Der Film zum Kongress: LDC 2017 im Rückblick

Die Highlights des Leadership Development Congress (LDC 2017) im Videoclip

Für alle TeilnehmerInnen des Leadership Development Congress 2017 – und natürlich auch für diejenigen, die nicht dabei sein konnten: hier sehen sie in knapp 4 Minuten Highlights aus dem diesjährigen Kongress. Danke für den Film an Thorsten Güttes von 25pictures für Aufnahme und Schnitt!


Selbstsabotage verhindern

Vortrag an der Universität Witten-Herdecke

Soeben zurück von meinem Vortrag an der Universität Witten-Herdecke zum Thema “Selbstsabotage – Wie wir unserem Erfolg im Wege stehen und was wir dagegen tun können”. Die Fähigkeit, sich selbst ein Bein zu stellen ist nicht nur unter Führungskräften weit verbreitet. Meine ZuhörerInnen – überwiegend Studenten der Uni – konnten bestätigen, dass es weit verbreitete „Taktiken“ gibt, sich selbst den Erfolg zu verhageln. Ich hatte vier ausgewählte Stolperfallen ins Zentrum des Vortrags gestellt. Nutzen Sie den ausführlichen Artikel im Magazin WIR Wirtschaft Regional zum selben Thema, den Sie HIER kostenlos laden können.

Foto: Domenik Treß


Vier ausgewählte Stolperfallen

  1. Rastlosigkeit und falsche Ziele – gerade die Kombination aus permanentem „An-Sein“, dem „Sich-nicht-Genügen” und dem Verfolgen falscher oder mir nicht angemessener Ziele hat es in sich.
  2. „Flucht in den Fleiß“ – ganz ohne Ziele funktioniert diese Stolperfalle: in unseren Unternehmen pflegen wir den Kult des Beschäftigt-Seins, wer aus dem Fenster schaut hat nicht etwa eine kreative Pause, sondern offenbar zu wenig zu tun. Dann lieber anstecken lassen und emsig wirken…
  3. Vermeintliche Sandwich-Situation – wenn ich mich wie ein armes Würstchen zwischen zwei Brötchenhälften sehe (also als typischer Mittel-Manager), dann habe ich einen wirksamen Denkrahmen, der mir die Verantwortung für mein Gelingen weitgehend abnimmt.
  4. Ablenkung – und digitaler Overload – bei wem das Smartphone bereits zum elften Finger geworden ist, der steuert nicht etwa seine Instrumente, sondern wird gesteuert.

Magazinartikel mit fünf Wirkungsfaktoren

Neben dezidierten Tipps, wie wir mit den vier Fallen umgehen, finden Sie in dem erwähnten Magazinartikel auch passende Reflexionsfragen, um selbst wieder das Heft des Handelns in die Hand zu bekommen und vom Unternommenen zum Unternehmer in eigener Sache zu werden.
Und sie finden dort zur Vertiefung auch fünf Wirkungsfaktoren, um den eigenen Kurs zu halten, von der Mission als Voraussetzung bis zu Raum und Zeit ohne Ziele“. Nutzen Sie die Anregungen.

Vertiefung: Podcasts zu dieser Thematik

Nutzen Sie auch die bisher 51 Episoden (Stand heute) meines Podcasts „Selbstführung und Leadership Development“, damit Sie mit den Ohren lernen können. Hier einige Hörempfehlungen:
Effektivität und Effizienz – wie beeinflusse ich die Wirksamkeit meines Tuns? SF18 „Selbstwirksamkeit steigern”
Mein Interview mit dem Forscher Alexander Markowetz: SF28 „Digitale Instrumente wieder in den Griff bekommen?”
Erkenntnisse aus meinem 2016-Aufenthalt im Kloster Bentlage: SF 37 „Die eigene Vision realisieren, Selbstsabotage vermeiden”
Drei Podcasts, die es auch in einer Video-Version gibt:

Vertiefung: Bücher

In meinen bisher drei Fachbüchern zum Themenfeld Selbstführung erläutere ich u.a. mein Modell der Sieben Felder der Selbstführung. Und im dritten Buch gehe ich insbesondere auf die Thematik Selbstsabotage und Selbstwirksamkeit noch einmal ausführlicher ein (hierzu auch der Podcast SF12 „Interview zum neuen Kompaktbuch“). Hier der Link zu den Büchern.

