Selbstmotivation

Sich selbst aufraffen

Vermutlich geht es Ihnen wie mir: Hin und wieder befinde ich mich in einer Situation, in der ich mich nur schwer aufraffen kann, meine täglichen Arbeiten anzugehen – insbesondere die weniger angenehmen. Die Fähigkeit zur Selbstmotivation ist eine elementare Voraussetzung für persönliche Entwicklung und für beruflichen oder privaten Erfolg. Machen wir uns zunächst noch einmal deutlich, was „Motivation“ bedeutet.
Der Duden definiert: „Gesamtheit der Beweggründe, Einflüsse, die eine Entscheidung, Handlung oder Ähnliches beeinflussen, zu einer Handlungsweise anregen“.
Sprechen wir von Beweggründen, so verweisen diese auf unsere inneren, uns häufig unbewussten Motive, die wiederum durch unsere bisherigen Erfahrungen und deren Verarbeitung geprägt sind. Im alltäglichen Verständnis unterscheiden wir zwischen der Motivation durch andere oder auch durch Dinge (z. B. Geldprämien) einerseits und durch uns selbst andererseits. Sinnvollerweise können wir auch zwischen kurz- und langfristigen Maßnahmen unterscheiden. Während Belohnungen (z. B. positives Feedback) bereits kurzfristig erfolgen kann, benötigt eine Einübung von förderlichen Gewohnheiten möglicherweise Monate.

Download des gesamten Artikels

Habe ich Ihr Interesse für das Thema geweckt? Dies ist die Einleitung meines Artikels im Magazin WIR Wirtschaft Regional, den Sie hier vollständig als pdf runterladen können.
In dem Artikel stelle ich Ihnen eine Art “Erste Hilfe” zur Selbstmotivation vor. Und ich erläutere, warum “positives Denken” allein eben nicht nachhaltig wirkt. Statt dessen stelle ich Ihnen 5 Ansätze vor, mit denen Sie Ihre Motivation wieder steigern können.

Lieber hören oder gar sehen? Nutzen Sie Audio- und Video-Podcast

 Für diejenigen, die die Inhalte des Artikels lieber beim Joggen oder Zugfahren hören wollen biete ich den Podcast in der Audio-Version an:

Und wer lieber meine Video-Version sehen will: