SF121 Kreativität – Von Künstlern lernen

Vier Ansätze, um von Künstlern zu lernen

Zum Jahresstart hier ein besonderes Thema: Was können wir von kreativen Menschen, insbesondere von Künstlern, lernen?
Ich nehme diese Folge gerade noch in meiner Planungs- und Produktionszeit hier auf den Kanaren auf, und zwar jetzt auf Teneriffa. Sie hören im Hintergrund das Rauschen der Wellen hier in der kleinen Bucht, direkt unter unserer Unterkunft.
In dieser Episode biete ich Ihnen vier Ansätze, um in Ihrem unternehmerischen Leben von Künstlern zu lernen. Und ich nenne Ihnen konkrete Namen, so dass Sie selber weiter forschen können oder eben Ihre eigenen inspirierenden Künstler finden.
Ich bin der festen Überzeugung, dass wir in Zeiten der digitalen Ablenkung die Hinwendung zur Kunst oder gar eigene künstlerische Tätigkeiten sehr gut gebrauchen können, um ein erfülltes Leben zu führen.

Bei Videoaufnahmen auf dem Montana Roja, Lanzarote (Foto: Anja Termöllen)

Einleitung

Eine kleine Einleitung, warum ich glaube, dass wir von Künstlern etwas für unternehmerisches Leben lernen können. Ich habe mich bereits im Studium und später in meiner Promotion intensiv mit Kunst und einigen ausgewählten Künstlern beschäftigt. Mein Fachbereich hieß damals „Kommunikation & Ästhetik“, das ist noch heute Teil meines Lebensprogramms.

Ich bin, während ich diesen Podcast aufnehme, wie gesagt zum Arbeiten auf den Kanaren. Auf der Insel Lanzarote begegnet man auf Schritt und Tritt dem Werk des Künstlers Cesar Manrique. Er wäre im Jahr 2019 100 Jahre alt geworden. Ich habe in einige Videoclips der Masterclass ganz bewusst Bezüge zu diesem Lebenswerk hergestellt und füge auch hier ein paar Fotos in die Shownotes ein.


Cesar Manrique, Sin Titulo, 1983


Was ist das „Lebenswerk“?

In der Philosophie Zeitschrift „Hohe Luft“, Ausgabe 6/2015 fand ich folgende Beschreibung für „Lebenswerk“: Im Werk eines Menschen kommen seine Werte und Ziele zum Ausdruck, seine Fähigkeiten und Anstrengungen. Ein Werk ist etwas, was Bestand hat, was den Tag überdauert. In ihm steckt sowohl der Aufwand wie das Gelingen. Im Begriff des Werks sind Leistung und Erfolg untrennbar verbunden. Ich hatte es dann in meinem Buch „Wirksam handeln durch Selbstführung“ so zusammengefasst:

Mit dem Begriff des Lebenswerks erweitern wir das Verständnis unserer Produkte und Projekte über deren ökonomische Verwertungsperspektiven und kurzfristige Erfolge hinaus und berücksichtigen in angemessenerer Weise die langfristigen Ansätze unserer Mission und Vision, die wir als Lebenskünstler verwirklichen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir Haltungen, Einstellungen und Methoden von Künstlern studieren und einiges davon für uns kreativ nutzen können. Insbesondere solche Künstler, die im Laufe Ihres Lebens ein „Werk“ aufgebaut haben, interessieren mich. In dieser Podcast-Episode gebe ich Ihnen nachfolgend Anregungen und Verweise auf einzelne Künstler, die aber nur stellvertretend genannt werden: finden Sie Ihre eigenen, für Sie inspirierenden Künstler.


Vier Anregungen

  1. Möglichkeitsräume erkennen und erweitern; Empfehlung: Cesar Manrique
  2. Das eigene Schaffen zu einem Werk verknüpfen; Empfehlung: Marcel Duchamp
  3. Die eigene Wahrnehmung erweitern; Empfehlung: James Turrell
  4. Die Verbundenheit mit der Natur empfinden; Empfehlung: Richard Long und Andy Goldsworthy

Masterclass Selbstführung

Soweit meine heutigen Anregungen in Sachen Selbstführung und Leadership Development, die sicher auch gut zum Jahresstart 2020 passen, für den ich Ihnen alles Gute und eine wirksame Zeit wünsche. Falls Sie kurzfristig noch in Ihre Wirksamkeit investieren wollen: wir starten jetzt mit unserer Masterclass.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF120 Wirksames Coaching von Führungskräften – meine Ansätze

Benötigen Sie wirksames Coaching? Seien Sie wählerisch

Willkommen zu einer neuen Episode des Podcasts Selbstführung und Leadership Development. Da ich seit über dreißig Jahren als Begleiter unternehmerischer Menschen tätig bin und in diesem Zeitraum eine große Zahl von Führungskräften als Executive Coach begleitet habe, ist es für mich an der Zeit, mal wieder über den Ansatz des Coachings zu reflektieren.


Inhalte  dieser Episode

  • Definition – was ist Coaching eigentlich?
  • Problem – undifferenzierte Nutzung
  • Missverständnisse und Herausforderungen
  • Meine drei Formate des Coachings
  • Merkpunkte

Meine Definition von Coaching

Diese Definition habe ich für mich Anfang der 1990er Jahre entworfen und für mich gilt sie noch heute:

Coaching bezeichnet primär einen Prozess der unabhängigen Unterstützung eines „Klienten“ (m/w), der zumeist aufgrund eines selbst empfundenen Leidensdrucks, ggf. auch aufgrund eines Entwicklungswunsches, einer anstehenden Entscheidung und/oder Veränderung, externe beratende Unterstützung sucht.
Dabei steht die direkte Beziehung zwischen der Person des „Klienten“ und der Person des Coaches (m/w) im Vordergrund.
Wesentlich ist, dass Coach und „Klient“ nicht Teil desselben Systems sind und Unabhängigkeit besteht.