Vertiefung: Weitere Artikel

Nutzen Sie bitte auch weitere Artikel im Kontext von Selbstführung und Leadership Development, die ich HIER für Sie zum kostenlosen Download zusammen gestellt habe.

Danke an dieser Stelle noch einmal an meine heutigen hellwachen und engagierten TeilnehmerInnen an der Uni Witten-Herdecke!

Leadership Development Congress (LDC 2017) – zum Early-Bird-Tarif dabei sein


Zur schnellen Information: der Folder

Hier kommt – gerade fertig gestellt – der Folder mit allen wichtigen Infos zum Kongress: download als pdf.


Save the date: der LDC 2017 findet am 21.09. in Osnabrück statt

Zum vierten Mal findet der Leadership Development Congress (LDC) statt und wir bieten für die schnellen Anmelder noch bis zum 15.03.2017 den “Early-Bird-Tarif”. In diesem Jahr sind wir zu Gast im neuen Bürokomplex von SALT AND PEPPER software solutions, einem frisch konvertierten Kasernengebäude (Winkelhausen-Kaserne). Hier geht es direkt zur LDC 2017 Webseite


Fokus-Thema: Selbstführung und Teamerfolg

Wie immer orientieren wir uns an den Sieben Feldern der Selbstführung, beim vierten Kongress steht entsprechend das vierte Feld im Mittelpunkt: Mitarbeiter, Partner, Netzwerke“. Unser besonderer Fokus gilt dem Zusammenhang zwischen wirksamer Selbststeuerung und dem Erfolg von Teams und Führungsgruppen:

  • Was kann ich am Besten und was sollte ich anderen Überlassen?
  • Wie hängen Selbst- und Teamführung zusammen?
  • Was können wir von Praktikern und Forschern lernen?
  • Gibt es konkrete Ansätze, Methoden, Instrumente?
  • Und was ist davon besonders wirksam?

Keyspeaker und “Forschungsstation”

Was können wir vom Sport auf unser Business übertragen? Hans-Bernd Kamps, Geschäftsführender Gesellschafter der tolimit GmbH, mega-erfolgreich in Events und im Motorsport, ist der Experte in diesem Bereich. Er wird uns in lebendiger Weise aufzeigen, welche Erfolgsfaktoren gelten und wie wir diese jeweils auf unsere Bereiche übertragen können.
Am Nachmittag ist Dr. Claudia Nicolai, akademische Direktorin des Hasso Plattner Instituts / School of Design Thinking mit der zweiten Keynote an der Reihe: wir erleben den innovativen Ansatz des „Design Thinking“ und lernen, warum unter anderen Bosch auf diese Art des Teamworks und der Innovationsförderung setzt. 
In unserer “Forschungsstation” wird Marc T. Nicolaisen, Director Brand Communication EMEA bei Steelcase, uns mit Praxisbeispielen vorstellen, welche Erfolgsfaktoren für wirksame Raumgestaltung gelten.

Thementankstelle und Aktive Pausen

Das Format der Thementankstelle stellt eine Art „Speed-Dating” dar (wir haben es erstmals beim LDC 2014 eingeführt). Die Referenten haben 20 Minuten Zeit, ihr Thema vorzustellen und Fragen aus der Gruppe zu diskutieren. Die Teilnehmenden müssen sich entscheiden, zu welcher „Tanksäule” sie gehen wollen und in welcher Reihenfolge sie ihre Besuche an maximal drei der vier Tanksäulen absolvieren möchten.

  • Tanksäule 1: Werte entscheiden in der Wissensgesellschaft
    Dr. Ulrich Vogel, Experte für Personaldiagnostik und werteorientierte Unternehmensführung, profilingvalues GmbH, Geschäftsführender Gesellschafter
  • Tanksäule 2: Von der Luftfahrt für die Personalentwicklung lernen
    Martin Dutschek, Safety Trainer
  • Tanksäule 3: Lebendige Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor – ein Werkstattbericht aus der WMS
    Dr. Klaus Stein, WMS Treuhand GbR, Partner
  • Tanksäule 4: Ich bin viele: multiple Identitäten managen
    Jens Strebe, O. K. Office GmbH, Geschäftsführer

Anja Termöllen (business fitness) lädt erneut zu aktiven Pausen ein.


Programmübersicht

Auf dieser Seite finden Sie die Programmübersicht.

