Beiträge

Video-Jahresgruss aus der Schreibklausur

Alles Gute für 2018

Liebe Kunden, Kollegen, Freunde, Multiplikatoren, mit einem kurzen Video-Jahresgruss 2017 sende ich Ihnen die besten Wünsche zum Jahresende. Wie in den vergangenen Jahren habe ich mich wieder zur Planungs- und Produktionsklausur nach Lanzarote zurückgezogen, wo ich vor allem an meinem vierten Buch arbeite.


Der Film zum Kongress: LDC 2017 im Rückblick

Die Highlights des Leadership Development Congress (LDC 2017) im Videoclip

Für alle TeilnehmerInnen des Leadership Development Congress 2017 – und natürlich auch für diejenigen, die nicht dabei sein konnten: hier sehen sie in knapp 4 Minuten Highlights aus dem diesjährigen Kongress. Danke für den Film an Thorsten Güttes von 25pictures für Aufnahme und Schnitt!


Vier Videos zur Selbstmotivation und Planung

Tipps und Reflexion

Häufige Hörer und Abonnenten unseres Podcasts Selbstführung und Leadership Development haben es mitbekommen: vier der bisher 50 Podcast-Episoden sind auch in einer Video-Version erschienen. Diese vier Videos stelle ich Ihnen hier noch einmal zusammen.


SF41 2016 im Rückblick: War es ein erfolgreiches Jahr?

In dieser Podcast-Episode lade ich Sie ein, auf das Jahr 2016 zurück zu blicken. Begleiten Sie mich zunächst bei meiner eigenen Rückschau und sammeln Sie dabei für sich Anstösse, Tipps und Ideen, um ebenfalls zu prüfen, was das Jahr 2016 für Sie persönlich gebracht hat.


SF42 Selbstmotivation: 5 nachhaltige Ansätze für den Führungsalltag

Begleiten Sie mich erneut bei einem Spaziergang durch Vulkane und Lavafelder auf Lanzarote und lassen Sie sich zum Thema Selbstmotivation inspirieren.


SF43 Muße, Reflexion und Planung

Thema dieser Podcast-Episode: der „Dreisprung“ von Muße, Reflexion und Planung. Ich habe mich diesen dreien bereits im letzten Jahr gewidmet und dazu seinerzeit eine „AudioBotschaft“ in drei Teilen produziert. Für diesen Podcast habe ich die Inhalte der damaligen AudioBotschaft noch einmal aufgenommen und überarbeitet.


SF44 Bleiben oder gehen? Hier sind die Prüfpunkte

In dieser Soloepisode beschäftige ich mich mit der Frage, was wir in kritischen Phasen unserer Karriere tun sollten.
Dieser Thematik hatte ich mich bereits kurz in einem Blogbeitrag (https://ld21.de/bleiben-oder-gehen/) gewidmet, hier gehe ich auf die Frage „Bleiben oder gehen“ ausführlicher ein.


Weitere Videos in Planung

In den kommenden Wochen starte ich die Produktion weiterer Clips im Themenfeld “Selbstführung und Leadership Development”. Hier im Blog und per newsletter (sind Sie schon Abonnent?) informiere ich, wenn die Videoclips online sind.

 

Episoden

SF89 Persönliche Wirksamkeit steigern – 5 Hebel für Führungskräfte

Die wirksame Führungskraft und ihre Herausforderungen

In dieser Solo-Episode stelle ich Ihnen fünf ausgewählte Hebel vor, die dazu dienen sollen, Ihre persönliche Wirksamkeit zu steigern. Die Episode gibt es auch als Videoversion, siehe unten. Für diejenigen, die nicht am diesjährigen Leadership Development Congress (LDC 2018) teilnehmen können, ist dies die Gelegenheit, wesentliche Inhalte meines Startreferates zu hören. Wenn Sie Teilnehmerin oder Teilnehmer des Kongresses sind, dann können Sie die Inhalte hier noch einmal hören und vertiefen.


