SF120 Wirksames Coaching von Führungskräften – meine Ansätze

Benötigen Sie wirksames Coaching? Seien Sie wählerisch

Willkommen zu einer neuen Episode des Podcasts Selbstführung und Leadership Development. Da ich seit über dreißig Jahren als Begleiter unternehmerischer Menschen tätig bin und in diesem Zeitraum eine große Zahl von Führungskräften als Executive Coach begleitet habe, ist es für mich an der Zeit, mal wieder über den Ansatz des Coachings zu reflektieren.


Inhalte  dieser Episode

  • Definition – was ist Coaching eigentlich?
  • Problem – undifferenzierte Nutzung
  • Missverständnisse und Herausforderungen
  • Meine drei Formate des Coachings
  • Merkpunkte

Meine Definition von Coaching

Diese Definition habe ich für mich Anfang der 1990er Jahre entworfen und für mich gilt sie noch heute:

Coaching bezeichnet primär einen Prozess der unabhängigen Unterstützung eines „Klienten“ (m/w), der zumeist aufgrund eines selbst empfundenen Leidensdrucks, ggf. auch aufgrund eines Entwicklungswunsches, einer anstehenden Entscheidung und/oder Veränderung, externe beratende Unterstützung sucht.
Dabei steht die direkte Beziehung zwischen der Person des „Klienten“ und der Person des Coaches (m/w) im Vordergrund.
Wesentlich ist, dass Coach und „Klient“ nicht Teil desselben Systems sind und Unabhängigkeit besteht.

Ergänzung: Coaching ist kein Ersatz für Psychotherapie.


Undifferenzierte Nutzung

Das Instrument Coaching wird in meinen Augen zunehmend undifferenziert genutzt. Es wird wie ein großer Rasensprenger eingesetzt, anstatt mit einer Gießkanne jeder Pflanze genau die Menge Wasser und Dünger zu geben, die sie braucht.
Das Instrument des Coachings gerät daher in den letzten Jahren in Verruf. Zu Recht, möchte ich sagen, denn es wird häufig undifferenziert und ohne klare vorangehende “Anamnese” und Zielsetzung eingesetzt. Und Coaching ist teuer! Es droht die Gefahr, dass dieses eigentlich wertvolle Instrument der Personalentwicklung aufgrund falscher Einsätze bei Entscheidern diskeditiert wird.


Einschub: Missverständnisse und Herausforderungen

Ich gehe in der Podcast-Episode auch auf folgende Punkte ein:

  • Irrtum: Der Chef ist kein Coach
  • Kritik: jeder macht eine Coachingausbildung
  • Herausforderungen: Werte, Ehrlichkeit, Freiheit/ Unabhängigkeit versus Einflussnahme des Coaches
  • Wirksamkeit / Nachhaltigkeit

Meine drei Formate des Coachings

Nach über drei Jahrzehnten der Begleitung von Führungskräften insbesondere auf den ersten beiden Ebenen arbeite ich seit einiger Zeit vor allem in drei „Formaten“:

  1. Max-Flex-Coaching
  2. Mixed-Coaching
  3. Masterclass Selbstführung

Max-Flex
Der Kunde hat maximale Freiheit, die Inhalte sind komplett individuell angelegt und frei konfigurierbar, die Sessions finden vor allem in 1:1-Treffen statt. Vorteile sind u.a. sehr hohe Flexibilität.
Anlassbezogenes, vollständig individuell ausgerichtetes Coaching auf der Basis von 1:1-Sitzungen, bei Bedarf ergänzt durch Hausaufgaben.

Mixed-Coaching
Der Kunde nutzt einen bewährten Prozess, der ent- sprechend vorab geplant wird. Kunde und Coach verpflichten sich zu einer längerfristigen gemeinsamen Arbeit. Vorteile sind u.a. Verbindlichkeit, Planungssicherheit und Nachhaltigkeit.
Der Kunde verpflichtet sich im Mixed-Coaching-Modell zu einem Coachingprozess über einen längeren Zeitraum. Es ist ein weitgehend vorstrukturierter Prozess mit 1:1- Sessions, virtuellen Treffen (per Telefon, Skype o.ä.) und selbstorganisiertem Lernen (Hausaufgaben auf der Basis von Texten, Audio- und Videoclips). Bei Bedarf kann der Coaching-Prozess über ausgewählte Tools (z.B. Trello-Board) gesteuert werden.