Ergänzung: Coaching ist kein Ersatz für Psychotherapie.


Undifferenzierte Nutzung

Das Instrument Coaching wird in meinen Augen zunehmend undifferenziert genutzt. Es wird wie ein großer Rasensprenger eingesetzt, anstatt mit einer Gießkanne jeder Pflanze genau die Menge Wasser und Dünger zu geben, die sie braucht.
Das Instrument des Coachings gerät daher in den letzten Jahren in Verruf. Zu Recht, möchte ich sagen, denn es wird häufig undifferenziert und ohne klare vorangehende “Anamnese” und Zielsetzung eingesetzt. Und Coaching ist teuer! Es droht die Gefahr, dass dieses eigentlich wertvolle Instrument der Personalentwicklung aufgrund falscher Einsätze bei Entscheidern diskeditiert wird.


Einschub: Missverständnisse und Herausforderungen

Ich gehe in der Podcast-Episode auch auf folgende Punkte ein:

  • Irrtum: Der Chef ist kein Coach
  • Kritik: jeder macht eine Coachingausbildung
  • Herausforderungen: Werte, Ehrlichkeit, Freiheit/ Unabhängigkeit versus Einflussnahme des Coaches
  • Wirksamkeit / Nachhaltigkeit

Meine drei Formate des Coachings

Nach über drei Jahrzehnten der Begleitung von Führungskräften insbesondere auf den ersten beiden Ebenen arbeite ich seit einiger Zeit vor allem in drei „Formaten“:

  1. Max-Flex-Coaching
  2. Mixed-Coaching
  3. Masterclass Selbstführung

Max-Flex
Der Kunde hat maximale Freiheit, die Inhalte sind komplett individuell angelegt und frei konfigurierbar, die Sessions finden vor allem in 1:1-Treffen statt. Vorteile sind u.a. sehr hohe Flexibilität.
Anlassbezogenes, vollständig individuell ausgerichtetes Coaching auf der Basis von 1:1-Sitzungen, bei Bedarf ergänzt durch Hausaufgaben.

Mixed-Coaching
Der Kunde nutzt einen bewährten Prozess, der ent- sprechend vorab geplant wird. Kunde und Coach verpflichten sich zu einer längerfristigen gemeinsamen Arbeit. Vorteile sind u.a. Verbindlichkeit, Planungssicherheit und Nachhaltigkeit.
Der Kunde verpflichtet sich im Mixed-Coaching-Modell zu einem Coachingprozess über einen längeren Zeitraum. Es ist ein weitgehend vorstrukturierter Prozess mit 1:1- Sessions, virtuellen Treffen (per Telefon, Skype o.ä.) und selbstorganisiertem Lernen (Hausaufgaben auf der Basis von Texten, Audio- und Videoclips). Bei Bedarf kann der Coaching-Prozess über ausgewählte Tools (z.B. Trello-Board) gesteuert werden.

Masterclass Selbstführung
Die Masterclass „Sieben Felder der Selbstführung“ ist ein Kompetenzcoaching, das auf zehn Videolektionen basiert. Das Programm läuft über mehrere Monate und startet jeweils zum Jahreswechsel. In Ausnahmefällen kann auch ein späterer Einstieg erfolgen.
Das Programm vereint digitale und analoge Lernansätze.
Wie in den Masterclasses der Vergangenheit, so setzt auch dieses Angebot auf selbstorganisiertes Lernen, das eigenverantwortlich erfolgt. Die Video-Lektionen werden durch Texte, Verweise auf Podcasts und vor allem durch das aktuelle Buch, „Wirksam handeln durch Selbstführung“, ergänzt.

Während viele meiner Kunden nachwievor gerne das Max-Flex-Format wählen, so stossen immer wieder Neukunden über meine digitalen Produkte zu mir.


Merkpunkte aus dieser Podcast-Episode

  • Coaching ist ein spezielles und individuelles Instrument der Personalentwicklung
  • Es ein Instrument unter vielen und benötigt eine klare Anamnese, klare Ziele und Rahmenbedingungen, um tatsächlich wirksames Coaching zu sein
  • Coaching basiert auf Freiwilligkeit, Freiheit und Vertrauen. [Daher kann der Chef auch nicht der Coach des MA sein]

Sicher haben Sie eigene Erkenntnisse abgeleitet. Seien Sie wachsam und wählerisch, wenn Sie einen Coach (m/w) wählen wollen.


Masterclass Selbstführung – Jetzt anmelden

Foto: Burkhard Bensmann

Wenn Sie die Selbstentwicklung interessiert, dann kann ich Ihnen auch meine oben schon erwähnte Masterclass Selbstführung ans Herz legen:

Die Anmeldungszeit für die Masterclass Selbstführung läuft. Sie ist ein Online-Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Frühbucherpreis: Noch bis zum 31. Dezember 2019  gilt der Frühbucherpreis von € 680,00 zzgl. 19%  USt. = € 809,20 für verbindliche Anmeldungen (bis 31.12.2019, 23:59 Uhr).  Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf
Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Eine Gleichung für Erfolg – vier wesentliche Elemente

Geschenk zum Jahresende

Ich stelle Ihnen meine “Gleichung für Erfolg” vor und zwar in der aktuellen Version mit einem ausführlichen Auszug aus meinem aktuellen Buch “Wirksam handeln durch Selbstführung” (dort. S. 119-121) mit Fragen zur Selbstüberprüfung.