Persönliche Überforderung

Engagierte Mitarbeiter und Führungskräfte erleben, dass bestehende Produkte oder Dienstleistungen vor allem aufgrund technologischer Veränderungen und neuer Konkurrenz unbedeutend werden. Die bisherigen Arbeitsstrukturen lösen sich auf, Jobs bis zur Rente werden zur Ausnahme. Für viele Menschen löst sich die bisherige Sinnsetzung der eigenen Tätigkeit auf oder wird zumindest massiv in Frage gestellt. Wir sind zwar dauernd aktiv und online, haben aber in diesen turbulenten Zeiten immer stärker das Gefühl, dass wir überfordert sind oder gar das Eigentliche in unserem Leben verpassen. Ich sehe in diesem Kontext derzeit drei starke und miteinander verknüpfte Phänomene, mit denen wir konfrontiert sind: Beschleunigung, Fragmentierung und Unberechenbarkeit. Ich habe diese drei Phänomene in meinem im Januar 2018 erschienen Buch ausführlich beschrieben.

Was tun? Fangen Sie bei Ihrer Selbstführung an!

In Coachingsitzungen erlebe ich gestandene Manager, die angesichts dieser Herausforderungen und Verunsicherungen den eigenen Antrieb verlieren. Deren Frage, was sie denn unternehmen können, um wieder Übersicht und langfristige Erfolge erzielen zu können, lässt sich nicht simpel beantworten. Es fällt auf, dass klassische Wege wie zum Beispiel ein auf Kontrolle zielender Führungsansatz, nicht zum Ziel führen und die Situation sogar eher verschlechtern.

Wenn der Fokus auf das Unternehmensinnere gelegt wird und nicht auf den Markt des Unternehmens, dann laufen wir als Führungskräfte Gefahr, uns mit Strukturen und Symptomen zu beschäftigen, anstatt uns auf Wertschöpfung zu konzentrieren.
Mein Plädoyer: fangen Sie bei sich selbst an und bewerten Sie Ihre Selbstführung. Leitfragen können sein:
  • Besitze ich eine klare persönliche Vision, die eine ausreichende Überdeckung mit dem langfristigen Zielbild meines Unternehmens hat?
  • Ist mir meine eigene Mission, also mein Daseinszweck und damit auch mein Beitrag zu meinem Unternehmen bewusst und handele ich danach?
  • Übernehme ich die volle Verantwortung für mein Denken und Handeln?
  • Nutze ich diejenigen Methoden und Instrumente, die mir in meiner jetzigen Lebensphase die beste Unterstützung bieten?
Natürlich entbindet uns das nicht von der Aufgabe, auch unser Unternehmen, vor allem dessen Strategie und Kultur, kritisch zu hinterfragen und die Engpässe zu identifizieren.

Fünf Hebel, um persönlich wirksam zu sein

Angesichts der gebotenen Kürze nenne ich Ihnen im Podcast in kompakter Form fünf ausgewählte Hebel, mit denen Sie Ihre Wirksamkeit optimieren können. Wie immer ist dies eine persönliche Auswahl, basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuen praxistauglichen Büchern sowie der eigenen Beratererfahrung.

  • Hebel Nr. 1: Persönliche Motivation erhalten
  • Hebel Nr. 2: Flexibilität trainieren
  • Hebel Nr. 3: Pragmatisch planen
  • Hebel Nr. 4: Risikobereitschaft bewahren
  • Hebel Nr. 5: Fokussiertes Arbeiten ermöglichen

Episode auch als Video

 

 


links

Sie können die Inhalte dieser Podcast-Episode auch in meinem Leitartikel im Magazin WIR Wirtschaft Regional 7/2018 nachlesen, hier der link zum download – kostenfrei!