Masterclass Selbstführung
Die Masterclass „Sieben Felder der Selbstführung“ ist ein Kompetenzcoaching, das auf zehn Videolektionen basiert. Das Programm läuft über mehrere Monate und startet jeweils zum Jahreswechsel. In Ausnahmefällen kann auch ein späterer Einstieg erfolgen.
Das Programm vereint digitale und analoge Lernansätze.
Wie in den Masterclasses der Vergangenheit, so setzt auch dieses Angebot auf selbstorganisiertes Lernen, das eigenverantwortlich erfolgt. Die Video-Lektionen werden durch Texte, Verweise auf Podcasts und vor allem durch das aktuelle Buch, „Wirksam handeln durch Selbstführung“, ergänzt.

Während viele meiner Kunden nachwievor gerne das Max-Flex-Format wählen, so stossen immer wieder Neukunden über meine digitalen Produkte zu mir.


Merkpunkte aus dieser Podcast-Episode

  • Coaching ist ein spezielles und individuelles Instrument der Personalentwicklung
  • Es ein Instrument unter vielen und benötigt eine klare Anamnese, klare Ziele und Rahmenbedingungen, um tatsächlich wirksames Coaching zu sein
  • Coaching basiert auf Freiwilligkeit, Freiheit und Vertrauen. [Daher kann der Chef auch nicht der Coach des MA sein]

Sicher haben Sie eigene Erkenntnisse abgeleitet. Seien Sie wachsam und wählerisch, wenn Sie einen Coach (m/w) wählen wollen.


Masterclass Selbstführung – Jetzt anmelden

Foto: Burkhard Bensmann

Wenn Sie die Selbstentwicklung interessiert, dann kann ich Ihnen auch meine oben schon erwähnte Masterclass Selbstführung ans Herz legen:

Die Anmeldungszeit für die Masterclass Selbstführung läuft. Sie ist ein Online-Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Frühbucherpreis: Noch bis zum 31. Dezember 2019  gilt der Frühbucherpreis von € 680,00 zzgl. 19%  USt. = € 809,20 für verbindliche Anmeldungen (bis 31.12.2019, 23:59 Uhr).  Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf
Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF118 Die Provinz ist sexy – Interview mit dem VillageCon-Gründer Tim Fröhle

VillageCon – Kongress und Konzept, um Menschen zusammen zu führen

Wenn man den zahlreichen Trendexperten glauben soll, dann findet Innovation vor allem in den Metropolen statt, wo die jungen und flexiblen Menschen ständig an Start-Ups basteln und neue Produkte und Dienstleistungen erfinden, die dann zu explosionsartigem Skalieren des eigenen Unternehmens führen. Dagegen stehen seit Jahren die Beobachtungen von Experten wie Prof. Hermann Simon, der zahlreiche Hidden Champions eben gerade außerhalb der großen Städte ausgemacht hat. Wie steht es wirklich um die Leistungsfähigkeit der vermeintlichen Provinz und was können wir tun, um die Attraktivität von Standorten abseits der Metropolen anzuheben? Dazu spreche ich mit Tim Fröhle. Er hat ein eigenes Kongress-Format, die VillageCon gegründet, die jährlich in Nordwestdeutschland, genauer gesagt in Vechta, stattfindet.

 


Inhalte unseres Gesprächs

  • der Kongress VillageCon und
  • dessen Themen IT, Innovation, Unternehmenskultur und der Faktor Mensch und
  • die lessons learned
  • warum man nicht dem “Trendwahn” hinterher springen sollte
  • warum er sich für seine Heimat engagiert und ins Risiko geht
  • wie man die Attraktivität als Arbeitgeber steigern kann
  • wie seine Pläne für die nahe Zukunft lauten

Video zur VillageCon 2019


Save the date: 29.10.2020

Liebe Interessierte, die nächste VillageCon wird am 29.10.2020 wieder in Vechta stattfinden. Infos werden zeitnah auf der Homepage präsentiert.


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF103 Persönliche Wirksamkeit im digitalen Zeitalter – Update-Interview mit Markus Albers

new work braucht unterschiedliche Orte

Digitale Erschöpfung, so lautet der Titel des aktuellen Buchs von Markus Albers. Regelmäßige Hörerinnen und Hörer kennen mein Interview mit Ihm, das in der Podcast-Episode SF66 erschienen ist. Das war im Oktober 2017 und mir schien es jetzt an der Zeit für ein Update mit ihm. Für diejenigen, die ihn noch nicht kennen, hier seine Selbstbeschreibung auf der Seite seiner Agentur rethinkIch bin Co-Founder und Managing Partner von Rethink. Vorher war ich Journalist, zum Beispiel für Monocleund Brand Eins. Ich habe mehrere Sachbücher geschrieben, darunter „Morgen komm ich später rein“, „Meconomy“ und „Digitale Erschöpfung“. Ganz im Sinne von new work findet unser Interview im Soho House in Berlin statt.

Inhalte

Wir sprechen u.a. über…
  • seine Kommunikationsagentur rethink
  • aktuelle und ungewöhnliche Projekte, wie z.B. für audible
  • warum er unterschiedliche Orte für seine Arbeit aufsucht
  • wozu in Zeiten von new work das Büro noch dient
  • Selbstführung: seine Vision einer idealen Arbeitswoche
  • Arbeitsverhältnisse in der Zukunft

 


Links

Das Agentur rethink

Markus Albers, der Autor: www.markusalbers.com

Das Buch “Digitale Erschöpfung

SF96 Deep Work – Sind Sie Manager oder Maker?


Musik im Vor- und Nachspann


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF88 Agile Organisationen entwickeln – Update mit Timo Seggelmann

Schnell wachsende Unternehmen führen

Welche Dynamik haben agile Organisationen und wie kann man sie führen? In dieser Episode treffe ich Timo Seggelmann, Geschäftsführer der Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG. Der Softwarebereich der Salt And Pepper-Gruppe befindet sich in einem steilen Wachstumsprozess und es ist höchste Zeit für ein Update. Mit Timo Seggelmann habe ich mich bereits in der Episode SF36 Virtuelle Realität und Innovationen unterhalten, der Podcast ist im September 2016 erschienen.
Das Unternehmen sieht leistungsstarke softwaregestützte Prozesse als entscheidendes Abgrenzungsmerkmal, wie es auf der eigenen Internetseite heißt. Für mich ist die zentrale Frage, wie man ein schnell wachsendes Unternehmen in einem dynamischen Umfeld führt – und was wir als unternehmerische Menschen daraus für unsere eigenen Organisationen und für unsere Selbstführung lernen können.

Inhalte

Ich unterhalte mich mit Timo Seggelmann u.a.
  • über die Faktoren, die als attraktiver Arbeitgeber wichtig sind
  • was er unter agiler Unternehmensentwicklung versteht
  • was er aus dem Silicon Valley mitgenommen hat
  • die Ansprüche, die sein Unternehmen an die potenziellen Kunden stellt
  • was er von einer Reise in das Silicon Valley mitgebracht hat
  • inwieweit sich die innovativen Räume bewährt haben
  • warum die „Bodenständigkeit“ das Zusammenarbeiten fördert
  • warum iteratives Vorgehen ein wesentlicher Bestandteil des agilen Arbeitens ist
  • dass er zuhause „in 5 Minuten abschalten“ kann
Wie streifen natürlich auch Themen wie Virtual Reality oder Machine Learning. Meinem Interviewgast kann ich zudem einen Ausblick auf die zukünftigen Produkte und Dienstleistungen entlocken. Und natürlich gibt auch er zum Abschluss noch einige praktische Tipps (auch, was er von seinem 18 monatigen Sohn lernt).

Einblicke in die Officelandschaft

Copyright: Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG

Copyright: Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG

 


Ich will nicht nach Berlin…

Salt And Pepper ist bekannt für kreative und ungewöhnliche Werbemittel und Auftritte. Hier die aktuelle Version der im Interview erwähnten Kampagne “Ich will nicht nach Berlin.”

