahrnehmen

Jetzt, zum Zeitpunkt der Ausstrahlung dieser 100. Podcast-Episode, sind von der zweiten Staffel von ebenfalls 6 Folgen zum Thema „Persönliche Wirksamkeit steigern“ bereits schon wieder vier erschienen, die ich hier natürlich auch empfehle (SF95 „Persönliche Mission“, SF96 Deep Work – sind Sie Manager oder Maker?“, SF97 „Angemessene Ziele“ (s.o.) und SF99 „Den Fokus halten – 4 neue Tipps“).
Da ich keine absolute Lieblingsepisode habe, mich aber trotzdem festlegen will, wähle ich als eine für mich persönlich wichtige Podcastfolge das Update-Gespräch mit dem Lebensunternehmer Niels-Peter Jensen, das im August 2018 erschienen ist (SF86 „Ein begeisterter Lebensunternehmer“ (https://ld21.de/sf86-ein-begeisterter-lebensunternehmer/).


Was wünsche ich mir?

Was mir zuerst in den Sinn kam: ich wünsche mir von meinen Hörerinnen und Hörern mehr Kommentare bei iTunes. Mir ist klar, dass das technisch anspruchsvoll ist, überhaupt erst mal zu der Stelle zu kommen, wo Sie den Kommentar auf iTunes hinterlassen können. Daher haben wir hier unten auf der Seite – wie bei jeder Episode – auch die Anleitung zum Anklicken positioniert.
Ich wünsche mit weiterhin und noch zahlreicher als bisher direkte Rückmeldungen zu den Podcasts. Ich habe bewusst auf Kommentarfunktionen verzichtet, um nicht auch dort noch mit Spam kämpfen zu müssen. Gleichwohl freue ich mich immer wieder, wenn mir eine Hörerin oder ein Hörer ein direktes (übrigens meist ermutigendes) Feedback zum Podcast gibt. Ebenso freue ich mich, wenn Sie sich mit mir über linkedIn und XING verknüpfen.


Jahresausblick

Greifen wir das Jahresmotto 2019 noch einmal auf. Auf unserer Ld 21 academy-Startseite heißt es weiter: 2019 will ich bei aller Agilität auch zur Besonnenheit, zum Durchatmen einladen. Zu diesem Zweck habe ich mir erlaubt, den bisher für diesen September angesetzten sechsten Leadership Development Congress um ein Jahr zu verschieben, um Freiraum für meine laufenden Projekte und für Reflexion zu gewinnen. Mich reizt es weiterhin, den Unterschied zwischen Begeisterung und Leidenschaft in Artikeln, Blogbeiträgen, Podcasts und Videos zu betrachten. Gestartet habe ich mit der schon erwähnten Podcast-Episode SF97 “Angemessene Ziele: sechs Kriterien“ (https://ld21.de/sf97-angemessene-ziele/).
Wie auf der Startseite schon erwähnt,  habe ich mein Modell der Sieben Felder aktualisiert und neue Erkenntnisse aufbereitet und integriert. Freuen Sie sich mit mir auf die zweite, wesentlich überarbeitete und erweiterte Auflage meines viertes Buchs („Wirksam handeln durch Selbstführung“), die in wenigen Monaten erscheint.
Durch meine Projekte im Bereich Organisationsentwicklung und Unternehmensberatung habe ich den Ansporn bekommen, nach den Sieben Feldern der Selbstführung nun endlich auch meine Sieben Felder der Organisationsentwicklungzu benennen, zumindest in einem ersten Entwurf. Lesen Sie dazu gerne meinen Beitrag vom 11. Februar im Blog (https://ld21.de/sieben-felder-der-organisationsentwicklung/).
Ich kann Ihnen auch hier im Podcast versprechen, dass ich Ihnen im Jahresverlauf immer wieder Anregungen und Tipps geben werde, um Ihre Begeisterung in und für die Arbeit zu nutzen, besonnen und wirksam zu handeln und damit Ihren langfristigen Zielen näher zu kommen.
Die einfachste und wirksamste Art, sich selbst zu unterstützen, ist es vermutlich, zwischendurch immer wieder einmal innezuhalten und – Sie ahnen es – einfach durchzuatmen. Auch in diesem Sinne wünsche ich Ihnen in dieser besonderen, der 100. Podcast-Episode, alles Gute und vor allem eine wirksame Zeit, Ihr Burkhard Bensmann.