 


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt

Planungszeit: Den eigenen Erfolg wirksam verursachen

Willkommen zur sechsteiligen Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ innerhalb meiner Podcasts mit Tipps für Ihren Führungsalltag. Thema heute: Persönliche Planungszeit – Wie setzen wir uns einen idealen Rahmen, um unsere Rückschau zu halten, unsere Ziele zu überprüfen und die Meilensteine für die kommenden Monate zu setzen? In diesem Podcast gebe ich Ihnen konkrete Tipps für eine gelingende Planungszeit. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine etwas ausführlichere Podcastepisode und einen kompakten Videoclip – siehe hier unten. Es gibt insgesamt 6 Folgen (Video- und Audioversion), die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben.


Episode auch als Video


Fünf Tipps für Ihre persönliche Planungszeit

Wenn wir uns einen Überblick über unsere Projekte und unsere Zielerreichung verschaffen wollen, dann fehlt uns oft die Zeit dafür, zumindest meinen wir das. Vielleicht gelingt es uns, hier und da eine Stunde aus unserem schon so vollen Terminkalender rauszuschneiden, aber ein konzentrierter Rückblick und eine fokussierte Arbeit an unseren Zielen ist das nicht. Wenn es um eine fundierte Planung geht, dann benötigen wir förderliche Bedingungen. Hier meine 5 Tipps, damit Ihre persönliche Planungszeit gelingt:

  • Tipp Nr. 1: Schreiben Sie sich den Termin für Ihre persönliche Planungsklausur fest in den Kalender, und zwar mit A-Priorität, wie bei einem Top-Kunden-termin. Sie sollten im Minimum 1/2 Tag für die Planungsklausur einplanen.
  • Tipp Nr. 2: Buchen Sie sich einen geeigneten Raum. Was „geeignet“ für uns bedeutet, kann jeweils unterschiedlich sein. Jedenfalls sollten Sie für eine längere Zeit des „deep work“, also der vertieften und fokussierten Arbeit, ungestört bleiben. Das kann ein Hotelzimmer auf einer Nordseeinsel sein. Bei mir ist es das säkularisierte Kloster Bentlage.
  • Tipp Nr. 3: Nehmen Sie sich geeignetes Material für Visualisierungen mit. Bei mir sind das Flipchartblätter, Krepp-Klebeband, Marker und Filzschreiber und diverse Klebezettel. Arbeiten Sie großflächig, insbesondere wenn es um Zielbilder geht, aber auch bei der Betrachtung von Perioden-, Jahres- und Quartalszielen. Und wenn Sie wie ich jedes Jahr eine solche Klausur durchführen, dann nehmen Sie bitte auch die Flipcharts der Vorjahre mit…
  • Tipp Nr. 4 – baut auf Tipp Nr. 3 auf: Dokumentieren Sie die wichtigsten Ergebnisse. Gerne können Sie dazu Ihr Tablet oder Ihr Smartphone benutzen. Ich nehme gerne noch den „elektronischen Zettelkasten“ Evernote (evernote.com, ähnlich wie Microsoft Onenote), um die Ergebnisse auf all’ meinen Geräten in synchronisierter Form zur Hand zu haben.
  • Tipp Nr. 5: Notieren Sie zum Abschluss der Planungsklausur (oder Planungszeit, wie Sie wollen) die drei Schritte, die Sie unmittelbar umsetzen wollen. Ich nenne das D.n.S., eben Die nächsten Schritte. Wir legen uns auf diese Weise fest, nach der Klausur auch wirklich etwas zu tun, damit sich unsere Pläne realisieren und wir unsere Ziele erreichen. Ich gebe dazu in meinem neuen Buch noch einige Hinweise, z.B. auch in der Art, dass wir zwar klare Ziele benötigen, uns aber vor allem auf die Prozesse zur Umsetzung bzw. Erreichung fokussieren sollten. Die nächsten Schritte helfen uns dabei.

Links:

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, soeben erschienen)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon

Weiterer Podcast zu diesem Thema

Blogbeitrag


Erwähnungen im Podcast

Mein “elektronischer Zettelkasten”: evernote.com


Musik im Vor- und Nachspann

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)