SF120 Wirksames Coaching von Führungskräften – meine Ansätze

Benötigen Sie wirksames Coaching? Seien Sie wählerisch

Willkommen zu einer neuen Episode des Podcasts Selbstführung und Leadership Development. Da ich seit über dreißig Jahren als Begleiter unternehmerischer Menschen tätig bin und in diesem Zeitraum eine große Zahl von Führungskräften als Executive Coach begleitet habe, ist es für mich an der Zeit, mal wieder über den Ansatz des Coachings zu reflektieren.


Inhalte  dieser Episode

  • Definition – was ist Coaching eigentlich?
  • Problem – undifferenzierte Nutzung
  • Missverständnisse und Herausforderungen
  • Meine drei Formate des Coachings
  • Merkpunkte

Meine Definition von Coaching

Diese Definition habe ich für mich Anfang der 1990er Jahre entworfen und für mich gilt sie noch heute:

Coaching bezeichnet primär einen Prozess der unabhängigen Unterstützung eines „Klienten“ (m/w), der zumeist aufgrund eines selbst empfundenen Leidensdrucks, ggf. auch aufgrund eines Entwicklungswunsches, einer anstehenden Entscheidung und/oder Veränderung, externe beratende Unterstützung sucht.
Dabei steht die direkte Beziehung zwischen der Person des „Klienten“ und der Person des Coaches (m/w) im Vordergrund.
Wesentlich ist, dass Coach und „Klient“ nicht Teil desselben Systems sind und Unabhängigkeit besteht.

Ergänzung: Coaching ist kein Ersatz für Psychotherapie.


Undifferenzierte Nutzung

Das Instrument Coaching wird in meinen Augen zunehmend undifferenziert genutzt. Es wird wie ein großer Rasensprenger eingesetzt, anstatt mit einer Gießkanne jeder Pflanze genau die Menge Wasser und Dünger zu geben, die sie braucht.
Das Instrument des Coachings gerät daher in den letzten Jahren in Verruf. Zu Recht, möchte ich sagen, denn es wird häufig undifferenziert und ohne klare vorangehende “Anamnese” und Zielsetzung eingesetzt. Und Coaching ist teuer! Es droht die Gefahr, dass dieses eigentlich wertvolle Instrument der Personalentwicklung aufgrund falscher Einsätze bei Entscheidern diskeditiert wird.


Einschub: Missverständnisse und Herausforderungen

Ich gehe in der Podcast-Episode auch auf folgende Punkte ein:

  • Irrtum: Der Chef ist kein Coach
  • Kritik: jeder macht eine Coachingausbildung
  • Herausforderungen: Werte, Ehrlichkeit, Freiheit/ Unabhängigkeit versus Einflussnahme des Coaches
  • Wirksamkeit / Nachhaltigkeit

Meine drei Formate des Coachings

Nach über drei Jahrzehnten der Begleitung von Führungskräften insbesondere auf den ersten beiden Ebenen arbeite ich seit einiger Zeit vor allem in drei „Formaten“:

  1. Max-Flex-Coaching
  2. Mixed-Coaching
  3. Masterclass Selbstführung

Max-Flex
Der Kunde hat maximale Freiheit, die Inhalte sind komplett individuell angelegt und frei konfigurierbar, die Sessions finden vor allem in 1:1-Treffen statt. Vorteile sind u.a. sehr hohe Flexibilität.
Anlassbezogenes, vollständig individuell ausgerichtetes Coaching auf der Basis von 1:1-Sitzungen, bei Bedarf ergänzt durch Hausaufgaben.

Mixed-Coaching
Der Kunde nutzt einen bewährten Prozess, der ent- sprechend vorab geplant wird. Kunde und Coach verpflichten sich zu einer längerfristigen gemeinsamen Arbeit. Vorteile sind u.a. Verbindlichkeit, Planungssicherheit und Nachhaltigkeit.
Der Kunde verpflichtet sich im Mixed-Coaching-Modell zu einem Coachingprozess über einen längeren Zeitraum. Es ist ein weitgehend vorstrukturierter Prozess mit 1:1- Sessions, virtuellen Treffen (per Telefon, Skype o.ä.) und selbstorganisiertem Lernen (Hausaufgaben auf der Basis von Texten, Audio- und Videoclips). Bei Bedarf kann der Coaching-Prozess über ausgewählte Tools (z.B. Trello-Board) gesteuert werden.