Links:

Verknüpfen Sie sich mit mir:
linkedIn
XING


Blogbeitrag:

Sieben Felder der Organisationsentwicklung – ein erster Entwurf
Blogbeitrag vom 11. Februar 2019 (https://ld21.de/sieben-felder-der-organisationsentwicklung/)


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Fokusthema 2019: Durchatmen – Begeisterung statt Leidenschaft bei der Arbeit

Einladungen zum Durchatmen

Nicht nur in der Populärmusik wird die Atemlosigkeit unserer turbulenten Zeit besungen – sie ist auch Kennzeichen des Handelns in zahlreichen Organisationen. 2019 will ich bei aller Agilität auch zur Besonnenheit, zum Durchatmen einladen. Zu diesem Zweck habe ich mir erlaubt, den bisher für diesen September angesetzten sechsten Leadership Development Congress um ein Jahr zu verschieben, um Freiraum für meine laufenden Projekte und für Reflexion zu gewinnen.


Ausblick 2019

In diesem Kontext werde ich ab Januar den Unterschied zwischen Begeisterung und Leidenschaft in Artikeln, Blogbeiträgen, Podcasts und Videos betrachten. Passend dazu habe ich mein Modell der Sieben Felder aktualisiert und neue Erkenntnisse aufbereitet. In diesem Zusammenhang stelle ich noch vor dem Sommer mein viertes Buch („Wirksam handeln durch Selbstführung“) in der zweiten, wesentlich überarbeiteten und erweiterten Auflage vor. Ich werde Ihnen im Jahresverlauf immer wieder Anregungen und Tipps geben, um Ihre Begeisterung in und für die Arbeit zu nutzen, besonnen und wirksam zu handeln und damit Ihren langfristigen Zielen näher zu kommen.


Appell

Ich lade Sie als unternehmerischen Menschen dazu ein, sich im laufenden Jahr immer wieder Zeit zum Reflektieren, zum Auftanken und zum Durchatmen zu nehmen. Ihre Familie, Freunde, Kunden und vor allem Sie selbst werden davon profitieren.

LDC 2018 – Der Kongress war voller Inputs

Ein persönlicher Rückblick auf den Leadership Development Congress (LDC 2018)

Bei der Konzeption unseres fünften Kongresses stand die persönliche Wirksamkeit im Zentrum und wir haben uns bei dem Inhalt an folgenden Leitfragen orientiert:

  • Wie schaffe ich es als Führungskraft mich angesichts der digitalen Ablenkungen zu fokussieren?
  • Wie bleibe ich trotz der Phänomene Beschleunigung, Fragmentierung und Unsicherheit auf Kurs und erreiche meine Ziele?
  • Wie gehe ich mit Veränderungen konstruktiv um?

Der Kongress war prall gefüllt mit Anregungen, Dialog und persönlichen Lernerkenntnissen, um die genannten Fragen für die eigene Führungspraxis zu beantworten. Nachfolgend ein schneller persönlicher Rückblick…

 


Vorbereitung ist alles

Unser Premiumpartner pro office hatte in bewährter Kooperation mit Steelcase den großen Tagungsraum optimal mit Möbeln ausgestattet, dabei bestehende Materialien geschickt integriert und in den Stationen der Thementankstelle zusätzliche Akzente gesetzt.

Ralf Geisenhanslüke (Foto: Lisa Mai)

Ralf Geisenhanslüke, Chefredakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung und Gastgeber im NOZ Medienhaus in Osnabrück, begrüsste die gut achtzig Teilnehmer. Er schlug die Brücke zum Kongressthema “Persönliche Prozesse und Strukturen” indem er vom Transformationsprozess im eigenen Medienkonzern berichtete. Aus seiner Sicht sei insbesondere die Selbstführung von zentraler Bedeutung. Hier der link zu meinem Podcast-Interview mit dem Chefredakteur.