Und hier können Sie den Folder kostenlos herunterladen: download als pdf


Der frühe Vogel fängt… den Early-Bird-Tarif

Die ersten Anmeldungen zum LDC 2017 hatten wir übrigens bereits unmittelbar zum Ende des letztjährigen Kongresses. Jetzt haben wir die Anmeldeseite geschaltet und wie im letzten Jahr bieten wir einen „Early-Bird-Tarif“ an, der insbesondere die schnell Entschlossenen belohnt:

Der Early-Bird-Tarif bis einschließlich 15.03.2017 beträgt € 535,00 zzgl.19% MwSt. = € 636,65 (die reguläre Teilnahmegebühr beträgt € 690,00 zzgl. 19% MwSt. = € 821,10)
Zur verbindlichen Anmeldung nutzen Sie bitte hier unser Formular.

Bei Absagen nach dem 1. August 2017 berechnen wir eine no-show-Gebühr in Höhe von € 380,00 zzgl. 19 % MwSt. = € 452,50. Bei Absagen nach dem 1. September 2017 stellen wir in jedem Fall den gesamten Betrag in Rechnung – senden Sie uns doch in diesem Fall gerne eine Vertretung. Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen des Programms / der Inhalte des Kongresses sowie Irrtum vorbehalten.

Weitere Infos auf der Website zum Kongress

Unsere Website zum Kongress informiert über Inhalte, Ort, Referenten und wird immer wieder aktualisiert.

Nutzen Sie den Early-Bird-Tarif und sichern Sie sich Ihren Platz beim diesjährigen Leadership Development Congress (LDC 2017) am 21. September in Osnabrück – wieder in einem innovativen Ambiente, das den Dialog zwischen den Teilnehmern fördert und gemeinsames Lernen ankurbelt.
Änderungen und Irrtum vorbehalten (Stand: 09.02.2017).


Lanzarote: Kraftvolle Bilder

Ausstellung von Christian Honerkamp in Yaiza, Lanzarote

Hier ein Blogbeitrag, der zumindest nicht direkt mit den Themen Selbstführung und Leadership Development zu tun hat. Derzeit läuft noch die aktuelle Ausstellung des Künstlers Christian Honerkamp, in der er neben älteren Arbeiten auch neue kraftvolle Bilder zeigt. Der auf Lanzarote lebende Kunstler versteht es, die Energie der Vulkaninsel vor allem in seinen großformatigen und abstrakten Bildern erfahrbar zu machen.

Die Räume der Ausstellung, die Casa de la Cultura im beschaulichen Örtchen Yaiza auf Lanzarote ist ein meditativer Ort, an dem man sich insbesondere auf die großen, in Mischtechnik ausgeführten Bilder einlassen kann.


Ein kurzer Rundgang per Video

Hier einige Eindrücke in einem kurzen Clip.

Virtuelle Realität – Beitrag von Salt And Pepper beim LDC

Der Leadership Development Congress (LDC) startet am Donnerstag

Ein volles Haus, ein attraktiver Ort, tolle Teilnehmer: der LDC 2016 steht unmittelbar bevor. Knapp 90 Teilnehmer, vor allem Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene, freuen sich auf auf spannende Redner, intensive Dialoge und das anregende Ambiente des neuen Solarlux Campus.

Virtuelle Realität – auch für die mittelständischen Unternehmen

Timo Seggelmann von Salt And Pepper, einer unserer “Tankwarte” (= Redner) an der Thementankstelle des LDC, wird uns Eindrücke aus der Virtuellen Realität vermitteln und aufzeigen, warum diese Technologie jetzt nutzungsreif ist und wie wir davon profitieren können. Lesen Sie hierzu auch einen aktuellen Pressetext hier, ein Auszug daraus:

“Nicht nur im Produktionskontext können Virtual Reality Lösungen Effektivität und Effizienz erhöhen, insbesondere auch für Schulungszwecke besteht großes Potential. Zeit- und ortsunabhängig lassen sich Situationen simulieren und Mensch und Objekt oder Mensch und Mensch im virtuellen Raum zusammenführen.”

Digitale Abhängigkeit? Bericht in der NOZ

Umgang mit digitalen Instrumenten: gelungene Veranstaltung

Es ist geschafft, die gemeinsame Veranstaltung von NOZ Medien /  Landkreis Osnabrück / WIGOS und der Ld 21 academy GmbH war ein voller Erfolg. Jetzt hat die Neue Osnabrücker Zeitung darüber mit Bild berichtet – hier kommen Sie zum Artikel.