Masterclass Selbstführung
Die Masterclass „Sieben Felder der Selbstführung“ ist ein Kompetenzcoaching, das auf zehn Videolektionen basiert. Das Programm läuft über mehrere Monate und startet jeweils zum Jahreswechsel. In Ausnahmefällen kann auch ein späterer Einstieg erfolgen.
Das Programm vereint digitale und analoge Lernansätze.
Wie in den Masterclasses der Vergangenheit, so setzt auch dieses Angebot auf selbstorganisiertes Lernen, das eigenverantwortlich erfolgt. Die Video-Lektionen werden durch Texte, Verweise auf Podcasts und vor allem durch das aktuelle Buch, „Wirksam handeln durch Selbstführung“, ergänzt.

Während viele meiner Kunden nachwievor gerne das Max-Flex-Format wählen, so stossen immer wieder Neukunden über meine digitalen Produkte zu mir.


Merkpunkte aus dieser Podcast-Episode

  • Coaching ist ein spezielles und individuelles Instrument der Personalentwicklung
  • Es ein Instrument unter vielen und benötigt eine klare Anamnese, klare Ziele und Rahmenbedingungen, um tatsächlich wirksames Coaching zu sein
  • Coaching basiert auf Freiwilligkeit, Freiheit und Vertrauen. [Daher kann der Chef auch nicht der Coach des MA sein]

Sicher haben Sie eigene Erkenntnisse abgeleitet. Seien Sie wachsam und wählerisch, wenn Sie einen Coach (m/w) wählen wollen.


Masterclass Selbstführung – Jetzt anmelden

Foto: Burkhard Bensmann

Wenn Sie die Selbstentwicklung interessiert, dann kann ich Ihnen auch meine oben schon erwähnte Masterclass Selbstführung ans Herz legen:

Die Anmeldungszeit für die Masterclass Selbstführung läuft. Sie ist ein Online-Kompetenzcoaching, das digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.

Anmeldungen zum Frühbucherpreis: Noch bis zum 31. Dezember 2019  gilt der Frühbucherpreis von € 680,00 zzgl. 19%  USt. = € 809,20 für verbindliche Anmeldungen (bis 31.12.2019, 23:59 Uhr).  Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf
Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Gehen Sie auf eine persönliche Lernreise – mit der Masterclass Selbstführung

Wer hat heute noch Zeit, für drei oder vier Tage ein Seminar zu besuchen?

Sicherlich werden Sie Ihren Mitarbeiter*innen empfehlen, sich systematisch und auch in mehrtägigen Seminaren weiter zu bilden, aber sind Sie selbst als Chefin oder Chef auch ein Vorbild und investieren Sie selbst in mehrtägige Veranstaltungen? Meine Erfahrung ist die, dass Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene viele Ausreden finden, warum gerade sie unabkömmlich sind. Da haben wir dann eine Glaubwürdigkeitslücke…

Uns allen ist klar: auch die TOP-Führungskräfte müssen Zeit investieren, um sich zu entwickeln. Da ich seit Jahrzehnten mit Vorständen, Geschäftsführern, Abteilungsleitern – männlich wie weiblich – vor allem auch zu Themen wie Selbstführung und Selbstwirksamkeit in Coachings und Beratungen arbeite, biete ich seit einigen Jahren andere Lern- und Entwicklungsformate an. Sie berücksichtigen, dass diese Führungskräfte autonomer und selbstbestimmter lernen wollen. Das bedeutet dann eben auch, dass sie selber wählen, wann sie sich mit der eigenen Entwicklung befassen wollen.


Unsere Angebote für selbstorganisiertes Lernen – Feedbacks der Teilnehmer

Lernen braucht heute kluge Kombinationen aus analogen und digitalen Wegen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit unseren Lernangeboten auf Basis der AudioLectures gemacht, wie das Feedback der Teilnehmer beweist:

Die AudioLecture ist ein sinnvolles Konzept zur wirksamen Umsetzung der eigenen Vision. Auch in einem dichten Terminkalender zeitlich sehr flexibel einsetzbar, ortsunabhängig und unkompliziert – somit genau auf Führungspersonen zugeschnitten. Inhaltlich umfangreich und dennoch mit praxisgerechten Tipps und Tools individuell und zielgerichtet für die eigene Arbeit zu nutzen. Die AudioLecture ist bereichernd und uneingeschränkt zu empfehlen! (Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)

Lernen auf der Überholspur – so möchte ich die AudioLecture bezeichnen. Immer präsent, komprimiert, zielgerichtet, zeitgemäß. So bereite ich mich gerne auf die Zukunft und die sich daraus ergebenden neuen Situationen für uns Führungskräfte vor. 
Und: im übertragenen Sinne ist die Audio Lecture ein treuer Begleiter für unterwegs …!  (Gregor Thier, Geschäftsführer, pro office Büro + Wohnkultur)

Die AudioLecture bedeutet für mich „Lernen im Wandel der Möglichkeiten“. Einerseits bin ich bekennender Fan von gewachsenen, bekannten Strukturen und nutze bzw. lerne gerne von und mit Papier. Die AudioLecture verbindet die bekannten Strukturen mit den aktuellen Möglichkeiten. Die sich daraus ergebende Flexibilität habe ich sehr genossen und meine Lernstrukturen sinnvoll erweitert. Die Inhalte waren eine Bereicherung für die eigene Orientierung und Erdung im täglichen Handeln. Herzlichen Dank dafür! (Ulrich Kruthaup; Geschäftsführer Blomberg-Klinik GmbH eine Einrichtung der Hasselmann-Gruppe)


Die Masterclass 2020 nutzt kompakte Videos

Im Januar startet wieder eine Masterclass als Online-Lernreise. Sie ist ein Kompetenzcoaching, das erneut digitale und analoge Lerneinheiten wirksam verknüpft. In diesem Durchlauf setzen wir allerdings auf kurze Videoclips, die die Teilnehmer*innen dann sehen und hören können, wann es Ihnen passt. Und sie wählen selbst, ob sie die Lernvideos auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem Standcomputer studieren wollen. Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung.


Unser Thema: die Sieben wesentlichen Felder der Selbstführung

Wir nutzen mein Modell zur Selbstführung, das sich bereits in zahlreichen Coachings, Seminaren und Workshops bewährt hat und wir thematisieren in den Videoclips jedes dieser Felder, so dass Sie sich gezielt entwicklen können:

  1. Vision und Mission
  2. Körper, Seele, Geist
  3. Fähigkeiten und Selbstentwicklung
  4. Partner, Mitarbeiter und Netzwerke
  5. Prozesse und Strukturen
  6. Projekte und Produkte
  7. Mehrwert

Die wichtigsten Infos zur Masterclass auf einen Blick im pdf

Hier können Sie ein pdf mit den wichtigsten Infos zur Masterclass 2020 laden: https://ld21.de/wp-content/uploads/2019/10/MCSF2020_Info-1.pdf


Die Schnellen werden belohnt

Die Schnellentschlossenen werden auch dieses Mal belohnt: Noch bis einschließlich 30. November 2019 (23:59 Uhr) gilt der Early-Bird-Preis in Höhe von € 580,00 zzgl. 19% USt. = € 690,20 für verbindliche Anmeldungen! Der reguläre Teilnehmerpreis ab 01.01.2020 ist € 980,00 zzgl. 19% USt. = € 1166,20. Änderungen, speziell des Inhalts und des Ablaufs der Masterclass, vorbehalten.

Auf der Webseite zur Masterclass 2020 finden Sie alle wichtigen Informationen zu dieser Online-Lernreise, die Sie dabei unterstützt, auch in turbulenten Zeiten Ihren Kurs zu setzen und zu halten:
https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Hier ist der direkte link zur Anmeldeseite: 
 https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung-anmeldeseite/

 


 

SF106 Führung mit der eigenen Stimme – Interview mit Thomas Gerdiken

Emotionalität aufbauen und für Führung nutzen

Haltung, Auftreten, Stimme – das sind Faktoren, auf die es bei Führungskräften und führenden Kräften heute ankommt.  Dazu spreche ich heute mit Thomas Gerdiken, der als Jazz- und Bluespianist auf den Bühnen der Welt gespielt hat. Er berichtet von seinen Erfahrungen aus vierzig Jahren und wie es ihm gelingt, diesen Schatz in die Welt der Führungskräfte zu transportieren, um diese zum Beispiel auf Präsentationen vorzubereiten. Ich treffe ihn auf seiner „Insel“, in seinem Zuhause, das auch gleichzeitig sein Tonstudio ist. “Unsere Stimme ist der ureigenste Ausdruck unserer Persönlichkeit,“ wie Thomas Gerdiken ausführt. Die Stimme kann auf Belastungssituationen hinweisen. Hier bietet er den Führungskräften die Chance, selbst auf eine Insel – im übertragenen Sinne – zu kommen und sich zu regenerieren. Der Musiker berichtet im Interview darüber hinaus auch von seinen Begegnungen in mit Führungskräften bei seinen Konzerten und wie er diese Menschen erlebt hat.

Schlüsselerlebnis in New Orleans

Er lässt uns an seinem Schlüsselerlebnis teilhaben, das sein Verhältnis zur Musik nachhaltig verändert hat, nämlich eine Reise zu einem Konzert von Fats Domino in New Orleans. Nachdem er sich zunächst kaum getraut hatte, machte er sich – angestoßen von einem Freund – auf den Weg. Und er war geschockt, wie er berichtet, denn ihn überwältigte die emotionale Kraft seiner Idole. “Diese emotionale Qualität werde ich nie erreichen,” so war sein damaliger Gedanke. Aber er wurde, wie er berichtet, von den Musikern vor Ort an die Hand genommen und setzte selbst Non-Profit-Projekte mit Musik in die Welt, wie damals im Kontext der Nachwirkungen eines Hurricans. Dort baute er konkrete Hilfsmaßnahmen auf. Die von den Musikern erfahrene Unterstützung wolle er heute auch seinen Schülern geben.
Übrigens ist Thomas der erste Interviewgast, der mir meine Arbeit in großen Teilen abgenommen hat, indem er die Tonaufnahme erstellt, mit eigenem musikalischen Vor- und Nachspann versehen und alles abgemischt hat – Danke dafür!

Unsere Themen sind vor allem:

  • warum es auf den Atem ankommt
  • warum er sich als „Wegbegleiter“ sieht
  • was Führungskräfte von Musikern lernen können
  • wie wir die eigene Emotionalität entdecken und für Führung abrufen können
  • wie die Stimme entwickelt werden kann und wie er praktisch vorgeht
  • warum er zur Schaffung jeweils persönlicher emotionaler Inseln rät, um die eigene Mitte wieder zu finden

Thomas Gerdiken in seinem Tonstudio (Foto: privat)


links:


Ein- und ausleitende Musik in dieser Podcast-Episode: Thomas Gerdiken

Musik im Vor- und Nachspann der Podcast-Episoden
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF93 Von unternehmerischen Hochschulen lernen

Der Präsident der HAW, Prof. Micha Teuscher, im Interview

In dieser Episode interviewe ich Prof. Micha Teuscher. Er ist seit 2017 Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg (sehenswertes Video: https://www.youtube.com/watch?v=q0h5Iomi5sw) und vertritt klare Positionen, u.a. fordert er ein stärkeres Engagement der Hochschulen in Wirtschaft und Gesellschaft. Ich habe bereits in einem Projekt mit ihm zusammengearbeitet und fand es an der Zeit, ihn im Rahmen meines Podcasts zum Gespräch über seine Positionen zu bitten.

Unsere Themen sind u.a.:

  • sein Verständnis eines partizipativ-fordernden Führungsstils
  • warum meine eine Vision besitzen sollte
  • Unterschiede zwischen der Führung von Unternehmen und Hochschulen – und Parallelen
  • wie sich Forschung und Lehre verändert haben
  • Wissen, Verstehen, Können
  • mögliche Konkurrenz zu Hochschulen, z.B. MOOCs (Massive Open Online Courses)
  • zukünftige Kernkompetenzen
  • warum Studenten eine ausgeprägte Fähigkeit zum Selbstlernen benötigen
  • warum eine mitarbeiterbezogene Führungskultur immer wichtiger wird

links

Video: Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg


Zur Vertiefung: MASTERCLASS SELBSTFÜHRUNG (Early-Bird-Tarif bis 31.10.18)

Wenn Sie Themen rund um Selbstführung und persönliche Wirksamkeit vertiefen wollen, dann bietet sich unsere Masterclass Selbstführung an, die im Dezember zum vierten Mal startet. Sie bietet in zehn Audiolektionen theoretischen und praktischen Input, damit Sie sich selbstgesteuert weiterentwickeln können.

Hier geht es zu den Infos: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/ Derzeit bieten wir besondere Konditionen mit dem Frühbuchertarif, der allerdings nur noch bis einschließlich 30. November 2018 gilt.


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF91 Vertrauen – wenn es schnell gehen muss

Beschleunigung und Komplexität – Ansichten der Expertin für Persönlichkeitsentwicklung Stefanie Gerdes

Vertrauen wird wichtiger, wenn es schnell gehen muss, so eine der zentralen Erkenntnisse von Stefanie Gerdes, die ich in dieser Podcast-Episode interviewe. Wie gehen wir mit Beschleunigung um, vor allem dann, wenn wir als Führungskraft ständig Entscheidungen treffen müssen? Neben Vertrauen – was spielt noch eine Rolle? Stefanie Gerdes hat sich sowohl theoretisch, als auch praktisch mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Sie war zum Zeitpunkt des Interviews noch bei einem großen Logistikunternehmen beschäftigt und hat parallel zu ihrer praktischen Arbeit ein Magisterstudium absolviert. Jetzt ist sie zum 01. Oktober als Personalentwicklerin zu einem Handelsunternehmen gewechselt. Wir haben diese Episode vor dem Leadership Development Congress (LDC 2018) aufgenommen, bei dem Stefanie Gerdes einen Beitrag zu “Beschleunigung und Komplexität im Business” geliefert hat.
Noch ein Hinweis, wenn Sie intensiv und über einen längeren Zeitraum an Ihrer Selbstführung und Wirksamkeit arbeiten wollen: wir starten im Dezember mit dem vierten Durchlauf unserer AudioLecture, der Masterclass Selbstführung. Sie finden die wichtigsten Infos zu diesem digitalen Lernformat hier: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/.

Inhalte

Mit Stefanie Gerdes spreche ich vor allem über folgende Themen:
  • Ihre Beobachtung, dass viele Führungskräfte nicht genug für sich sorgen
  • warum es für sie eine Herzensangelegenheit ist, Menschen zu fördern und zu entwickeln
  • wie jüngere und im Vergleich ältere Mitarbeiter motiviert sind
  • ihre Erkenntnisse zum Thema Beschleunigung und Entscheidungsfindung
  • über die Rolle von Intuition und wie man diese durch Reflexion weiterentwickeln kann
  • welche Bedeutung Selbstführung in dieser Zeit aus ihrer Sicht besitzt
  • einige Statements zu “Beschleunigung und Komplexität im Business – wie gehen wir damit um?“, ihrem Thema beim Kongress
Abschließend bitte ich sie noch um ein paar Tipps in Sachen Führungskräfteentwicklung.

Zur Vertiefung: MASTERCLASS SELBSTFÜHRUNG (Early-Bird-Tarif bis 31.10.18)

Wenn Sie Themen rund um Selbstführung und persönliche Wirksamkeit vertiefen wollen, dann bietet sich unsere Masterclass Selbstführung an, die im Dezember zum vierten Mal startet. Sie bietet in zehn Audiolektionen theoretischen und praktischen Input, damit Sie sich selbstgesteuert weiterentwickeln können.

Hier die Einschätzung von früheren Teilnehmern zur AudioLecture / Masterclass:

Die AudioLecture ist ein sinnvolles Konzept zur wirksamen Umsetzung der eigenen Vision. Auch in einem dichten Terminkalender zeitlich sehr flexibel einsetzbar, ortsunabhängig und unkompliziert – somit genau auf Führungspersonen zugeschnitten. Inhaltlich umfangreich und dennoch mit praxisgerechten Tipps und Tools individuell und zielgerichtet für die eigene Arbeit zu nutzen. Die AudioLecture ist bereichernd und uneingeschränkt zu empfehlen!
(Sven Ruschhaupt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)

Die AudioLecture bedeutet für mich „Lernen im Wandel der Möglichkeiten“. Einerseits bin ich bekennender Fan von gewachsenen, bekannten Strukturen und nutze bzw. lerne gerne von und mit Papier. Die AudioLecture verbindet die bekannten Strukturen mit den aktuellen Möglichkeiten. Die sich daraus ergebende Flexibilität habe ich sehr genossen und meine Lernstrukturen sinnvoll erweitert. Die Inhalte waren eine Bereicherung für die eigene Orientierung und Erdung im täglichen Handeln. Herzlichen Dank dafür!
(Ulrich Kruthaup; Geschäftsführer Blomberg-Klinik GmbH eine Einrichtung der Hasselmann-Gruppe)

Hier geht es zu den Infos: https://ld21.de/masterclass-selbstfuehrung/

Derzeit bieten wir besonders günstige Konditionen mit dem Early-Bird-Tarif, der aber nur bis einschließlich 31. Oktober 2018 gilt.


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Führung heißt Vertrauen schenken – Interview

Deutliche Positionen in der Wirtschaftszeitung

In der aktuellen Ausgabe der Wirtschaftszeitung (NOZ Medien) konnte ich im Interview mit Nina Kallmeier einige Positionen zum Thema Führung darlegen. Das gesamte Interview können Sie hier als kostenloses pdf laden. Nachfolgend eine Auswahl meiner Standpunkte.