Eine Gleichung für Erfolg

Gibt es eine Patentformel, die ich anwende und damit garantiert zum Erfolg komme? Nun, mir ist sie zumindest nicht bekannt und ich konnte sie auch nicht zwischen den vielen marktschreierischen Angeboten finden. Was ich stattdessen vorschlage, ist ein Ansatz zur persönlichen Reflexion – eine Gleichung, allerdings ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Ausschließlichkeit. Um zum persönlichen (und unternehmerischen) Erfolg zu gelangen, bedarf es aus meiner Erfahrung folgender vier Elemente: Talent, Einsatz, Methoden und Glück.

  1. Talent berührt den Persönlichkeitskern mit unseren spezifischen Anlagen, Begabungen, Stärken und Potenzialen.
  2. Einsatz bedeutet für mich, dass ich mich mit Hingabe, Fleiß und Investment von Ressourcen einer Aufgabe oder einem Ziel widme.
  3. Methoden umfasst vor allem richtiges und planmäßiges Vorgehen, unterstützt durch förderliche Gewohnheiten, Haltungen und Denkrahmen.
  4. Und Glück meint das Unplanbare, den unterstützenden Zufall, der aber eine Offenheit und Vorbereitung benötigt, um für mich nutzbar zu werden, auch das Erkennen von sich ergebenden Möglichkeiten. Oder in der Version des französischen Chemikers Louis Pasteur: Der Zufall begünstigt nur den vorbereiteten Geist.

In diesem einfachen Ansatz multipliziere ich diese Elemente miteinander und erhalte als Produkt den ERFOLG, also:

Talent x Einsatz x Methoden x Glück = ERFOLG

 

Inwieweit haben Sie jeden Bestandteil dieser Gleichung für sich schon erfüllt? Wenden Sie die Formel doch zumindest spielerisch auf sich selbst an. Die nachfolgenden Prüffragen, die ich bei Coachings und in Seminaren anwende, können Sie dabei unterstützen:

 


Talent

Habe ich mich auf meine Talente und Stärken fokussiert?
Habe ich mich im Feld meiner Stärken betätigt?
Habe ich meine Fähigkeiten gezielt weiterentwickelt?
Habe ich mich aktiv mit denjenigen Schwächen auseinandergesetzt, die mich behindern?


Einsatz

Habe ich mich primär (= mehr als x %) mit meinen Fähigkeiten beschäftigt, die mich zu meinen Zielen führen?
Habe ich NEIN zu den Dingen gesagt, von denen ich nicht überzeugt war oder die nicht meinen Werten entsprechen?
Was hat mich konkret gehindert, mich zu x % einzusetzen?
Wie diszipliniert war ich in der Verfolgung meiner Ziele?
Wie bewerte ich insgesamt mein Durchhaltevermögen?


Methoden

Habe ich mich vor allem mit meinen Hauptaufgaben (bitte nennen!) beschäftigt?
Habe ich neue Methoden der Selbstorganisation, die ich für mich ausgewählt hatte, konsequent umgesetzt?
Welche meiner Gewohnheiten hat mich am meisten unterstützt bei der Erreichung meiner Ziele? Und welche hat mich am meisten behindert?
Habe ich ein Monitoring oder Controlling meiner Ziele angewandt? Wenn ja, mit welchem Ergebnis?


Glück

Habe ich glückliche Zufälle in meine Planungen integriert?
Gehe ich konstruktiv mit vermeintlichem Unglück um?
Habe ich die Offenheit, unternehmerische Gelegenheiten zu erkennen, zu prüfen und ggf. zu nutzen?


Nutzen Sie diesen Vorschlag, um selbst zu reflektieren, ob diese Gleichung für Sie wirksam ist. Noch ein ergänzender Gedanke an dieser Stelle: Aus meiner Sicht ist augenfällig, dass die Kombination von Talent, Einsatz und Methoden die eigenen Kompetenzen bildet. Jedes Element für sich genommen führt eben noch nicht dazu, durch und mit Kompetenz handeln zu können. Wenn wir im Bewusstsein unserer Kompetenzen handeln, uns dann vor allem kompetent „fühlen“, dann werden wir uns stärker engagieren, fokussierter arbeiten und letztlich selbstwirksamer sein.

Soweit mein Auszug aus meinem aktuellen Buch “Wirksam handeln durch Selbstführung”.


Foto: Burkhard Bensmann

Den eigenen Erfolg systematisch fördern: Masterclass Selbstführung

Sie kennen nun die “Gleichung für Erfolg” – wollen Sie sich jetzt genau für Ihren Erfolg engagieren? Die Anmeldungszeit für die Masterclass Selbstführung läuft. Sie ist ein Online-Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Frühbucherpreis
Noch bis zum 31. Dezember 2019  gilt der Frühbucherpreis von € 680,00 zzgl. 19%  USt. = € 809,20 für verbindliche Anmeldungen (bis 31.12.2019, 23:59 Uhr).  Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf – Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/12/MCSF2020_Info-2.pdf

 

SF119 Fokus auf das Wesentliche

Besser Fokussieren: 6 Tipps

Gehören Sie – wie ich auch – zu denjenigen Menschen, die eine ausgeprägte Neugier haben? Mich faszinieren schon seit meiner Kindheit Themen wir Mobilität, speziell Autos, oder auch Kommunikationstechnik.  So bleibe ich auf dem Laufenden, erkenne relevante Trends und Entwicklungen.

Die Kehrseite: Ich verliere mich in digitalen wie analogen Magazinen. Wenn ich nach etwas Konkretem im Internet suche, dann passiert es mir, dass ich mich regelrecht verlaufe. Ich verliere den Fokus. Mein Trick ist es daher, dass ich mir das, wonach ich eigentlich suche, vorher auf einen Zettel schreibe.
Also habe ich persönlich ein besonderes Interesse an Techniken der Fokussierung. Genau darum geht es in diesem Podcast zu dem auch ein gleich lautender Artikel in WIR Wirtschaft Regional erscheinen wird (ich setze den link nachträglich in die Shownotes).