Foto: NOZ

Keyspeaker Alexander Markowetz (2. v. r.) und die Veranstalter Foto: NOZ

 

Was können wir tun?

Einen Bericht über die wesentlichen Ergebnisse finden Sie hier, geschrieben von Eckard Wiebrock von der Wirtschaftsförderung WIGOS . Einige der Empfehlungen aus den Arbeitsgruppen:

  • On-/Offlinezeiten festlegen
  • Bewusste Reflexion des Nutzungsverhaltens
  • Rahmenbedingungen / Informationsdisziplin schafften
  • Besprechungskultur ändern
  • Verantwortungsvoller Umgang
  • Erholungsphasen nutzen
  • Verbindliche Kommunikationsetikette

Seminar zur Digitalen Fitness am 17. November

Schon jetzt weise ich auf unser neues Kompaktseminar hin, das die wesentlichen Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung aufnimmt und für die Praxis aufbereitet. Hier ein Auszug aus dem Seminarflyer:

Unser Arbeitsalltag ist voll von Ablenkungen: zu den üblichen Störungen wie Telefon oder auch kommunikationsbedürftige Kollegen kommen die Pings der sozialen Medien. Bevor wir noch zu voller Konzentration au aufen können, lassen wir uns unterbrechen. Auf diese Weise sinkt unsere Produktivität dramatisch. Ebenso schlimm: auch unsere persönliche Zufriedenheit und unser Engagement sinken. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen uns auf, wo wir uns selbst sabotieren und was wir dagegen unternehmen können.
Teilnehmer des Seminars erfahren, wie wir unsere eigene Produktivität bremsen und welche Mechanismen dabei wirken. Anhand von 5 ausgewählten Erfolgsfaktoren erfahren Sie, was Sie konkret tun können und wie Sie Ihre Produktivität im digitalen Alltag zurückgewinnen können.

Wie immer haben wir eine begrenzte Teilnehmerzahl, bitte für das Seminar am 17. November direkt bei der WIGOS anmelden (alle Infos finden Sie hier).

Von der Vision zum persönlichen Erfolg – neue Auflage

Das Kompaktbuch zur Selbstführung in erweiterter Form

“Von der Vision zum persönlichen Erfolg” – so lautet nicht nur der Titel meines jetzt in überarbeiteter und ergänzter Form vorliegenden Buchs, sondern dies ist auch der Titel unserer Audiolecture Nr. 01. Vom Dezember bis zum Juni  lief der erste Durchgang dieses neuen Seminarformats mit einer Pilotgruppe. Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz, ebenso über die Anregungen. Bereits im Sommer letzten Jahres hatte ich mit dem Kompaktbuch die “5 Wirkungsfaktoren für Führungskräfte” beschrieben. Jetzt habe ich das Buch gründlich überarbeitet und ergänzt und es liegt sowohl als Printausgabe als auch als E-Book neu vor. Es vermittelt Konzepte, Einstellungen und Methoden, um die eigene Zukunft als unternehmerischer Mensch aktiv zu gestalten und die persönlichen Ziele zu entwerfen, fortzuschreiben und zu erreichen. Mit Vertiefungsfragen können Sie die Inhalte nachhaltig nutzen.


Ergänzende Inhalte

Seit März 2015 haben wir bis heute 34 Podcast-Episoden veröffentlicht, die sich allesamt mit den Themen “Selbstführung und Leadership Development” (so auch der Titel des Podcasts) befassen, darunter zahlreiche Interviews mit unternehmerischen Menschen und Wissenschaftlern.
In der neuen Auflage des Kompaktbuchs finden Sie passgenau die Verweise auf einzelne Podcastepisoden, die Sie kostenfrei laden können. Damit erzielen Sie als LeserIn eine nachhaltige Lernwirkung und vertiefen Ihr Wissen. Die Fallbeispiele wurden aktualisiert, das Kapitel über Selbstsabotage überarbeitet und die Verknüpfung mit der Frage nach den Hauptaufgaben eingefügt.

Check-Map Hauptaufgaben (Copyright: Dr. Bensmann)

Check-Map Hauptaufgaben (Copyright: Dr. Bensmann)

Außerdem habe ich einen weiteren Exkurs eingefügt, nämlich zur Frage “Warum lernen Sie eigentlich?” Darin identifiziere ich vier wesentliche Antriebe des persönlichen Lernens, die ich häufig bei Führungskräften feststelle.


Zur Info

Hier für diejenigen, die das Buch noch nicht kennen, die zusammenfassende Info (siehe auch den Buchrücken):

Welche persönliche Strategie muss ich entwickeln, damit ich die gesteckten Ziele erreiche? Wie vermeide ich es, mich digital zu verzetteln? Dr. Burkhard Bensmann, Experte für Selbstführung, erläutert in diesem Kompaktbuch praxistaugliche und erprobte Einstellungen, Werkzeuge und Methoden, um die eigenen Zielvorstellungen zu realisieren.
Die zweite Auflage dieses Kompaktbuchs wurde überarbeitet und ergänzt. Für nachhaltiges Arbeiten bietet das Buch zahlreiche links auf vertiefende Podcastepisoden.
Der Autor zeigt auf knapp 100 Seiten auf, warum wir eine kraftvolle und uns selbst überzeugende Mission benötigen. Das Buch widmet sich dem Thema Selbstsabotage – und möglichen Gegenrezepten. Und es nennt fünf ausgewählte Ansätze (“Wirkungsfaktoren”), mit denen wir uns selbst unterstützen können, um von der Vision zum persönlichen Erfolg zu gelangen.


Bezugsquellen

Cover_Von_der _Vision_Auflage_2

 

 

Printbuch: Buch.de  buchweb.de amazon.de ebook.de
E-Book: amazon.de

 

 

 

Lernen in Bewegung / Kreuzfahrterlebnisse

Interview im Podcast von Oliver Leisse

Nach einem Seminar an Bord eines großen Kreuzfahrtschiffs habe ich meinen Kollegen und Mit-Podcaster, den Zukunftsforscher Oliver Leisse, zum Gespräch in Hamburg getroffen. Ich war noch ganz bewegt von den Erlebnissen und dem schwankenden Schiff… In der aktuellen Folge seines Podcasts “Zukunft, Trends und Strategien” (ZTS057 Leben heißt bewegen)  sprechen wir

  • über Selbstführung,
  • schwankende Schiffe und wie man sich über Exkursionen in Bewegung setzt
  • über die Wichtigkeit neue Orte für neues Denken zu finden
  • über die Gefahr, zu sehr in Traditionen zu denken statt voraus
  • über Innehalten und Ruhe-Orte
  • über die Wanderschuh-Mentalität
  • über Sitzen als das neue Rauchen und
  • über die Notwendigkeit Eigenbewegung im Kopf und Körper zu erzeugen – mit Hilfe von Mentoren, neuer Rituale und neuer Hobbys.

Wenn Sie die Folge direkt laden wollen: ZTS057 Leben heißt bewegen

 

Zur Website von SEEMORE

logoSeeMore

 


Frühere Podcasts mit Oliver Leisse:

SF05 Blick in die Zukunft (15.04.2015)

SF12 Interview zum neuen Kompaktbuch (27.07.2015)

SF25 Die Zukunft des Lernens (23.03.2016)

Tipps: Maßstäbe für das eigene Handeln

Praxisnahe Leitfragen in Anlehnung an Brendon Burchard

Haben Sie sich auch schon einmal bei beruflichen Entscheidungen in einer Zwickmühle wiedergefunden? War Ihnen bewusst, welche Kriterien Sie anlegen konnten? Insbesondere bei solchen unternehmerischen Entscheidungen, die neben Kostenaspekten auch Wertefragen berühren, tun wir uns manchmal schwer.

Bei dem amerikanischen Autor und Coach Brendon Burchard fand ich ein Instrument, das er “Action Indicator Assessment” nennt. Darin geht es genau um die Frage, welche Maßstäbe wir für unser Handeln und speziell für Entscheidungen anlegen können. Im folgenden lege ich sein Modell zugrunde:

 

Wenn ich dieses Ziel verfolge oder diese Aktivität unternehme…

… ist dies dann relevant für meine langfristigen Ziele bzw. Vision? Oder gar ein Umweg? [Relevanz]

… ist dies etwas, das für mich oder andere nützlich ist? [Nützlichkeit]

… was kann ich statt dessen NICHT verfolgen oder tun? Wovon halte ich mich ab? Ist der Aufwand an Zeit, Energie, Geld, Willenskraft angemessen? [Opportunitätskosten]