Weiterlesen

Kongress – Zusammenarbeit mit dem Porsche Zentrum

Porsche: Höchste Qualität auch beim Shuttle-Service

Bei unserem Kongress setzen wir hinsichtlich des Ambientes, der Speaker und auch der Teilnehmer auf das Top-Level. Deshalb ist die Wahl beim Shuttle-Service wie im Vorjahr auf das Porsche Zentrum Osnabrück gefallen. Wir setzen auf die neueste Generation der Hybridfahrzeuge (Panamera) und freuen uns über die Fortsetzung dieser Kooperation.

Peter Etzbach, Porsche Zentrum Osnabrück, und Dr. Burkhard Bensmann, Ld 21 academy GmbH, hier vor einem 911 Cabrio (Foto: Porsche Zentrum Osnabrück)


Zum vierten Mal: Leadership Development Congress (LDC)

Und natürlich sind wir in Vorfreude auf den am 21.09. in Osnabrück stattfindenden Kongress, der sich in diesem Jahr dem Thema “Selbstführung und Teamerfolg” widmet. Regelmäßige Leser unseres newsletters (5 Gründe, warum Sie unseren newsletter abonnieren sollten) wissen natürlich längst, dass der Leadership Development Congress Jahr für Jahr eines der Sieben Felder der Selbstführung thematisiert und jetzt, beim vierten Mal, ist es “Mitarbeiter, Partner, Netzwerke”. Dabei wollen wir mit Praktikern und Forschern klären, wie Selbstführung und Teamerfolg zusammenhängen und was wir für unserer Praxis als Führungskräfte lernen können.


 

Zusammenführung: Dienstleistungen unter einem Dach

**** Persönliche Beratung für unternehmerische Menschen: zum 01.05. finden Sie die Dienstleistungen der Bensmann Consulting unter dem Dach der Ld 21 academy GmbH ****

Die Ld 21 academy GmbH ist flügge geworden

2013 hatte ich den Traum, für die nordwestdeutsche Region einen Kongress zu schaffen, in dem Führungskräfte in außergewöhnlichen Umgebungen zusammenkommen. In meiner Vision standen die persönliche Begegnung, der intensive Dialog und das gemeinsame Lernen im Zentrum. In diesem Jahr findet der Leadership Development Congress (LDC) nun bereits zum vierten Mal statt und erneut wenden wir uns in einem anregenden Ambiente den Themen Selbstführung und Leadership Development zu. Für den Kongress und für neue Lern- und Begegnungsplattformen gründete ich 2013 als geschäftsführender Alleingesellschafter die Ld 21 academy GmbH, zusätzlich zu meiner freiberuflichen Beratertätigkeit, die unter dem Label Bensmann Consulting läuft. Die Ld 21 ist in den vergangenen Jahren nicht nur „flügge“ geworden, sondern sie hat sich auch über die Region hinaus etabliert.


Strukturen und Zugänge vereinfachen

Nun ist es Zeit, die Strukturen zu vereinfachen, denn so mancher Kunde fragte mich, ob meine Leistungen (und die meines Teams) denn nun „Ld 21“ oder “Bensmann Consulting seien”. In der Tat, hier braucht es jetzt Klarheit. Zum 01.05. bringe ich die bisherigen Beratungsleistungen, also vor allem Organisationsberatung und Coaching, unter ein gemeinsames Dach ein. Ich schätze das Design der Ld 21 academy GmbH (danke an Frank Koschembar, des es seinerzeit entwickelt hat und weiterhin pflegt) und glaube, dass diese Dachmarke unseren Ansatz der „persönlichen Beratung für unternehmerische Menschen“ wirksam vertreten wird.