Nachfolgend gebe ich Ihnen sechs Tipps, damit Sie konzentriert und fokussiert arbeiten können.


Tipp 1: Meine Instrumente dienen mir

Wenn ich zu Beginn eines Seminars oder Workshops die Teilnehmer bitte, ihre Smartphones nicht nur abzuschalten (was offenbar technisch für Einige eine Herausforderung ist) und weg zu legen, dann habe ich es hin und wieder offenbar mit Süchtigen zu tun, denen man ihren „Stoff“ wegnimmt. Ich räume ein, dass ich selbst auch gefährdet bin. In einer Podcast-Episode, nämlich SF21 (https://ld21.de/sf21-smartphone-sucht/, bereits vom Januar 2016) habe ich fünf Fragen vorgeschlagen, mit denen man feststellen kann, ob man von seinem digitalen Gerät abhängig ist. Da das noch immer aktuell ist, liste ich die Fragen nachfolgend zum Selbsttest auf:

  • Legen Sie Ihr Smartphone bei Besprechungen auf den Tisch?
  • Haben Sie den Drang, abends nach 20:00 Uhr noch einmal auf das Smartphone zu schauen?
  • Nehmen Sie das Smartphone in Pausen oder Unterbrechungen sofort in die Hand und checken Nachrichten, Apps etc.?
  • Haben Sie bei unpassenden Gelegenheiten (z.B. im Theater oder im Privatleben) schon heimlich auf Ihr Smartphone geschaut?
  • Wie lang war der längste Verzicht auf Ihr Smartphone (meint: es war abgeschaltet, zuhause gelassen o.ä.)? Wochen? Tage? Oder nur Stunden?

Ein sehr praktischer Hinweis und gleichzeitig für viele sicher eine schwierige Übung: nehmen Sie sich einen „digitalfreien“ Tag in der Woche.


Tipp 2: Das Ziel ist gut, aber das MACHEN ist genau so wichtig

Sie wissen sicherlich, dass wir für wirksames Handeln auch klare Zielbilder benötigen, die für uns attraktiv sind und für die wir uns „nach der Decke strecken“. Solche Ziele oder auch persönliche Visionen verfolgen wir, indem wir uns den langen Weg in Etappen einteilen und zwischendurch überprüfen, wo wir uns befinden. Häufig werden wir nachsteuern und korrigieren, weil wir uns von inneren oder äußeren Ablenkungen vom Weg abbringen ließen. Damit wir an unseren Zielen dran bleiben, ist es allerdings erforderlich, dass wir uns persönliche Rituale und Routinen setzen.
Was können Sie noch tun, um sowohl klare Ziele als auch den Fokus auf deren Realisierung zu setzen? Ich weise in Coachings und Seminaren immer wieder darauf hin, wie wichtig eine Persönliche Planungsklausur ist. Solche Ansätze erleichtern Ihnen das Fokussieren.


Tipp 3: Erst Effektivität – die eigentlichen Dinge auswählen

Wenn wir top fokussiert sind, dann sollten wir doch auch maximal erfolgreich sein, oder? Immerhin gelingt uns dann das, was wir auch „deep work“ nennen können, also das konzentrierte und ungestörte Arbeiten, bei dem wir Zugriff auf unsere Ressourcen und Fähigkeiten haben und bei dem wir im besten Fall in eine Art „Flow“-Zustand kommen, in dem wir Spitzenleistungen scheinbar mühelos erbringen können.
Soweit, so richtig. Aber wir können uns natürlich auch auf das Falsche fokussieren, gerne auch Flucht in den Fleiss betreiben: Hauptsache, wir sind beschäftigt. Das heißt eben noch lange nicht, dass wir auch wirksam sind. Ich unterscheide in diesem Kontext gerne zwischen Effektivität und Effizienz: Effektivität heißt, die richtigen Dinge tun, sich also zum Beispiel auf die Hauptaufgaben zu konzentrieren. Und Effizienz bedeutet, die Dinge richtig zu machen. Wählen Sie bitte erst aus, worauf Sie sich konzentrieren sollten, was das Eigentliche ist, was Priorität hat.


Tipp 4: Die besondere Rolle der Mission

Seit einigen Jahren ist für mich klar, dass eine eigene Mission für unternehmerische Menschen eine ganz wesentliche Grundlage ist, gerade in turbulenten Zeiten. Hier noch einmal meine Definition:  „Mission“ bezeichnet den eigentlichen Grund, die Daseinserklärung oder auch den Zweck eines Individuums. Leitfragen können sein: Wozu bin ich auf der Welt? Welchen Sinn und Zweck verbinde ich mit meinem Leben?

Ich widme mich dem Thema Mission auch in meinem aktuellen Buch, dort heißt es: Das Finden der eigenen Mission ist definitiv ein zentraler Baustein für den persönlichen Erfolg. Während die Erreichung der eigenen Vision sehr stark von äußeren Einflussfaktoren abhängig ist, so ist die Mission, also die von mir geglaubte Sinnsetzung, ungleich stärker von innen her bestimmt.


Tipp 5: Richtig in den Tag starten

Ich empfehle, die digitalen Geräte morgens erst anzufassen, wenn Sie folgendes Ritual durchgeführt haben: Nehmen Sie sich ein analoges Instrument, also zum Beispiel ein Notizbuch, und schreiben Sie auf, was das Wichtigste an diesem Tag ist. Vielleicht ist es eine besonders wichtige Präsentation, ein kritisches Gespräch mit einer Mitarbeiterin oder ein Termin mit einem Kunden. Schreiben Sie konkret auf, was aus Ihrer Sicht Ihren Fokus benötigt. Was hat Priorität aus Ihrer Sicht? Und Achtung: Priorität im Singular, es kann nur die eine Sache sein. Eine solche Auswahl programmiert uns und hilft uns angesichts der zahlreichen Ablenkungen des anstehenden Tages auf Kurs zu gehen und zumindest immer wieder dahin zurück zu kommen.


Tipp 6: Zeiten der Fokussierung, Zeiten des Schweifens

Es gibt einen wesentlichen Grund, zusätzlich zur Fähigkeit der Fokussierung auch die komplementäre Fähigkeit zu entwickeln: die des “unscharfen Blicks“. Was meine ich damit? Wenn wir starr nur auf unsere Ziele und Maßnahmen konzentriert sind, dann entgehen uns gelegentlich schwache oder „weiche“ Signale, die zum Beispiel auf Trends und Entwicklungen hinweisen, die wir gerade ausblenden. Wir sprechen auch vom „peripheren Sehen“ und meinen damit vor allem die Möglichkeit, das gesamte Umfeld zu überblicken, über das konzentrierte Blickfeld hinaus. Daher mein Appell, bezogen auf Ihre Führungstätigkeiten: Lassen Sie neben Zeiten der Fokussierung auch neue Eindrücke außerhalb Ihrer normalen Filterblase oder Ihres Tunnelblicks zu, um feine und fremde Signale wahrzunehmen.


Foto: Burkhard Bensmann

An der persönlichen Mission arbeiten: Masterclass Selbstführung

Die Anmeldungszeit für die Masterclass Selbstführung läuft. Sie ist ein Online-Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Frühbucherpreis
Noch bis zum 31. Dezember 2019  gilt der Frühbucherpreis von € 680,00 zzgl. 19%  USt. = € 809,20 für verbindliche Anmeldungen (bis 31.12.2019, 23:59 Uhr).  Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten:
https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf
Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf

 


Eindrücke aus meiner Planungsklausur

Ich habe diese Podcast-Episode übrigens wieder einmal in meiner Planungsklausur auf Lanzarote aufgenommen, hier ein kleiner Eindruck von der Insel.

Lanzarote Felder (Foto: Burkhard Bensmann)

Feuerberge (Foto: Burkhard Bensmann)

Mirador del Rio (Foto: Burkhard Bensmann)

 

 


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Warum die persönliche Mission so wichtig ist

**** Update: Jetzt ist auch das Video zum Thema online ****

Persönliche Mission: Welchen Sinn und Zweck verbinde ich mit meinem Leben?

Derzeit bin ich wieder auf Lanzarote, um an einem Buchprojekt und einer Reihe von Videos zu arbeiten. Übrigens drehe ich auch die Videoclips zur anstehenden MASTERCLASS SELBSTFÜHRUNG in den kommenden Wochen hier auf den Kanaren.

Beim Schreiben fällt mir wieder einmal auf, wie wichtig die Auseinandersetzung mit der eigenen Mission ist. Nicht ohne Grund wird derzeit im Kontext von Unternehmen wieder von „Purpose“ gesprochen: Was ist der Zweck des Unternehmens oder seine Bestimmung? Menschen wollen einen Sinn erkennen, wenn sie sich engagieren – die Absicht, maximale Gewinne zu erzielen, reicht da nicht aus. Leitbilder, Mission-Statements oder dergleichen greifen häufig nicht, zumindest dann nicht, wenn sie verordnet werden und der tatsächlichen Unternehmenskultur widersprechen.

Als Berater unternehmerischer Menschen starte ich in Coachingsituationen zunächst häufig mit der Frage nach der persönlichen Mission.


Definition von Mission

Hier noch einmal meine Definition:

„Mission“ bezeichnet den eigentlichen Grund, die Daseinserklärung oder auch den Zweck eines
Individuums.
Leitfragen können sein:

  • Wozu bin ich auf der Welt?
  • Welchen Sinn und Zweck verbinde ich mit meinem Leben?

Hören Sie die Podcast-Episode SF95

Nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie Ihre Mission auf. Wie das gelingen kann, das hatte ich schon in der Podcast-Episode SF95 “Persönliche Mission: vier Tipps, um den Sinn in der eigenen Arbeit wieder zu finden” erläutert – hören Sie gerne (erneut) rein!

 


An der persönlichen Mission arbeiten: Masterclass Selbstführung

Im Januar startet wieder eine Masterclass als Online-Lernreise. Sie ist ein Kompetenzcoaching, das erneut digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Early-Bird-Preis

Noch bis einschließlich 30. November 2019 (23:59 Uhr) gilt der Early-Bird-Preis in Höhe von € 580,00 zzgl. 19% USt. = € 690,20 für verbindliche Anmeldungen! Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten:
https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf

Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf

Gehen Sie auf eine persönliche Lernreise – mit der Masterclass Selbstführung

Wer hat heute noch Zeit, für drei oder vier Tage ein Seminar zu besuchen?

Sicherlich werden Sie Ihren Mitarbeiter*innen empfehlen, sich systematisch und auch in mehrtägigen Seminaren weiter zu bilden, aber sind Sie selbst als Chefin oder Chef auch ein Vorbild und investieren Sie selbst in mehrtägige Veranstaltungen? Meine Erfahrung ist die, dass Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene viele Ausreden finden, warum gerade sie unabkömmlich sind. Da haben wir dann eine Glaubwürdigkeitslücke…

Uns allen ist klar: auch die TOP-Führungskräfte müssen Zeit investieren, um sich zu entwickeln. Da ich seit Jahrzehnten mit Vorständen, Geschäftsführern, Abteilungsleitern – männlich wie weiblich – vor allem auch zu Themen wie Selbstführung und Selbstwirksamkeit in Coachings und Beratungen arbeite, biete ich seit einigen Jahren andere Lern- und Entwicklungsformate an. Sie berücksichtigen, dass diese Führungskräfte autonomer und selbstbestimmter lernen wollen. Das bedeutet dann eben auch, dass sie selber wählen, wann sie sich mit der eigenen Entwicklung befassen wollen.