Copyright: Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG

Copyright: Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG


links

Embodied Engineering: www. embodied-engineering.io
Mein erstes Podcast-Interview mit Timo Seggelmann:  Episode SF36 Virtuelle Realität und Innovationen https://ld21.de/sf36-virtuelle-realitaet/

Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF84 Eigene Akzente setzen – Nachfolge und Expansion

Update-Interview mit dem Unternehmer Stefan Holtgreife

Akzente setzen – wie geht das? Mit Stefan Holtgreife, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Solarlux GmbH, hatte ich bereits 2016 ein Interview geführt, welches als Podcast-Episode SF27 veröffentlicht wurde. Die Episode trug den Titel „Starre Strategiearbeit am Ende?“ und hier ist der link (https://ld21.de/sf27/). Das von seinem Vater gegründete Unternehmen, die Solarlux GmbH, hat sich auf Faltwände spezialisiert und ist damit international erfolgreich. Mittlerweile hat sich der Senior aus der aktiven Führung zurück gezogen und Stefan Holtgreife führt das Unternehmen – also ist es Zeit für ein Update. Mich interessiert, wo Stefan Holtgreife die Entwicklung fortsetzt und wo er bewusst eigene Akzente setzt. Im Vordergrund steht der positive Abschluss eines Megaprojekts: Solarlux hat 2015/16 auf der grünen Wiese einen Produktions- und Verwaltungscampus errichtet; mich interessiert, welche Erfahrungen das Unternehmen mit dieser maximalen Veränderung gemacht hat. Übrigens waren wir mit dem Leadership Development Congress in 2016 die erste externe Veranstaltung auf dem Campus – eine sensationelle Location.

Inhalte

Mit Stefan Holtgreife spreche ich unter anderem über folgende Themen:
  • ob er nach wie vor daran festhält, dass Strategiearbeit flexibel sein muss
  • warum das Unternehmen eher flexibel mit Zielvereinbarungen umgeht
  • was „Digitalisierung“ bei Solarlux im Alltag bedeutet
  • wie bereits mit virtuellen Räumen gearbeitet wird
  • wie es ihm mit dem Wagnis einer kompletten Standortverlagerung ergangen ist und
  • was er gelernt hat
  • warum moralische Integrität einen so hohen Stellenwert hat
  • wie er mit Beschleunigung und Komplexität auch persönlich umgeht
  • welche Trends und Entwicklungen er sieht

links


Der Leadership Development Congress (LDC 2016) bei Solarlux im kurzen Videoclip (Video: Torsten Güttes / 25pictures):

Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF83 Zukunftstrends reloaded – Gespräch mit dem Experten Oliver Leisse

Welche Zukunftstrends sind relevant?

Als Führungskraft werden Sie sich periodisch fragen, welche Zukunftstrends sich verstärkt und welche  sich abgeschwächt haben. Es ist Zeit für ein Update und dazu treffe ich wieder einmal den Experten und Netzwerkpartner Oliver Leisse, der mit seinem Institut See More in Hamburg in Kooperation mit seinem weltweiten Netzwerk erforscht, welche Trends auf uns zukommen und wie wir diese möglichst produktiv für uns nutzen können. An dieser Stelle herzlichen Dank an Dich, Oliver, für dieses kurzfristig ermöglichte Gespräch, denn schließlich zieht Ihr gerade mit Eurem Büro um! Noch ein Hinweis: Oliver Leisse und ich nutzen dieses Interview in unseren jeweiligen Podcasts.

Unsere Themen

Worüber spreche ich mit dem Zukunftsexperten? Wir orientieren uns bei unserer Trendbetrachtung an Oliver Leisses Buch „Be Prepared – 30 Trends für das Business von morgen“. In seinem „TrendCircle“ teilt er die dreißig relevanten Consumertrends in sechs Felder auf:
  1. Ausbau
  2. Ausrichtung
  3. Absicherung
  4. Ausgleich
  5. Anregung
  6. Aufbruch
Darüber hinaus sprechen wir darüber, worauf insbesondere Mittelständler im Zeitalter der Digitalisierung gegenwärtig besonders achten sollten.