Dienstleistungen im Überblick

Schauen Sie sich gerne auf den ergänzten und überarbeiteten Webseiten um. Rechnen Sie allerdings auch in den nächsten Wochen mit der einen oder anderen gestalterischen Optimierung. Schon jetzt können Sie das Portfolio der Dienstleistungen, welche ich mit meinem Team erbringe, auf einer neuen Unterseite https://ld21.de/dienstleistungen/ finden.
Wir unterscheiden jetzt in:
  • Personal Development: dazu zählt das persönliche Coaching, Seminare, Workshops
  • Organizational Development: Moderation, Consulting, Kriseninterventionen, Teambildung
  • Leadership Development Congress (LDC): der LDC ist unser jährliches Highlight
  • Vorträge: hier stehe ich persönlich für Inspiration, Innovation und Information zur Verfügung

Kontinuität und neue Ideen

Ich persönliche blicke in diesem Jahr auf dreißig Jahre als Berater zurück, diesen Erfahrungsschatz nutze ich auch künftig. Beibehalten werde ich meine Neugier hinsichtlich bahnbrechender Erkenntnisse der Wissenschaft und neuer praktischer Methoden, die wir für die Unterstützung unternehmerischer Menschen gebrauchen können.
Unser Podcast hat sich im jetzt dritten Jahr nicht nur etabliert, sondern wird auch in Zukunft immer wieder Impulse zu den Themen Selbstführung und Leadership Development liefern. Den zweiwöchigen Rhythmus behalten wir bei, ebenso einen Mix aus Interviews und Soloepisoden. Wir experimentieren weiter mit Video-Episoden zu einigen Podcastfolgen und werden vermutlich noch in diesem Jahr einen eigenen YouTube-Kanal öffnen.

Leadership Development Congress (LDC 2017): Frühbucherkonditionen noch bis 31.05.

So viel also als Update zu aktuellen Entwicklungen. Nutzen Sie auch auch unseren Newsletter, den ich persönlich für Sie schreibe. Beachten Sie bitte auch, dass die Vermarktung des Leadership Development Congress (LDC 2017), der am 21.09. in Osnabrück stattfindet, mittlerweile in der “Frühbucherphase” ist, die noch bis einschließlich 31. Mai gilt. Ein großer Teil unseres Teilnehmerkontingentes ist vergeben (danke auch an dieser Stelle an die “Wiederholungstäter”), sichern Sie sich daher Ihren Platz noch zu besonderen Konditionen.

SF28 Digitale Instrumente wieder in den Griff bekommen – Interview mit Alexander Markowetz

Digitale Instrumente SENKEN die Produktivität – was tun?

Digitale Instrumente – wie Smartphones und portable Computer – beherrschen uns und unseren Alltag. Als Folge ist unsere Leistungsfähigkeit nicht etwa gestiegen, sondern sogar gesunken, und zwar in dramatischem Umfang: in jeder Besprechung brummt, summt und klingelt es und viele MitarbeiterInnen verbringen ihre Zeit eher zerstreut in sozialen Netzwerken als fokussiert bei einer dienstlichen Aufgabe. Wir müssen lernen, unsere Instrumente wieder zu beherrschen. Das bedeutet, unser eigenes Verhalten zu erkennen und ebenso angemessene Spielregeln in den Unternehmen festzulegen. Dabei helfen uns neue wissenschaftliche Untersuchungen.


Experteninterview zum “Digital Burnout”

In dieser Podcast-Episode interviewe ich Dr. Alexander Markowetz.  Er hat im Rahmen einer Juniorprofessur für Informatik an der Uni Bonn an einer umfassende Studie zum Smartphone-Nutzerverhalten mitgewirkt. In seinem Bestseller „Digital Burnout. Warum unsere permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist“ erläutert er seine Erkenntnisse. Dieser Problematik habe ich mich auch im Podcast SF21 „Smartphone-Sucht?“ (Januar 2016) gewidmet (https://ld21.de/sf21-smartphone-sucht/). Mit Dr. Markowetz spreche ich u.a. über folgende Punkte:
– das Forschungsprojekt zur Smartphone-Nutzung und die Resonanz in den Medien (der „mediale Rummel“)
– wie die Nutzung des Smartphones unsere Leistungsfähigkeit reduziert und welche unbewussten Automatismen laufen
– was wir wirklich mit den Geräten tun und warum die Geräte wie Glücksspielautomaten wirken
– wie die eigene Nutzung der Geräte falsch eingeschätzt wird
– wieso die häufigen Unterbrechungen („totale Fragmentierung“) das eigentliche Problem darstellen
– wieso wir den „Flow-Level“ nicht mehr erreichen und damit unglücklich und unproduktiv werden

