LDC 2018 – Der Kongress war voller Inputs

Ein persönlicher Rückblick auf den Leadership Development Congress (LDC 2018)

Bei der Konzeption unseres fünften Kongresses stand die persönliche Wirksamkeit im Zentrum und wir haben uns bei dem Inhalt an folgenden Leitfragen orientiert:

  • Wie schaffe ich es als Führungskraft mich angesichts der digitalen Ablenkungen zu fokussieren?
  • Wie bleibe ich trotz der Phänomene Beschleunigung, Fragmentierung und Unsicherheit auf Kurs und erreiche meine Ziele?
  • Wie gehe ich mit Veränderungen konstruktiv um?

Der Kongress war prall gefüllt mit Anregungen, Dialog und persönlichen Lernerkenntnissen, um die genannten Fragen für die eigene Führungspraxis zu beantworten. Nachfolgend ein schneller persönlicher Rückblick…

 


Vorbereitung ist alles

Unser Premiumpartner pro office hatte in bewährter Kooperation mit Steelcase den großen Tagungsraum optimal mit Möbeln ausgestattet, dabei bestehende Materialien geschickt integriert und in den Stationen der Thementankstelle zusätzliche Akzente gesetzt.

Ralf Geisenhanslüke (Foto: Lisa Mai)

Ralf Geisenhanslüke, Chefredakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung und Gastgeber im NOZ Medienhaus in Osnabrück, begrüsste die gut achtzig Teilnehmer. Er schlug die Brücke zum Kongressthema “Persönliche Prozesse und Strukturen” indem er vom Transformationsprozess im eigenen Medienkonzern berichtete. Aus seiner Sicht sei insbesondere die Selbstführung von zentraler Bedeutung. Hier der link zu meinem Podcast-Interview mit dem Chefredakteur.


Einleitung: 5 Hebel, um die persönliche Wirksamkeit zu steigern

Meine Aufgabe war es dann, im Einleitungsreferat mit dem Titel “Wirksam handeln durch Selbstführung” die thematische Spur durch den Tag vorzuzeigen und zusätzlich fünf Hebel vorzustellen, mit denen die persönliche Wirksamkeit auch in turbulenten Zeiten gesteigert werden kann. Die Inhalte des Vortrags können Sie als Podcast hören: https://ld21.de/sf89-persoenliche-wirksamkeit-steigern/, … als Videoclip sehen: https://vimeo.com/289701312 und als Text in WIR Wirtschaft Regional 07/2018 nachlesen: https://ld21.de/wp-content/uploads/2018/07/WIR_07_2018_Bensmann.pdf.

Dr. Burkhard Bensmann (Foto: Lisa Mai)


Digitale Erschöpfung vermeiden

Markus Albers, Journalist, Berater, Unternehmer – hier der link zu meinem Podcast-Interview mit ihm – lieferte als erster Keyspeaker einen Input, sein Thema lautete: “Digitale Erschöpfung vermeiden. Wie wir in der neuen Arbeitswelt produktiv bleiben.” Es gelang ihm, sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse zu dieser Problematik, als auch persönliche Erfahrungen – zum Beispiel als Vater oder als Mitinhaber einer Agentur – anschaulich zu verknüpfen.

Markus Albers (Foto: Lisa Mai)

In Einzelarbeit und im anschließenden Austausch mit einem Lernpartner aus dem Teilnehmerkreis erfolgte zwischen den Inputs immer wieder eine persönliche Auswertung und Sicherung von Erkenntnissen.


Achtsam und fit in der Pause

Anja Termöllen, Fitness- und Achtsamkeitsexpertin aus unserem Team, zeigte in der anschließenden Aktiven Pause wieder praxistaugliche Übungen, die in den Führungsalltag integriert werden können.

