Beiträge

Vier Videos zur Selbstmotivation und Planung

Tipps und Reflexion

Häufige Hörer und Abonnenten unseres Podcasts Selbstführung und Leadership Development haben es mitbekommen: vier der bisher 50 Podcast-Episoden sind auch in einer Video-Version erschienen. Diese vier Videos stelle ich Ihnen hier noch einmal zusammen.


SF41 2016 im Rückblick: War es ein erfolgreiches Jahr?

In dieser Podcast-Episode lade ich Sie ein, auf das Jahr 2016 zurück zu blicken. Begleiten Sie mich zunächst bei meiner eigenen Rückschau und sammeln Sie dabei für sich Anstösse, Tipps und Ideen, um ebenfalls zu prüfen, was das Jahr 2016 für Sie persönlich gebracht hat.


SF42 Selbstmotivation: 5 nachhaltige Ansätze für den Führungsalltag

Begleiten Sie mich erneut bei einem Spaziergang durch Vulkane und Lavafelder auf Lanzarote und lassen Sie sich zum Thema Selbstmotivation inspirieren.


SF43 Muße, Reflexion und Planung

Thema dieser Podcast-Episode: der „Dreisprung“ von Muße, Reflexion und Planung. Ich habe mich diesen dreien bereits im letzten Jahr gewidmet und dazu seinerzeit eine „AudioBotschaft“ in drei Teilen produziert. Für diesen Podcast habe ich die Inhalte der damaligen AudioBotschaft noch einmal aufgenommen und überarbeitet.


SF44 Bleiben oder gehen? Hier sind die Prüfpunkte

In dieser Soloepisode beschäftige ich mich mit der Frage, was wir in kritischen Phasen unserer Karriere tun sollten.
Dieser Thematik hatte ich mich bereits kurz in einem Blogbeitrag (http://ld21.de/bleiben-oder-gehen/) gewidmet, hier gehe ich auf die Frage „Bleiben oder gehen“ ausführlicher ein.


Weitere Videos in Planung

In den kommenden Wochen starte ich die Produktion weiterer Clips im Themenfeld “Selbstführung und Leadership Development”. Hier im Blog und per newsletter (sind Sie schon Abonnent?) informiere ich, wenn die Videoclips online sind.

 

Septemberfieber – reloaded

Es ist wieder September… und zu schnell verfliegt die Erholung – Ich nenne das Phänomen “Septemberfieber”.

Immer wieder aktuell: Podcastepisode SF 14 “Septemberfieber vermeiden”: In der Podcastepisode SF14 “Septemberfieber vermeiden” hatte ich es bereits diagnostiziert: Jenes Fieber, das viele von uns überfällt, wenn der Urlaub vorbei ist. Gefühlt ist gerade einmal das halbe Jahr rum, aber tatsächlich machen die gestapelten Aufgaben und die bereits eng verplanten restlichen knapp vier Monate deutlich, dass jetzt eher schon die Planung des Folgejahrs ansteht.


4 konkrete Ansätze

In der Podcastepisode biete ich konkrete Ansätze, damit Sie das letzte Jahresdrittel fokussiert angehen können – dazu vier Leitfragen:
  • Welche Gewohnheit, welches Ritual oder welche Planungsschritte kann ich entwickeln, um mich auf meine Hauptaufgaben zu fokussieren?
  • Aus welchem Buch oder Artikel kann persönlich in dieser Situation den größten Nutzen ziehen?
  • Bei welchem Seminar oder bei welcher Veranstaltung kann ich in den kommenden Wochen Ideen und neue Anregungen gewinnen?
  • Welche Schwerpunkte setze ich im Bereich meiner Selbstführung in den kommenden 10 Wochen?

Den Überblick behalten und den Kurs wiederfinden

Erneut weise ich auf meinen Artikel im Wirtschaftsmagazin WIR hin, “Den Überblick behalten und den Kurs wiederfinden”, den Sie kostenlos downloaden können: link zum Artikel

Darin finden Sie auch die “Vierung”: Was will ich weiter machen / anders machen / neu machen / nicht mehr machen?

Planungsklausur: Kreative Auszeit

Ideale Bedingungen für persönliche Planungsklausur schaffen

Lanzarote_Abendstimmung1

Abendstimmung

Ich habe mich derzeit für mehrere Wochen in eine Planungsklausur zurückgezogen und nicht nur geplant, sondern in den folgenden Tagen auch produziert (u.a. Folgen für die aktuelle AudioLecture, Blogbeiträge, Podcast-Episoden, ein „Freebie“ für die Internetseite). Wieder einmal kann ich feststellen, dass ich dann besonders produktiv und wirksam bin, wenn ich mich in die Abgeschiedenheit begebe und zumindest über mehrere Tage hinweg ungestört arbeiten kann. Und eine zweite Bedingung kommt hinzu: ich visualisiere quasi „hemmungslos“. Das bedeutet, dass ich die Wände (in diesem Fall im gemieteten Appartement auf Lanzarote) mit mehreren Bögen Flipchartpapier ausstatte und dann darauf eine Vielzahl von Klebezetteln anbringe, verschiebe, neu ordne, zwischendurch fotografiere, dann wieder tagelang hängen lasse. Wenn ich auf diese Weise meine Ideen sammle, die Zusammenhänge erfasse oder herstelle, die einzelnen Teile zu einem Ganzen komponiere, dann kann ich wirklich komplexe Zusammenhänge erkennen und umfangreiche neue Texte oder Produkte erschaffen. Dies gelingt mir im fragmentierten Alltag nicht.