Praktische Lösungen: digitale Diäten und Kommunikationsetikette

Aber mich interessiert auch, welche Lösungen es gibt, da die „Technologie der Kulturtechnik davongelaufen ist“ (Markowetz“). Im Rahmen einer gelingenden Selbstführung müssen wir zunächst erkennen, was wir mit den Medien tun. Markowetz rät zu ganz praktischen Schritten, z.B. einerseits das eigene Verhalten zu beeinflussen („digitale Diäten“, Muster verändern, handyfreie Zonen) und andererseits mit den wesentlichen Kommunikationspartnern Spielregeln zu vereinbaren („Kommunikationsetikette“). Insbesondere bei letzterem haben die Unternehmen, so Markowetz, extremen Nachholbedarf.

Hinweis: Veranstaltung mit Dr. Markowetz am 18.08.2016 in Osnabrück

Für die Hörerinnen und Hörer, die in der Region Osnabrück wohnen (und solche, die sich auf den Weg machen wollen): Dr. Markowetz wird bei einer gemeinsamen Veranstaltung von Landkreis Osnabrück / WIGOS, MSO Medienservice und Ld 21 academy GmbH mit dem Titel „Digitale Abhängigkeit? Wie wir Smartphone und Computer wieder in den Griff bekommen“ einen Vortrag halten, und zwar am 18. August 2016 (14:00 – 18:00 Uhr) in Osnabrück.
Flyer_Digitale_Abhaengigkeit_cover
Infos und Anmeldung: www.mso-medien.de/Anmeldung; Fragen zur Veranstaltung bitte an regiopuls@mso-medien.de.

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Erkenntnisse aus dem Kongress von 2015 und neue Angebote

Wir lernen mit Ihnen gemeinsam

Während wir jetzt nahezu alle Details für das Programm des diesjährigen Leadership Development Congress (22.09.2016) stehen haben und wir einige der Referenten im Podcast vorstellen (der 3-Sterne-Koch Thomas Bühner), gilt unser Blick noch einmal dem letztjährigen Kongress. Wir hatten den Speicher 3 von Hellmann Worldwide Logistics nutzen dürfen und konnten in Kooperation mit Steelcase und pro office Osnabrück ein dialogförderndes Ambiente aufbauen. Unsere damaligen Referenten haben das Thema (“Körper, Seele, Geist: Die eigene Leistungsfähigkeit als Führungskraft erhalten”) aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und sind mit den TeilnehmerInnen in intensive Dialoge eingestiegen (zum Thema auch unser Podcast SF16 “Körper, Seele, Geist”).


Neue Produkte entstehen im Dialog mit unseren Kunden

Aus den damaligen Diskussionen und Anregungen ist unter anderem auch unser neues digitales Produkt, die erste AudioLecture, hervorgegangen. Im Dezember startete die AudioLecture Ld21-01 “Von der Vision zum persönlichen Erfolg”. Noch bis zum Mai werden die Pilotteilnehmer in insgesamt 1o Folgen die eigenen Führungsfähigkeiten reflektieren und weiterentwickeln können. Wir haben damit schnell auf die Nachfrage nach zeit- und ortsunabhängigen Seminarangeboten reagiert und freuen uns, dass die derzeitigen “Piloten” so emsig dabei sind!

Und wir haben neue Impulse aus dem LDC 2015 aufgenommen und in unsere Kompaktseminare mit der regionalen Wirtschaftsförderung (WIGOS) integriert; damit entwickeln wir auch unsere “Klassiker” weiter. “Grundlagen der Selbstführung” und “Von der Vision…” sind immer wieder schnell ausgebucht, deshalb achten Sie bitte auf unsere Übersicht zu neuen Terminen.