Anja Termöllen (Foto: Lisa Mai)


Thementankstelle: 4 x Input

Bis zur Mittagspause wurde die Zeit in der sogenannten Thementankstelle genutzt. Dieses Format hat sich schon seit dem ersten Kongress bewährt: vier “Tankwarte” versorgen die Teilnehmer mit spezifischen Inputs und haben dafür drei mal 20 Minuten Zeit, wobei die Teilnehmer sich entsprechend gruppieren und von den vier Stationen letztlich drei auswählen und besuchen. Wieder kam es zu intensivem Austausch und mein Dank gilt den Tankwarten Timo Seggelmann und Thorsten Irländer von Salt And Pepper für ihren Werkstattbericht zur agilen Unternehmensentwicklung, Stefanie Gerdes von der Nagel Group für den Input zum Thema Beschleunigung und Komplexität im Business, Dr. Claudio Felten für seine Tipps in Sachen Digitale Disruption und Martina Grothe von der NOZ Digital Redaktion für ihr Statements zum Thema Auswahl und Nutzung von Informationen.

Das Mittagessen war auch in diesem Jahr wieder schmackhaft, von der Suppe bis zum Nachtisch. Dieses Mal danken wir Bertram’s Catering und vor allen deren aufmerksamen Mitarbeiterinnen vor Ort.


Bericht eines Lebensunternehmers und -gestalters

Gestärkt ging es zum zweiten Keyspeaker-Vortrag. Wir hatten Niels-Peter Jensen, Extremsportler, Fernsehmoderator und Gestalter, gewinnen können. Sein Thema: “Neue Wege gehen und sich treu bleiben” – hier gab unser Keyspeaker alles und ließ uns an den ups and downs seiner vielfältigen Karriere teilhaben. Mein Eindruck war, dass ausnahmslos jeder im Publikum von dieser offenen Art des Vortrags mitgerissen wurde und dass ebenso jeder eigene Lernerkenntnisse ableiten konnte. Mit ihm hatte ich zuvor bereits zwei Podcast-Interviews durchgeführt, Episode SF49 und Episode SF86.

Niels-Peter Jensen (Foto: Lisa Mai)

 


Erkenntnisse sammeln – im Fishbowl

Als Digitalexperte war Shahab Hosseiny in unserer Fishbowl-Runde gesetzt. Zu ihm gesellten sich wechselnde Teilnehmer, um ihre eigenen Statements zum Thema persönliche Wirksamkeit einzubringen. Wieder einmal zeigte sich für mich, dass die für den Kongress von Steelcase zur Verfügung gestellten bunten Note-Stühle den Wechsel und die Flexibilität fördern.

Shahab Hosseiny (Foto: Lisa Mai)

Anschließend waren alle TeilnehmerInnen an der Reihe, die eigenen “lessons learned” zu notieren und mit einem Austauschpartner zu vertiefen.


Ausblick und Abschluss

Wie ich auch späteren Rückmeldungen von Teilnehmern entnehmen konnte, ergänzten sich die Vorträge besonders gut, um die Thematik “Persönliche Wirksamkeit” für die Führungspraxis aufzuarbeiten, das eigene Handeln zu reflektieren und konkrete Ansätze und Vorsätze zu finden, um sich zu optimieren. Nachdem damit bereits das fünfte der Sieben Felder der Selbstführung behandelt wurde, steht im kommenden Jahr nunmehr das sechste Feld im Fokus: Projekte und Produkte. Es wird darum gehen, die eigenen Ziele und Visionen zu konkretisieren und ihnen Gestalt zu verleihen. Wir werden wieder Fallbeispiele vorstellen, den theoretischen Hintergrund liefern und einen intensiven Austausch bieten. Der Termin steht fest – save the date: 26.09.2019!

Dank an dieser Stelle unserem Premiumpartner pro office, den weiteren Partnern Steelcase, Salt And Pepper, tolimit, WMS Treuhand, coffee perfect, Autoweller / Lexus Forum, den Wirtschaftsförderungen WIGOS und WFO, dem Steigenberger Hotel Remarque, der Neuen Osnabrücker Zeitung sowie MSO Medien. Nur gemeinsam können wir solche Kongresse erschaffen!