Erkenntnisse für Schnell-Leser

  • Führung fängt bei uns selbst mit Selbsterkenntnis, Selbstverantwortung und Selbststeuerung an.
  • Meiner Erfahrung nach sind bis zu einem guten Drittel der Führungskräfte fehl am Platz und nur bedingt entwicklungsfähig – manchmal auch weil es die Organisation nicht einfordert.
  • Für Arbeit 4.0 brauchen wir viel weniger Führung im klassischen Sinn, sondern eher eine Moderation, Unterstützung und Anleitung von Mitarbeitern, damit die sich weitgehend selbst organisieren.
  • Durch die tendenziell flexiblere Arbeit ist der Job der Führungskraft noch einmal einen Zacken anspruchsvoller geworden. Neben funktionierenden Prozessen und Strukturen braucht es für diese neue Art des Arbeitens einen Vorschuss an Vertrauen.
  • [“Work-Life-Balance”] Ich finde diesen Begriff schlicht falsch, weil man im Wortsinn trennt zwischen Arbeit und Leben. Das ist Unfug und führt in die Irre.
  • Die Führungskraft wird – auch bedingt durch den immer schnelleren Wandel – immer weniger Fachkraft. Das bedeutet, sie muss die Selbstorganisation des Mitarbeiters stärker fördern, denn Mitarbeiter können in dynamischen Zeiten nicht darauf warten, dass ihnen alles durch die Führungskraft vorgekaut wird.

 

Burkhard Bensmann Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Ld 21 Academy (Leadership Development in the 21st Century), spricht in einem Interview in der NOZ-Redaktion Osnabrück zum Thema Arbeit 4.0. Foto: David Ebener


Zur Vertiefung: Masterclass Selbstführung

Wenn Sie selbst Inhaberin, Vorstand, Geschäftsführerin, Führungskraft, “führende Kraft” oder Veränderungsagentin sind und sich von meinen Thesen angesprochen fühlen, dann empfehle ich Ihnen unsere Masterclass Selbstführung. Mit diesem Lernkonzept, das auf zehn Audio-Lektionen basiert, nutzen wir die Vorteile des selbstgesteuerten Lernens. Jede der zehn Audio-Lerneinheiten ist kompakt und Sie entscheiden, wann und wo Sie sie hören – im Zug, im Flugzeug, in Wartezeiten, beim Autofahren oder auch im Büro. Inhaltlich setzen wir am Kern an: bei der eigenen Wirksamkeit.

Im Dezember 2018 startet bereits die vierte Gruppe der Masterclass Selbstführung und wieder haben wir die Inhalte aktualisiert und Ergänzungen vorgenommen. Die zehn Audio-Lektionen werden durch das Begleitbuch, zusätzliche Video-Inputs, zielgenaue Vertiefungshinweise (z.B. auf Podcasts) und das Lernmaterial zu jeder Lektion ergänzt. So können Sie in gut 6 Monaten (die Masterclass geht vom Dezember bis zum Ende Mai 2019) an Ihrer persönlichen Wirksamkeit und damit auch an Ihrem Führungserfolg arbeiten.

Für verbindliche Anmeldungen bis einschließlich 31.10.2018 bieten wir einen besonders attraktiven Early-Bird-Tarif für die Teilnahme (statt regulär € 980,00 zzgl. 19% MwSt. = € 1166,20 jetzt € 580,00 zzgl. 19% MwSt. = € 690,20 / Änderungen, insbesondere des Inhalts, vorbehalten). Hier geht es zur Infoseite, hier direkt zur Anmeldeseite.

 

SF87 Ideen zum Personalmanagement – Interview mit der Psychologin Alexandra Quick

Trends und Entwicklung in der strategischen Personalarbeit

In dieser Episode spreche ich mit der Dipl.-Psychologin Alexandra Quick, einer Spezialistin für Personalentwicklung und Personalstrategie bei der PKFWMS, einer inhabergeführte Beratungsgesellschaft in Osnabrück. Wir treffen uns am Standort des Unternehmens, hier ist der den link zum Homepage. Frau Quick hat im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Klaus Stein einen Vortrag bei unserem Leadership Development Congress gehalten, Thema: Lebendige Unternehmenskultur – ein Werkstattbericht aus der WMS. Auch in diesem Jahr ist ihr Unternehmen wieder Partner beim Leadership Development Congress (LDC 2018). Ich bin im Gespräch daran interessiert, Erkenntnisse zu Trends und Entwicklung in der strategischen Personalarbeit zu erfahren und habe dabei vor allem den Fokus auf Personalentwicklung gelegt.