Ebenfalls als Anregung aus dem Kongress und aus zahlreichen Gesprächen, Workshops und Coaching entstanden: unsere drei INHOUSE-Seminare:

  • Wirksamkeit fördern, digitale Überlastung vermeiden
  • Selbstführung – die Grundlagen
  • Von der Vision zum persönlichen Erfolg

Diese Art in einer festen Gruppe zu arbeiten (z.B. die Führungsgruppe) hat u.a. den Vorteil, dass die TeilnehmerInnen nicht nur individuell für sich lernen, sondern dass sie auch gemeinsam über Engpässe und Hindernisse sprechen, die sie durchaus auch gegenseitig darstellen – dann ist es gut, diese Erkenntnisse gleich im Seminar zu erhalten und Schritte zur Optimierung zu beschließen.


Wir machen weiter

Die neue AudioLecture Ld21-02 “Wirksames Arbeiten statt digitaler Überforderung” antwortet auf die zahlreichen Rufe nach Unterstützung angesichts der Smartphone-Sucht und der individuellen Überforderung durch die Flut von Informationen. Wir brauchen praktische wissenschaftliche Erkenntnisse, müssen prüfen, wo wir hinderliche Gewohnheiten haben und müssen uns dann mit geeigneten Methoden und Instrumenten so steuern, dass wir wirksam sind. Wir haben diese neue AudioLecture bewusst als “Speed-AudioLecture” konzipiert, die die TeilnehmerInnen in 7 Wochen absolvieren können. Anmeldeschluss ist übrigens der 18. April.

 


 

Wir brauchen das Feedback – deshalb danke an alle, die mit uns im Dialog stehen!

Feedback – Stimmen zum LDC 2015

Wir nehmen die Rückmeldungen zum letztjährigen Leadership Development Congress (LDC 2015) als Anspruch, die “Flughöhe” zu halten. Gleichzeitig sind wir auch stolz, dass wir diesen Kongress so realisiert haben – eine Gemeinschaftsaktion!

 

“Selten passen Titel und Inhalt so gut zusammen. Der zweite Block des „Leadership Development Congress 2015” hat mir in eindrucksvoller Weise deutlich gemacht, dass es eben nicht ausreichend ist, sich Themen mit hoher inhaltlicher Präzision und breitem Wissen zu stellen. Es sind Menschen, die hinter den Themen stehen, es sind Menschen, die die Lösungen erarbeiten, es sind Menschen mit ihren vielfältigen Bedürfnissen. Es war ein großer Gewinn zu sehen, wie gute Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz und ein Blick auf die menschlichen Bedürfnisse gemeinsame Arbeit auf eine ganz andere Ebene heben können. Einen wichtigeren Baustein für langfristigen und nachhaltigen Erfolg kann es nicht geben! Dieser zweite Block hat mir – wieder einmal – die Augen geöffnet. Danke!”

Prof. Dr. Stephan Rolfes Vorstand Verkehr und Hafen, Stadtwerke Osnabrück AG

 

„Der Leadership Development Congress unter dem Motto Körper, Seele, Geist hat mich in seiner Art der Umsetzung begeistert. Dem Thema entsprechend luden bereits die verschiedenen Möbel und die Aufforderung zum Platzwechsel zwischen den verschiedenen Sequenzen dazu ein, nicht nur räumlich andere Perspektiven einzunehmen. Andere Perspektiven ermöglichten in diesem Kontext auch andere Gesprächsteilnehmer, die gleichfalls den offenen Dialog und Gedankenaustausch gesucht haben. Die Keyspeaker und Thementankstellen haben den Tag inhaltlich perfekt abgerundet. Ein gut investierter Tag!“

René Stöcker Geschäftsleitung Deutschland, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG , Osnabrueck

 

„Es tat gut, einen Tag über die Wichtigkeit der Ausgewogenheit von Körper, Seele und Geist als Führungskraft nachzudenken.  Für mich war es interessant, über die körperlichen und mentalen Anforderungen von Piloten und Astronauten zu erfahren. Haben wir Unternehmer doch alle ähnliche Anforderungen, nämlich die BESTEN der BESTEN für unsere Unternehmen zu gewinnen. Organisation des Tages und insbesondere das kommunikative Ambiente, welches heute jeder relativ einfach in seinem Unternehmen realisieren kann , machten   den Tag zu einem gelungenen Tag. Vielleicht hat der Tag nicht nur dazu beigetragen, die Leistungsfähigkeit als Führungskraft zu erhalten, sondern hat diese in dem einen oder anderen Punkt auch noch gesteigert.“

Dipl. Kfm. Michael Koch Vorstand, Kaffee Partner Leasing AG, Sylt

 

„Der Leadership Development Congress 2015 war intensiv, informativ und eine prima Gelegenheit zum Netzwerken. Die Location im Speicher 3 von Hellmanns Logistik war sensationell. Ich habe viele neue Impulse zu Selbstführung, Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, zur Personalauswahl und auch zu optimalen Bürosettings erhalten. Schön war, dass ich bei Burkhard Bensmann zahlreiche Führungskräfte aus Wirtschaft und Wissenschaft wieder getroffen habe. Ich freue mich bereits auf den nächsten Congress in 2016.“

Dr. Kathrin Strässer-Knüttel Pirmasens

 

„Begeistert hat mich schon zu Beginn der feinsinnig gewählte Veranstaltungsort (Speicher 3 von Hellmann) und die Art und Gestaltung der Sitzmöbel. Hier habe ich Mut für viele verrückte Ideen für mich und meine Organisation ableiten können. Fit sein heißt auch Mut zu haben, einen ungewöhnlichen Weg zu gehen und das Risiko des Scheiterns nicht zu scheuen. Die Keyspeaker haben Mut, Inspiration und seelische Fitness in mir gestärkt und mich motiviert, Gas zu geben.  Fazit: Eine mehr als lohnende Auszeit vom täglichen Job.“

Christian Eckstein Geschäftsführender Gesellschafter der Systemgastronomie Christian Eckstein GmbH & Co. KG, Franchise-Nehmer der McDonald´s Deutschland Inc.

 

„… meine Teilnahme an dem diesjährigen Leadership Development Congress hat mir wieder verdeutlicht, das durch das allgegenwärtige Tagesgeschäft der mindestens ebenso wichtige Blick auf die eigenen Bedürfnisse viel zu kurz kommt. Durch die erfrischende und direkte Vermittlung der Inhalte des Congress habe ich mein Bewusstsein geschärft, auch achtsam mir gegenüber sein zu dürfen und zu müssen! Ich freue mich auf die Fortsetzung im kommenden Jahr …“

Gregor Thier Geschäftsführung, pro office Büro + Wohnkultur

 

„Der LDC 2015 war eine Bereicherung für meinen beruflichen Alltag, trägt mit seinem Motto „Körper, Seele, Geist: Die eigene Leistungsfähigkeit als Führungskraft erhalten“ aber viel weiter. Die von den hervorragend ausgewählten Keyspeakern und Referenten vermittelten  Anregungen und Denkanstöße haben wichtige Impulse gesetzt, die auch in meinem privaten Bereich nutzbringend sein werden. Die angenehme Atmosphäre der Veranstaltung ließ darüber hinaus genügend Raum für einen intensiven Austausch und Networking mit Berufskollegen. Gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei.“

Andreas Stoppe Personalleiter, Neue Osnabrücker Zeitung

 

„Der LDC 2015 war ein außergewöhnliches Angebot um die eigene Selbstführung zu hinterfragen und diese wieder zu „erden“. Die persönliche Spiegelung der Selbstführung war ebenso wertvoll wie die inspirierenden Vorträge und der Austausch mit anderen Teilnehmern. Ein Congress der besonderen Art! Herzlichen Dank dafür und ich freue mich bereits jetzt auf den LDC 2016.“

Ulrich Kruthaup Geschäftsführer, Hasselmann Gruppe