… ist dies etwas, das Leidenschaft, Freude, Stolz auslöst und / oder wertvoll ist? Tue ich es aus eigenem Antrieb? [Intrinsische Motivation]

… liegt dies im Rahmen meiner Fähigkeiten und Ressourcen? Wenn nicht: kann ich mir die Voraussetzungen dafür selber schaffen? [Persönliche Kontrolle]

… werde ich dann die Unterstützung von außen (Freunde, Mitarbeiter, andere) erhalten? [Unterstützung]

 


Kriterien für Entscheidungen

Brendon Burchard legt, wie aufgezeigt, im wesentlichen folgende Kriterien an:

  • Relevanz
  • Nützlichkeit
  • Opportunitätskosten
  • Innere Motivation
  • Persönliche Kontrolle
  • Unterstützung

Welche Kriterien können Sie aus Ihrer Sicht eventuell ergänzen? Reflektieren Sie kurz, welche Maßstäbe Sie in Ihrer unternehmerischen Praxis noch anlegen!

 


Maßstäbe – Zur Vertiefung: Mehrwert, das Siebte Feld der Selbstführung

Bei dem Modell der Sieben Felder der Selbstführung geht es im Siebten Feld um “Mehrwert” und damit auch um die Maßstäbe für das eigene Handeln.  Das Feld fokussiert unsere Vorstellungen und Indikatoren für Erfolg: Wie genau definiere ich Erfolg? Woran messe ich ihn? In meinem Coachings und Seminaren höre ich hin und wieder, dass die Messung nicht unbedingt leicht fällt. Aus meiner Sicht hängt dies auch damit zusammen, dass wir uns unsere (Wert-)Maßstäbe häufiger vor Augen halten und damit bewusst machen sollten. Wenn Sie für sich weiter über diese Thematik reflektieren wollen, so nutzen Sie gerne den Artikel zur Selbstführung in WIR Wirtschaft Regional, den sie hier kostenlos laden und lesen können.

Und natürlich finden Sie in meinem ersten Buch zur Selbstführung eine ausführliche Darstellung nicht nur des Modells der Sieben Felder der Selbstführung, sondern auch Tipps von Praktikern: Die Kunst der Selbstführung. Gespräche mit Führungskräften und führenden Kräften (bei buch.de und bei amazon).

Interview mit Burkhard Bensmann im Podcast Abenteuer Problemlösen

Fokus: sinnvolle Problemlösungen

Ich freue mich, dass jetzt mein Interview im Podcast “Abenteuer Problemlösen” meines österreichischen Kollegen Georg Jocham erschienen ist. Mit seinem Podcast fokussiert er sich auf das Thema Problemlösen – hier seine Begründung (Quelle: Homepage):
“Weil das Bewältigen von unbekannten Aufgaben, indem man sinnvolle Lösungsstrategien wählt, plant und umsetzt – also das Lösen von Problemen – zu den wichtigsten Anforderungen der heutigen Zeit und aller künftigen Zeiten gehört. Gleichzeitig wird es maßlos unterschätzt, sei es in der Bildung und Ausbildung, sei es im Beruf oder im Privatleben. Darüber hinaus wird es nicht konsequent vermittelt und erlernt. Vielmehr muss jeder seinen eigenen Zugang finden und das Lösen von Problemen durch Beobachtung und Ausprobieren lernen.”
Für Georg Jocham ein guter Grund, dieser Thematik einen eigenen Podcast zu widmen, in dem er einfache Ansätze und Instrumente aufspürt und vorstellt, die für die Praxis tauglich sind.

Grundlagen der Selbstführung kompakt erläutert

Er hat mich vor kurzem zu den Grundlagen der Selbstführung und dem Modell der Sieben Felder der Selbstführung befragt. Schließlich ist es mein Anliegen, mit dem Ansatz der Selbstführung wesentliche Grundlagen dafür zu schaffen, dass wir andere führen können. Ein Teil der Problematik der Mitarbeiterführung – könnte man formulieren – lässt sich also mit dem Konzept und den Methoden der Selbstführung angehen.
Daraus ist ein kurzweiliges Gespräch entstanden, das ich allen denjenigen empfehle, die entweder das Wissen über Selbstführung auffrischen wollen oder aber neu einsteigen.

Hier der direkte link zur Podcast-Episode des Kollegen.

Und hier der link zu seiner Homepage “Abenteuer Problemlösen”.