Unsere Themen

Frau Quick und ich sprechen u.a. anderem über die Notwendigkeit, eine förderliche Unternehmenskultur zu schaffen. Sie berichtet außerdem von Ihren Erfahrungen in Beratungsprojekten. Weitere Themen sind:
  • Trends und Entwicklungen im Kontext von Führung und Personalentwicklung
  • der zentrale Wert von Vertrauen
  • die Notwendigkeit, sich selbst zu reflektieren – auch mit Unterstützung von außen
  • Organisationslernen statt Symptombekämpfung
  • die  Notwendigkeit einer stark individualisierten Personalentwicklung
  • den Stellenwert der Selbstführung und der wertschätzende Blick auf den Anderen

 


links

link zum Homepage des Unternehmens

Frau Quick erwähnt die Podcasts mit Thomas Bühner und Stefan Holtgreife:

SF23 Von einem 3-Sterne-Koch lernen (Thomas Bühner)

SF84 Eigene Akzente setzen – Nachfolge und Expansion (Stefan Holtgreife)


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF71 Was motiviert uns wirklich? Interview mit Dr. Ulrich Vogel

“Wir haben die Fähigkeiten, uns selbst zu bauen”

Inwiefern haben sich eigentlich die Umstände, Anlässe und Dinge geändert, mit denen heute Mitarbeiter motiviert werden – oder besser: in ihrer Motivation gefördert werden? Und wie motiviere ich mich als Chefin, Vorstand, Führungskraft selber? Ich beobachte Trends und Entwicklungen, nach denen Menschen heute eher wieder nach Sinn und Selbstbestimmung verlangen. Heute frage ich dazu einen Experten, nämlich Dr. Ulrich Vogel, der mit seinem Unternehmen insbesondere Dienstleistungen im Bereich der Personaldiagnostik anbietet.
Nachdem ich Dr. Vogel als Spezialisten für Personaldiagnostik (profilingvalues) bereits zum Jahresanfang 2017 als Gast im Podcastinterview hatte (SF45 “Warum Werteorientierung im Unternehmen wichtig ist”), treffe ich ihn nun per Skype. Er hatte übrigens auch einen Beitrag bei meinem diesjährigen Leadership Development Congress beigesteuert.

Werte in der Unternehmensführung

Für Dr. Vogel und sein Beratungsunternehmen ist das Thema “Werte” ein zentrales Anliegen, wie auch aktuelle Beiträge auf seinen Webseiten aufzeigen: Immer mehr wird in der Berufswelt klar, dass die Zeiten des klassischen Managements vorbei sind. Es genügt nicht mehr, Systeme „irgendwie“ am Laufen zu halten und die menschliche Ressource darin „einzusetzen“. Nur managen zu können, was man messen kann – dieses uralte Credo, es gilt nicht mehr.
Auf dieser Seite von Dr. Vogel können Sie einen Text dazu downloaden: “Werteorientierte Unternehmensführung”.

Vulkan auf Lanzarote (Foto: BB)


Unsere Themen bzw. Fragen:

  • Veränderungen hinsichtlich der Dinge oder Anlässe, die uns motivieren – speziell in den letzten zehn Jahren
  • Freiheit und Flexibilität spielen eine wesentliche Rolle
  • Warum und wie Erfolg motiviert – und was das mit Werten zu tun hat
  • Warum Bürokratie demotiviert und deshalb viele gute Leute gerade nicht in die Industrie gehen
  • Wie hängen Personaldiagnostik und Werteorientierung in Unternehmen zusammen?
  • Selbstmotivation: Wie finde ich für mich heraus, was mich wirklich motiviert?
  • Wieso wir uns gerade auch mit den Dingen oder Anlässen beschäftigen sollten, die uns demotivieren
  • Praktische Tipps, wie wir uns im Alltag selbst motivieren können
  • Können wir Motivation eigentlich trainieren, wie einen Muskel?
  • Wir sprechen auch über Veränderungen in unserer Persönlichkeit und über die Chance, uns selbst zu entwickeln.
 