Unsere Angebote für selbstorganisiertes Lernen – Feedbacks der Teilnehmer

Lernen braucht heute kluge Kombinationen aus analogen und digitalen Wegen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit unseren Lernangeboten auf Basis der AudioLectures gemacht, wie das Feedback der Teilnehmer beweist:

Die AudioLecture ist ein sinnvolles Konzept zur wirksamen Umsetzung der eigenen Vision. Auch in einem dichten Terminkalender zeitlich sehr flexibel einsetzbar, ortsunabhängig und unkompliziert – somit genau auf Führungspersonen zugeschnitten. Inhaltlich umfangreich und dennoch mit praxisgerechten Tipps und Tools individuell und zielgerichtet für die eigene Arbeit zu nutzen. Die AudioLecture ist bereichernd und uneingeschränkt zu empfehlen! (Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)

Lernen auf der Überholspur – so möchte ich die AudioLecture bezeichnen. Immer präsent, komprimiert, zielgerichtet, zeitgemäß. So bereite ich mich gerne auf die Zukunft und die sich daraus ergebenden neuen Situationen für uns Führungskräfte vor. 
Und: im übertragenen Sinne ist die Audio Lecture ein treuer Begleiter für unterwegs …!  (Gregor Thier, Geschäftsführer, pro office Büro + Wohnkultur)

Die AudioLecture bedeutet für mich „Lernen im Wandel der Möglichkeiten“. Einerseits bin ich bekennender Fan von gewachsenen, bekannten Strukturen und nutze bzw. lerne gerne von und mit Papier. Die AudioLecture verbindet die bekannten Strukturen mit den aktuellen Möglichkeiten. Die sich daraus ergebende Flexibilität habe ich sehr genossen und meine Lernstrukturen sinnvoll erweitert. Die Inhalte waren eine Bereicherung für die eigene Orientierung und Erdung im täglichen Handeln. Herzlichen Dank dafür! (Ulrich Kruthaup; Geschäftsführer Blomberg-Klinik GmbH eine Einrichtung der Hasselmann-Gruppe)


Die Masterclass 2020 nutzt kompakte Videos

Im Januar startet wieder eine Masterclass als Online-Lernreise. Sie ist ein Kompetenzcoaching, das erneut digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir allerdings auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.


Unser Thema: die Sieben wesentlichen Felder der Selbstführung

Wir nutzen mein Modell zur Selbstführung, das sich bereits in zahlreichen Coachings, Seminaren und Workshops bewährt hat und wir thematisieren in den Videoclips jedes dieser Felder, so dass Sie sich gezielt entwicklen können:

  1. Vision und Mission
  2. Körper, Seele, Geist
  3. Fähigkeiten und Selbstentwicklung
  4. Partner, Mitarbeiter und Netzwerke
  5. Prozesse und Strukturen
  6. Projekte und Produkte
  7. Mehrwert

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf

Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf


Die Schnellen werden belohnt

Die Schnellentschlossenen werden auch dieses Mal belohnt: Noch bis einschließlich 30. November 2019 (23:59 Uhr) gilt der Early-Bird-Preis in Höhe von € 580,00 zzgl. 19% USt. = € 690,20 für verbindliche Anmeldungen! Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten:
https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

 


 

Masterclass 2020: Die Anmeldefrist zur Online-Lernreise ist gestartet

Die eigene Vision schärfen, kluge Ziele setzen und Ausgleich finden

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu, viele Projekte sind gut über die Bühne gebracht. Gleichwohl beschleicht den einen oder anderen das Gefühl, dass die Zeiten immer hektischer werden. Wie finde ich als unternehmerischer Mensch die eigene Vision, setze mir kluge Ziele und finde bei alledem noch Zeit für Ausgleich und Entspannung? Selbstführung ist der Lösungsansatz.

Hierzu startet im Januar wieder eine Masterclass als Online-Lernreise. Sie ist ein Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. Jetzt ist die Anmeldungsfrist gestartet und noch bis einschließlich 30. November 2019 (23:59 Uhr) gibt es den Early-Bird-Preis für Schnellentschlossene: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/


Wesentliche Inhalte der Online-Lernreise

Dieses Mal fokussiere ich mich auf mein bewährtes Modell, die Sieben Felder der Selbstführung:

  • Vision und Mission
  • Körper, Seele, Geist
  • Fähigkeiten und Selbstentwicklung
  • Partner, Mitarbeiter und Netzwerke
  • Prozesse und Strukturen
  • Projekte und Produkte   und
  • Mehrwert

Early-Bild-Preis für Schnellentschlossene

Im Januar 2020 startet diese Masterclass Selbstführung und leitet Sie durch die Sieben Felder der Selbstführung. Wir haben die Inhalte aktualisiert, Ideen aus Vorläuferseminaren eingebaut und das Programm noch attraktiver gestaltet. So können Sie mit Energie, Tipps und klarem Fokus durchstarten, um Ihre persönliche Wirksamkeit und Zufriedenheit zu steigern.

Die Schnellentschlossenen werden auch dieses Mal belohnt: Noch bis einschließlich 30. November 2019 (23:59 Uhr) gilt der Early-Bird-Preis in Höhe von € 580,00 zzgl. 19% USt. = € 690,20 für verbindliche Anmeldungen! Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20.