Buchempfehlung:


links:

Oliver Leisse in meinem Podcast:
Eines der Interviews, das ich im Podcast von Oliver Leisse gegeben habe:
ZTS101 Deep Work und Flow – Gespräch mit Dr. Bensmann http://zts.podcaster.de/seemore/zts101-deep-work-und-flow-gespraech-mit-dr-bensmann/

Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF78 Kundenorientierung, digitale Disruption und die wirksame Führungskraft

Interview mit dem Geschäftsführer der CMX Consulting, Dr. Claudio Felten

In diesem Podcastinterview spreche ich mit Claudio Felten. Er ist Geschäftsführer und Managing Partner der CMX Consulting GmbH mit Sitz in Osnabrück und Spezialist für strategische und internationale Marketingstrategien. Die CMX Consulting ist Teil einer größeren Unternehmensgruppe, die ihrerseits aus einem großen Verkaufs- und damit Veränderungsprozess hervorgegangen ist. Gemeinsam mit Statista listet das Wirtschaftsmagazin „brand eins“ CMX Consulting auch in 2017 als „Beste Berater” für „Vertrieb, After Sales & CRM“ in Deutschland. Claudio Felten wird übrigens im Rahmen des diesjährigen Leadership Development Congress an unserer Thementankstelle eine Zapfsäule besetzen. Sein Thema am 20. September wird sein: “Digitale Disruption für Nicht-Start-Ups – Strategie, Organisation und Menschen.”


Unsere Themen

  • warum CMX Consulting die andere Beratungsorganisation ist und wie man das erkennt
  • warum wir in der Arbeit das Menschliche wieder zurückholen sollten
  • wie er sich fokussiert und wie er abschalten kann, u.a. durch Sport, Musik und Reisen
  • welche Trends er wahrnimmt
  • welche Rolle Fragmentierung spielt
  • warum wir Lernfelder und „Ausprobierstuben“ schaffen müssen – „Lab-Thinking“
  • warum in einem Veränderungsprozess „Vertrauen“ eine wesentliche Rolle spielt
  • wie wir Wirksamkeit im unternehmen fördern können

links:

CMX Consulting

Dr. Claudio Felten und seine Kolleginnen und Kollegen

Der blog


Zur Vertiefung:

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, jetzt sowohl als Print, als auch als E-Book erschienen)

Musik im Vor- und Nachspann

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF66 Digitale Erschöpfung – was tun? Interview mit dem Unternehmer und Buchautor Markus Albers

Eine kritische Sicht auf unsere Arbeitswelt

Markus Albers ist Ihnen, liebe Hörerinnen und Hörern, vielleicht schon bekannt, denn er hat mehrere Bücher geschrieben, die sich mit unserer Arbeitswelt auseinandersetzen, u.a. “Meconomy”. Ich treffe ihn heute zum Podcast-Interview, um mehr über seinen kritischen und konstruktiven Standpunkt zu erfahren, vor allem aber auch zu seinem neuen Buch, “Digitale Erschöpfung. Wie wir die Kontrolle über unser Leben wiedergewinnen“. Natürlich interessiert mich auch seine Selbstführung, immerhin ist er neben seinen Rollen als Journalist, Berater, Unternehmer auch Familienvater.


Inhalte

Mit Markus Albers spreche ich insbesondere über folgende Fragen und Themen:

  • Woran merke ich, dass ich “digital erschöpft” bin?
  • Lernen wir, mit unseren digitalen Instrumenten besser umzugehen?
  • Blick in die Zukunft – wie er unseren beruflichen Alltag in fünf Jahren einschätzt
  • Über den Unterschied zwischen dem „makers calendar“ und dem „manager calendar“
  •  Seine Motivation, ein Buch über das Thema “Digitale Erschöpfung” zu schreiben
  • Über die Rolle der Raumgestaltung – welche Arbeitsumgebung sollten wir schaffen?
  • Die Vorteile einer 4-Tage-Woche und
  • Warum die „Top-Kollaboratoren“ von allen Mitarbeitern am wenigsten Zeit haben

Abschließend frage ich ihn nach praktischen Tipps.