Links:

Profilingvalues – das Unternehmen von Dr. Ulrich Vogel

Podcast:

Mein erstes Interview mit Dr. Vogel: SF45 “Warum Werteorientierung im Unternehmen wichtig ist”


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF65 Wir werden älter – Interview mit dem Geschäftsführer der Blomberg Klinik, Ulrich Kruthaup

Engagiertes Arbeiten für älter werdende Menschen

Wir werden älter – jeder wird sich damit auseinandersetzen müssen. Ich spreche in dieser Folge mit Ulrich Kruthaup, der als Geschäftsführer der Blomberg Kliniken Häuser führt, die sich der Pflege alter Menschen widmen. Keine einfache Aufgabe, wie man sich vorstellen kann. Umso interessanter ist es vom Geschäftsführer zu hören, wie die Herausforderungen angegangen werden, insbesondere wie weit Mitarbeiterorientierung gehen kann – und muss. Und ich frage natürlich auch nach den eigenen Plänen für das “Alter“. Herr Kruthaup zählt übrigens auch zu den über sechzig Führungskräften, die ich für mein erstes Buch, „Die Kunst der Selbstführung“ (https://ld21.de/buecher/) interviewt habe.

Inhalte der Episode

Ich spreche mit Herrn Kruthaup vor allem über:
  • seine Aufgaben und Rollen
  • die Herausforderungen bei der Pflege
  • Ansätze der Digitalisierung
  • die Herausforderungen, Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten
  • warum sich das Unternehmen an Wettbewerben beteiligt
  • die Vielzahl der Arbeitszeitmodelle
  • das „Restrisiko“ dass gut ausgebildete Mitarbeiter abwandern
  • seine eigenen Zukunftspläne und der Wert des lebenslangen Lernens
  • seine Tätigkeiten neben der Arbeit als Geschäftsführer
  • das Akronym WERTE
  • woran wir merken, dass wir gesund sind
  • seine Rituale
  • Verantwortung statt Schuld übernehmen
  • auf die Sprache achten
Und natürlich frage ich ihn zum Abschluss des Interviews nach praktischen Tipps.

links


Masterclass Selbstführung

Zur Vertiefung empfehle ich die Teilnahme an unserer Masterclass Selbstführung „Von der Vision zum persönlichen Erfolg”, die im November 2017 startet.
link zur Infoseite: Masterclass Selbstführung

 Musik im Vor- und Nachspann


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF54 Wie Führungskräfte im digitalen Zeitalter lernen

Neues Podcast-Interview mit dem Experten Bernd Geropp

Lernen: Wie kann ich meine Potenziale entfalten? Wie lerne ich am besten? Wie schaffe ich es, mich trotz meines vollen Terminkalenders weiterzubilden? Für viele Führungskräfte ist das Thema Lernen und persönliche Weiterentwicklung ein Dauerbrenner – und das zu Recht. Ich spreche heute mit einem Experten für Digitales Lernen. Bernd Geropp, den ich bereits 2015 in einer Episode zu Gast (“Führen statt managen”) hatte, ist als Geschäftsführercoach tätig und hat zudem die Online-Leadership-Platform gegründet. Und Bernd ist selbst ein erfolgreicher Podcaster (Führung auf den Punkt gebracht, ich setze den link in die Shownotes).

Unsere Themen

Wir sprechen unter anderem über:
  • seine Erfahrungen mit „digitalem Lernen“ und wie wir es als Führungskräfte am Besten organisieren
  • intensive Arbeit („deep work“), die beim „Management“ viel zu kurz kommt
  • wie wir unseren Alltag fragmentieren und warum wir Mußezeit brauchen
  • warum wir eigeninitiv handeln müssen, um uns weiterzubilden

Online-Lernplattform

Bernd Geropp startet derzeit wieder einen neuen Intake in seine Online-Leadership-Plattform. Dazu hier der link zum 3-teiligen Video-Führungskurs (der gratis ist):  – „Worauf es bei Führung wirklich ankommt”.
Er erläutert im Podcast, dass er sich mit diesem Angebot vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen fokussiert und wie er mit seiner Plattform jede Woche in ein oder zwei Stunden an der eigenen Entwicklung arbeiten kann. Als sehr hilfreich bewerten die Teilnehmer, so Bernd Geropp, die ungezwungenen Meetings zwischendurch, zum Beispiel in einer Kneipe.

Dr. Bernd Geropp


Was können wir im Führungsalltag tun?

Abrundend gibt Bernd Geropp uns noch einige Tipps für die eigene Führungspraxis und erläutert, warum wir mehr führen und weniger managen sollten.

Links

Der Podcast von Bernd Geropp: Führung auf den Punkt gebracht

Intro und Outro

Music by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)