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/


Weitere Infos

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Auf einen Blick: Info-PDF zum Download

Änderungen, insbesondere des Ablaufs und der Inhalte, vorbehalten. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Podcasts – die neunzigste Folge ist online

Erkenntnisse aus der Produktion und Nutzung von Podcasts

Hurra, die neunzigste Episode ist online: SF90 Büro-Nomaden? Erfahrungen von Oliver Leisse! Als ich im Frühjahr 2015 den Podcast “Selbstführung und Leadership Development”  mit der ersten Episode startete (SF01 Grundlagen der Selbstführung, ein “all-time-favourite”), war dies eher als Experiment gedacht. Zwar erleichterten mittlerweile Podcast-Apps das Laden und Hören auf den Smartphones, aber wir waren noch meilenweit weit von der heutigen Akzeptanz der Podcasts als Unterhaltungs- und Lernmedium. Nun habe ich die neunzigste Episode veröffentlicht und kann eine positive Zwischenbilanz ziehen. Zwar ist es auch mit Erfahrung und Routine immer noch eine gehörige Portion Arbeit, um ein kostenloses Produkt zu erstellen, aber die Rückmeldung ist sehr positiv und es ergeben sich tatsächlich auch Aufträge daraus. Entscheidend ist für mich aber, dass die Themen Selbstführung und Leadership Development eine Relevanz haben und der Podcast auf einen konkreten Bedarf trifft. Bei mir hat sich ein Rhythmus von 14 Tagen für die jeweils neue Episode eingependelt. Mehr ist angesichts der anderen Projekte (Beratung, Coaching, Lehre) nicht machbar. An dieser Stelle DANKE an die zahlreichen Abonnenten für Ihre Geduld, denn manchmal halte ich diesen Abstand nicht ganz ein…

Dass sich die Zeiten für Podcasts positiv weiterentwickelt haben, zeigt sich auch daran, dass DIE ZEIT auf ihrer Digitalseite nunmehr einen eigenen Tab (Zeit Online Podcasts) angelegt hat. Überhaupt hat das u.a. über iTunes erhältliche Angebot von Podcasts insbesondere bei Business- und Self-help-Themen explosionsartig zugenommen, auch in Deutschland.

Weiterlesen

Führung heißt Vertrauen schenken – Interview

Deutliche Positionen in der Wirtschaftszeitung

In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftszeitung (NOZ Medien) konnte ich im Interview mit Nina Kallmeier einige Positionen zum Thema Führung darlegen. Das gesamte Interview können Sie hier als kostenloses pdf laden. Nachfolgend eine Auswahl meiner Standpunkte.


Erkenntnisse für Schnell-Leser

  • Führung fängt bei uns selbst mit Selbsterkenntnis, Selbstverantwortung und Selbststeuerung an.
  • Meiner Erfahrung nach sind bis zu einem guten Drittel der Führungskräfte fehl am Platz und nur bedingt entwicklungsfähig – manchmal auch weil es die Organisation nicht einfordert.
  • Für Arbeit 4.0 brauchen wir viel weniger Führung im klassischen Sinn, sondern eher eine Moderation, Unterstützung und Anleitung von Mitarbeitern, damit die sich weitgehend selbst organisieren.
  • Durch die tendenziell flexiblere Arbeit ist der Job der Führungskraft noch einmal einen Zacken anspruchsvoller geworden. Neben funktionierenden Prozessen und Strukturen braucht es für diese neue Art des Arbeitens einen Vorschuss an Vertrauen.
  • [“Work-Life-Balance”] Ich finde diesen Begriff schlicht falsch, weil man im Wortsinn trennt zwischen Arbeit und Leben. Das ist Unfug und führt in die Irre.
  • Die Führungskraft wird – auch bedingt durch den immer schnelleren Wandel – immer weniger Fachkraft. Das bedeutet, sie muss die Selbstorganisation des Mitarbeiters stärker fördern, denn Mitarbeiter können in dynamischen Zeiten nicht darauf warten, dass ihnen alles durch die Führungskraft vorgekaut wird.

 

Burkhard Bensmann Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Ld 21 Academy (Leadership Development in the 21st Century), spricht in einem Interview in der NOZ-Redaktion Osnabrück zum Thema Arbeit 4.0. Foto: David Ebener


Zur Vertiefung: Masterclass Selbstführung

Wenn Sie selbst Inhaberin, Vorstand, Geschäftsführerin, Führungskraft, “führende Kraft” oder Veränderungsagentin sind und sich von meinen Thesen angesprochen fühlen, dann empfehle ich Ihnen unsere Masterclass Selbstführung. Mit diesem Lernkonzept, das auf zehn Audio-Lektionen basiert, nutzen wir die Vorteile des selbstgesteuerten Lernens. Jede der zehn Audio-Lerneinheiten ist kompakt und Sie entscheiden, wann und wo Sie sie hören – im Zug, im Flugzeug, in Wartezeiten, beim Autofahren oder auch im Büro. Inhaltlich setzen wir am Kern an: bei der eigenen Wirksamkeit.

Im Dezember 2018 startet bereits die vierte Gruppe der Masterclass Selbstführung und wieder haben wir die Inhalte aktualisiert und Ergänzungen vorgenommen. Die zehn Audio-Lektionen werden durch das Begleitbuch, zusätzliche Video-Inputs, zielgenaue Vertiefungshinweise (z.B. auf Podcasts) und das Lernmaterial zu jeder Lektion ergänzt. So können Sie in gut 6 Monaten (die Masterclass geht vom Dezember bis zum Ende Mai 2019) an Ihrer persönlichen Wirksamkeit und damit auch an Ihrem Führungserfolg arbeiten.

Für verbindliche Anmeldungen bis einschließlich 31.10.2018 bieten wir einen besonders attraktiven Early-Bird-Tarif für die Teilnahme (statt regulär € 980,00 zzgl. 19% MwSt. = € 1166,20 jetzt € 580,00 zzgl. 19% MwSt. = € 690,20 / Änderungen, insbesondere des Inhalts, vorbehalten). Hier geht es zur Infoseite, hier direkt zur Anmeldeseite.

 

SF64 Persönliche digitale Fitness – 5 Ansätze zur Selbstorganisation

Abhängigkeit von digitalen Instrumenten

Liebe Hörerinnen und Hörer, hier ist endlich mal wieder eine Soloepisode, heute zum Thema „Persönlich digitale Fitness“. Der Anlass: ich bin derzeit in den finalen Vorbereitungen zum sogenannten Chef-Seminar mit dem Titel „Digitale Fitness – 5 Erfolgsfaktoren für ein produktives Selbstmanagement in Zeiten der Informationsflut“, das am 26.10. in Osnabrück stattfindet (link in den shownotes) und für die WIGOS, die regionale Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück.
Warum ist „Persönliche digitale Fitness” heute ein Thema? Nun, zunächst ist die Abhängigkeit von unseren digitalen Instrumenten – also Smartphone, Tablet, PC – ein Problem, das in den vergangenen fünf Jahren dramatisch zugenommen hat. Ich habe mich bereits in Blogbeiträgen und in Podcast-Episoden damit beschäftigt, auch dazu die links in den Shownotes. Insbesondere in der Podcast-Episode SF21 „Smartphone-Sucht?“ habe ich mich mit diesem Gerät, das ich den elften Finger nenne, intensiver beschäftigt. Hierzu habe ich auch einen einfachen Fragenkatalog vorgestellt, mit dem Sie checken können, ob auch Sie smartphone-süchtig sind.
Ich habe bereits in einem Interview in 2016 dazu Stellung genommen (https://ld21.de/interview_pro_office_2016/), die Aussagen sind nach wie vor gültig: Wenn wir aktuelle Untersuchungen zu dieser Thematik ansehen, so stellen wir fest, dass uns unsere tatsächliche Nutzung von Smartphones oder Tablets überhaupt nicht klar ist. Wir glauben, rational damit umzugehen und uns selbst zu steuern mithilfe dieser Instrumente. Offenbar ist genau das Gegenteil der Fall: die meisten von uns surfen in sozialen Netzen, spielen oder chatten. Und wir unterbrechen unsere Arbeitsprozesse ständig, indem wir schauen, ob neue Infos gekommen sind.

Herausforderungen

Als Coach und Berater, der sich nahezu täglich mit den Alltags-. und Führungsproblemen von Geschäftsführern, Vorständen oder Inhabern (m/w) auseinandersetzt, nehme ich vor allem folgende Herausforderungen wahr:
  1. Persönliche Motivation erhalten – wie gelingt es mir z.B. als Inhaberin eines mittelständischen Unternehmens, über Jahre, vielleicht Jahrzehnte motiviert, fokussiert, mutig und gleichzeitig gelassen zu bleiben?
  2. Risikobereitschaft erhalten – meine Wahrnehmung und die von anderen Experten: wenn wir erfolgreich sind, dann droht die Gefahr, dass wir risikoscheuer werden. Wir selbst werden für unsere Organisation zum Problem, denn wir haben Angst unseren Status, Wohlstand, Image zu verlieren
  3. Flexibilität lässt nach – sind wir noch lernbereit? Wie öffnen wir uns neuen Trends und nutzen diese? Sind wir verliebt in unseren bisherigen Erfolg?
  4. Hektik statt umsichtiger Planung – die Beschleunigung unserer Umwelt durch Technologie, Trends, Konkurrenz und weitere Faktoren lässt viele von uns hektisch werden. Was strahlen wir – gerade in turbulenten Zeiten – auf unsere Mitarbeiter aus?
Angesichts dieser Herausforderungen – die ja nur eine Auswahl darstellen – könnten wir digitale Medien doch eigentlich für uns nutzen, um uns informiert zu halten, neue Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, wirksam zu kommunizieren und so fort. Wir können dies u.a. an zunehmenden Störungen, Unterbrechungen und Ablenkungen feststellen. Der Forscher Alexander Markowetz spricht in diesem Zusammenhang von der „Fragmentierung des Alltags“. Kritischer noch sind die Auswirkungen:
– sinkende Produktivität
– sinkendes Engagement und, dies ist besonders bedenklich,
– sinkende Lebensfreude.
Wir sind immer „an“, immer beschäftigt, aber immer seltener zufrieden oder gar glücklich mit den Ergebnissen unserer Arbeit. Tatsächlich haben uns die Instrumente im Griff, jedenfalls ist dies laut den aktuellen Forschungsergebnissen der Fall. Was können wir tun?

Lösungen – 5 Ansätze

In dieser Episode stelle ich in kompakter Form diese fünf Ansätze vor:
  1. Ansatz: Kenne Deine Mission und Deine Ziele.
  2. Ansatz: Präge die für Dich angemessenen Gewohnheiten und Rituale ein
  3. Ansatz: Wähle die zu Dir passenden Methoden und Instrumente
  4. Ansatz: Grenze Dich ab – nach innen und nach außen
  5. Ansatz: Mache eine Mediendiät

link:

Chefseminar „Digitale Fitness“ am 26.10.2017 in Osnabrück in Kooperation mit der WIGOS

Blogbeitrag:

“In Zeiten digitaler Überlastung ist Selbstführung wichtiger denn je“ (09.06.2016)

Podcast-Episoden:

SF28 „Digitale Instrumente wieder in den Griff bekommen“ https://ld21.de/sf-28/
SF21 „Smartphone-Sucht“? https://ld21.de/sf21-smartphone-sucht/
SF01 Grundlagen der Selbstführung https://ld21.de/selbstfuehrung-grundlagen/

Interview:

Interview mit pro office

Masterclass Selbstführung

Zur Vertiefung empfehle ich die Teilnahme an unserer Masterclass Selbstführung „Von der Vision zum persönlichen Erfolg”, die im November 2017 startet.
link zur Infoseite: Masterclass Selbstführung

 Musik im Vor- und Nachspann

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)