Links

Das Beratungsunternehmen von Markus Albers: www.neu.work

Markus Albers, der Autor: www.markusalbers.com

Das Buch “Digitale Erschöpfung

 


Masterclass Selbstführung

Wer an den Themen Persönliche Wirksamkeit, Selbstführung und Zielklarheit vertiefend arbeiten will, dem empfehle ich unserer Masterclass Selbstführung „Von der Vision zum persönlichen Erfolg”, die im November 2017 startet.
link zur Infoseite: Masterclass Selbstführung

 Musik im Vor- und Nachspann


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF64 Persönliche digitale Fitness – 5 Ansätze zur Selbstorganisation

Abhängigkeit von digitalen Instrumenten

Liebe Hörerinnen und Hörer, hier ist endlich mal wieder eine Soloepisode, heute zum Thema „Persönlich digitale Fitness“. Der Anlass: ich bin derzeit in den finalen Vorbereitungen zum sogenannten Chef-Seminar mit dem Titel „Digitale Fitness – 5 Erfolgsfaktoren für ein produktives Selbstmanagement in Zeiten der Informationsflut“, das am 26.10. in Osnabrück stattfindet (link in den shownotes) und für die WIGOS, die regionale Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück.
Warum ist „Persönliche digitale Fitness” heute ein Thema? Nun, zunächst ist die Abhängigkeit von unseren digitalen Instrumenten – also Smartphone, Tablet, PC – ein Problem, das in den vergangenen fünf Jahren dramatisch zugenommen hat. Ich habe mich bereits in Blogbeiträgen und in Podcast-Episoden damit beschäftigt, auch dazu die links in den Shownotes. Insbesondere in der Podcast-Episode SF21 „Smartphone-Sucht?“ habe ich mich mit diesem Gerät, das ich den elften Finger nenne, intensiver beschäftigt. Hierzu habe ich auch einen einfachen Fragenkatalog vorgestellt, mit dem Sie checken können, ob auch Sie smartphone-süchtig sind.
Ich habe bereits in einem Interview in 2016 dazu Stellung genommen (https://ld21.de/interview_pro_office_2016/), die Aussagen sind nach wie vor gültig: Wenn wir aktuelle Untersuchungen zu dieser Thematik ansehen, so stellen wir fest, dass uns unsere tatsächliche Nutzung von Smartphones oder Tablets überhaupt nicht klar ist. Wir glauben, rational damit umzugehen und uns selbst zu steuern mithilfe dieser Instrumente. Offenbar ist genau das Gegenteil der Fall: die meisten von uns surfen in sozialen Netzen, spielen oder chatten. Und wir unterbrechen unsere Arbeitsprozesse ständig, indem wir schauen, ob neue Infos gekommen sind.

Herausforderungen

Als Coach und Berater, der sich nahezu täglich mit den Alltags-. und Führungsproblemen von Geschäftsführern, Vorständen oder Inhabern (m/w) auseinandersetzt, nehme ich vor allem folgende Herausforderungen wahr:
  1. Persönliche Motivation erhalten – wie gelingt es mir z.B. als Inhaberin eines mittelständischen Unternehmens, über Jahre, vielleicht Jahrzehnte motiviert, fokussiert, mutig und gleichzeitig gelassen zu bleiben?
  2. Risikobereitschaft erhalten – meine Wahrnehmung und die von anderen Experten: wenn wir erfolgreich sind, dann droht die Gefahr, dass wir risikoscheuer werden. Wir selbst werden für unsere Organisation zum Problem, denn wir haben Angst unseren Status, Wohlstand, Image zu verlieren
  3. Flexibilität lässt nach – sind wir noch lernbereit? Wie öffnen wir uns neuen Trends und nutzen diese? Sind wir verliebt in unseren bisherigen Erfolg?
  4. Hektik statt umsichtiger Planung – die Beschleunigung unserer Umwelt durch Technologie, Trends, Konkurrenz und weitere Faktoren lässt viele von uns hektisch werden. Was strahlen wir – gerade in turbulenten Zeiten – auf unsere Mitarbeiter aus?
Angesichts dieser Herausforderungen – die ja nur eine Auswahl darstellen – könnten wir digitale Medien doch eigentlich für uns nutzen, um uns informiert zu halten, neue Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, wirksam zu kommunizieren und so fort. Wir können dies u.a. an zunehmenden Störungen, Unterbrechungen und Ablenkungen feststellen. Der Forscher Alexander Markowetz spricht in diesem Zusammenhang von der „Fragmentierung des Alltags“. Kritischer noch sind die Auswirkungen:
– sinkende Produktivität
– sinkendes Engagement und, dies ist besonders bedenklich,
– sinkende Lebensfreude.
Wir sind immer „an“, immer beschäftigt, aber immer seltener zufrieden oder gar glücklich mit den Ergebnissen unserer Arbeit. Tatsächlich haben uns die Instrumente im Griff, jedenfalls ist dies laut den aktuellen Forschungsergebnissen der Fall. Was können wir tun?