Zettelwand_Lanzarote5

Zettelwand im Appartement

Inhalte einer persönlichen Klausur

Aufgrund dieser eigenen positiven Erfahrungen (ich mache solche Auszeiten seit vielen Jahren) empfehle ich meinen Coachingkunden immer, „zwischen den Jahren“ oder zumindest irgendwann im Jahresverlauf ebenfalls eine kreative Auszeit zu nehmen. Dies sollte mindestens ein halber Tag, besser zwei ganze Tage sein. Während die Inhalte der persönlichen Klausur natürlich individuell verschieden sein können, so empfehlen sich folgende Punkte fast immer:

Rückblick:

  • Welche Ziele hatte ich mir gesetzt? Inwieweit habe ich diese erreicht?
  • Was kommt auf meine persönliche Liste der Erfolge?
  • Wie lauten wichtige Erkenntnisse aus den vergangenen 2 Monaten?

Standortbestimmung:

  • Was kennzeichnet jetzt meine Situation?
  • Wie lauten meine Stärken und Schwächen?
  • Arbeite ich im Feld meiner Mission oder Berufung?

Ausblick:

  • Welche Trends und Entwicklungen kann ich erkennen, die einen Einfluss haben könnten?
  • Inwiefern will oder muss ich meine langfristige Zielsetzung anpassen oder ändern?
  • Welche Ziele setze ich mir speziell für die nächsten 12 Monate?
  • Wie lautet mein Motto für die nächsten 12 Monate?
  • Konkret: Was will ich weiter / anders / neu / nicht mehr machen?

Rat für Führungskräfte

Schon in den Interviews mit Führungskräften und führenden Kräften für mein erstes Buch (“Die Kunst der Selbstführung”) konnte ich von zahlreichen Gesprächspartnern hören, dass sie sich für Höchstleistungen vor allem die richtigen „gedeihlichen Bedingungen“ erschaffen. Das kann ein besonders förderliches Büro sein oder aber, das war häufiger der Fall, bestimmte Planungszeiten in einer abgeschiedenen Klausur an einem förderlichen Ort.
Daher mein Rat an alle Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene: Checken Sie, unter welchen räumlichen und zeitlichen Bedingungen Sie Höchstleistungen in kreativer Hinsicht verbringen können und verschaffen Sie sich diese Bedingungen. Mindestens einmal im Jahr.

Verwandte Themen: Blogbeitrag zum Magazin 360 Grad von Steelcase ,

Episoden

SF43 Muße, Reflexion und Planung

Auch diese Podcast-Episode gibt es als Video-Version!

Zum dritten Mal erscheint eine Podcast-Episode auch als Video-Version (das Video habe ich auf Lanzarote, die Audioversion auf Teneriffa aufgenommen). Die positiven Rückmeldungen zu den Videos haben mich bestätigt: viele wollen nicht nur hören, sondern auch sehen.


Zu wenig Zeit für Muße?

Wenn ich unternehmerische Menschen begleite, dann fällt mir immer wieder auf, dass die Meisten sich zu wenig Zeit für Muße nehmen.  Thema dieser Podcast-Episode: der „Dreisprung“ von Muße, Reflexion und Planung. Ich habe mich diesen dreien bereits im letzten Jahr gewidmet und dazu seinerzeit eine „AudioBotschaft“ in drei Teilen produziert. Für diesen Podcast habe ich die Inhalte der damaligen AudioBotschaft noch einmal aufgenommen und überarbeitet.

Inhalte dieser Episode sind u.a.:

  • wie wir Muße für uns finden und fördern können
  • warum wir ab und zu die Seele baumeln lassen sollten und warum das lebenswichtig ist
  • was Hermann Hesse dazu geschrieben hat
  • warum wir uns bei Reflexion auf uns selbst “zurückbeugen”
  • warum Reflexion der Positionsbestimmung, nicht aber der Reiseplanung dient
  • welche Leitfragen dazu hilfreich sind
  • wieso ein “Wilder Planungstag” sinnvoll sein kann
  • wie Muße, Reflexion und Planung aufeinander aufbauen

Und ich appelliere auch dazu, bei Workshops oder Strategieklausuren ebenfalls Zeit und Raum für Muße und Regeneration einzuplanen (und frei zu halten).


links, die ich erwähnt habe

Ich hatte auf meine Mission hingewiesen; sie finden diese auf meiner Beraterseite, und zwar hier.
Mein “elektronischer Zettelkasten”: evernote.com.
Außerdem arbeite ich mit trello.com.
Ich erwähnte mein Kompaktbuch “Von der Vision zum persönlichen Erfolg“.

Intro und Outro

Music by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)