Lösungen – 5 Ansätze

In dieser Episode stelle ich in kompakter Form diese fünf Ansätze vor:
  1. Ansatz: Kenne Deine Mission und Deine Ziele.
  2. Ansatz: Präge die für Dich angemessenen Gewohnheiten und Rituale ein
  3. Ansatz: Wähle die zu Dir passenden Methoden und Instrumente
  4. Ansatz: Grenze Dich ab – nach innen und nach außen
  5. Ansatz: Mache eine Mediendiät

link:

Chefseminar „Digitale Fitness“ am 26.10.2017 in Osnabrück in Kooperation mit der WIGOS

Blogbeitrag:

“In Zeiten digitaler Überlastung ist Selbstführung wichtiger denn je“ (09.06.2016)

Podcast-Episoden:

SF28 „Digitale Instrumente wieder in den Griff bekommen“ https://ld21.de/sf-28/
SF21 „Smartphone-Sucht“? https://ld21.de/sf21-smartphone-sucht/
SF01 Grundlagen der Selbstführung https://ld21.de/selbstfuehrung-grundlagen/

Interview:

Interview mit pro office

Masterclass Selbstführung

Zur Vertiefung empfehle ich die Teilnahme an unserer Masterclass Selbstführung „Von der Vision zum persönlichen Erfolg”, die im November 2017 startet.
link zur Infoseite: Masterclass Selbstführung

 Musik im Vor- und Nachspann

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF54 Wie Führungskräfte im digitalen Zeitalter lernen

Neues Podcast-Interview mit dem Experten Bernd Geropp

Lernen: Wie kann ich meine Potenziale entfalten? Wie lerne ich am besten? Wie schaffe ich es, mich trotz meines vollen Terminkalenders weiterzubilden? Für viele Führungskräfte ist das Thema Lernen und persönliche Weiterentwicklung ein Dauerbrenner – und das zu Recht. Ich spreche heute mit einem Experten für Digitales Lernen. Bernd Geropp, den ich bereits 2015 in einer Episode zu Gast (“Führen statt managen”) hatte, ist als Geschäftsführercoach tätig und hat zudem die Online-Leadership-Platform gegründet. Und Bernd ist selbst ein erfolgreicher Podcaster (Führung auf den Punkt gebracht, ich setze den link in die Shownotes).

Unsere Themen

Wir sprechen unter anderem über:
  • seine Erfahrungen mit „digitalem Lernen“ und wie wir es als Führungskräfte am Besten organisieren
  • intensive Arbeit („deep work“), die beim „Management“ viel zu kurz kommt
  • wie wir unseren Alltag fragmentieren und warum wir Mußezeit brauchen
  • warum wir eigeninitiv handeln müssen, um uns weiterzubilden

Online-Lernplattform

Bernd Geropp startet derzeit wieder einen neuen Intake in seine Online-Leadership-Plattform. Dazu hier der link zum 3-teiligen Video-Führungskurs (der gratis ist):  – „Worauf es bei Führung wirklich ankommt”.
Er erläutert im Podcast, dass er sich mit diesem Angebot vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen fokussiert und wie er mit seiner Plattform jede Woche in ein oder zwei Stunden an der eigenen Entwicklung arbeiten kann. Als sehr hilfreich bewerten die Teilnehmer, so Bernd Geropp, die ungezwungenen Meetings zwischendurch, zum Beispiel in einer Kneipe.

Dr. Bernd Geropp


Was können wir im Führungsalltag tun?

Abrundend gibt Bernd Geropp uns noch einige Tipps für die eigene Führungspraxis und erläutert, warum wir mehr führen und weniger managen sollten.

Links

Der Podcast von Bernd Geropp: Führung auf den Punkt gebracht

Intro und Outro

Music by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)