SF85 Die eigenen Erfolge wahrnehmen

“Erfolge wahrnehmen” – die abschließende Folge der sechsteiligen Serie Persönliche Wirksamkeit

Willkommen zur Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ mit Tipps für Ihren Führungsalltag. Thema heute: Erfolge wahrnehmen und würdigen – wie gelingt das? In diesem Podcast, den es – siehe unten – auch als Videoclip gibt, liefere ich Ihnen konkrete Tipps für eine gelingende Planungszeit. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine etwas ausführlichere Podcastepisode und einen kompakten Videoclip – link bzw. Video in den Shownotes. Es gibt insgesamt 6 Folgen, die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben. Es trägt den Titel: „Wirksam handeln durch Selbstführung. Die eigene Vision finden, Ziele setzen und Ausgleich finden.“ Wenn Sie also das hier Gehörte [bzw. Gesehene] vertiefen wollen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch, zu dem ich außerdem eine eigene Webseite mit weiteren Infos erstellt habe.

Drei Fragen, um die Erfolge zu erkennen

Kommt Ihnen die Situation bekannt vor: die Wochen und Monate vergehen, Sie stemmen ein Projekt nach dem anderen, Sie treiben Innovationen voran, erschließen neue Kunden, entwickeln die Talente im Unternehmen und stellen dann verwundert fest, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist. Sie gönnen sich allerdings keine Rückschau oder gar ein Feiern, sondern sind längst wieder in der Planung, vielleicht schon in der Durchführung neuer Projekte und Maßnahmen. Gerade wenn wir im Grunde erfolgreich sind, fällt es uns oft schwer, inne zu halten. Mag sein, dass wir uns das auch innerlich gar nicht erlauben. Sie wissen schon: wer rastet, der rostet. Dabei liegt in der Würdigung unserer Erfolge eine ganz starke Kraftquelle – für uns ebenso wie für das Team. Wir können sowohl unsere Erfolge erkennen (und feiern)  als auch das erfassen, was bisher nicht oder noch nicht funktioniert. Im Rahmen dieser Serie zum Oberthema „Persönliche Wirksamkeit steigern“ bietet es sich an, turnusmäßig, zum Beispiel am Ende eines Quartals, sich folgende drei Fragen zu stellen:
  • Was war gut?
  • Was muss (in Zukunft) verbessert werden?
  • Welche Ideen, Anregungen und Wünsche habe ich?
Diese Fragen taugen für Sie individuell, sie sind allerdings ebenso hilfreich, wenn Sie Klausuren mit Ihrem Team durchführen.

Liste der Erfolge

Ein sehr kompaktes Instrument, um die eigenen Erfolge auch wirklich in das Bewusstsein zu holen und damit auch die Selbstmotivation anzukurbeln, ist die „Liste der Erfolge“ oder auch kurz: L.d.E., die – das bietet sich an zum Jahresende oder gar bereits zum Quartalsende – aufgestellt werden sollte. Ich verstehe das Instrument als eine sehr persönliche und private oder auch intime Auflistung der Ereignisse, Errungenschaften, Begegnungen etc., die für Sie als erfolgreich zu bezeichnen sind. Hier ist es wichtig, dass Sie die Liste quasi im stillen Kämmerchen zusammenstellen und Ihnen dabei keiner über die Schulter sieht.
Was ebenfalls ein guter Tipp ist: schreiben Sie Tagebuch, gewöhnen Sie sich an zum Tagesende die Ereignisse aufzuschreiben, für die Sie (wem auch immer) dankbar sind. So über wir uns darin, die wichtigen Dinge in Erinnerung zu holen und zu halten. Mehr zu dieser Thematik finden Sie im neuen Buch, dort insbesondere im Kapitel über „Selbstmotivation.”

Episode auch als Video

 


links

Die Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”:

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt

SF75 Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern – 5 Tipps für Ihren Führungsalltag

SF77 Erst Effektivität, dann Effizienz – 4 Ansätze für Ihre Wirksamkeit

SF79 Den Überblick gewinnen – Was wollen Sie wirklich?

SF81 Auftanken und Abschalten – mit fünf praktischen Tipps

 

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, als Print- und E-Book)


Musik im Vor- und Nachspann


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF84 Eigene Akzente setzen – Nachfolge und Expansion

Update-Interview mit dem Unternehmer Stefan Holtgreife

Akzente setzen – wie geht das? Mit Stefan Holtgreife, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Solarlux GmbH, hatte ich bereits 2016 ein Interview geführt, welches als Podcast-Episode SF27 veröffentlicht wurde. Die Episode trug den Titel „Starre Strategiearbeit am Ende?“ und hier ist der link (https://ld21.de/sf27/). Das von seinem Vater gegründete Unternehmen, die Solarlux GmbH, hat sich auf Faltwände spezialisiert und ist damit international erfolgreich. Mittlerweile hat sich der Senior aus der aktiven Führung zurück gezogen und Stefan Holtgreife führt das Unternehmen – also ist es Zeit für ein Update. Mich interessiert, wo Stefan Holtgreife die Entwicklung fortsetzt und wo er bewusst eigene Akzente setzt. Im Vordergrund steht der positive Abschluss eines Megaprojekts: Solarlux hat 2015/16 auf der grünen Wiese einen Produktions- und Verwaltungscampus errichtet; mich interessiert, welche Erfahrungen das Unternehmen mit dieser maximalen Veränderung gemacht hat. Übrigens waren wir mit dem Leadership Development Congress in 2016 die erste externe Veranstaltung auf dem Campus – eine sensationelle Location.

Inhalte

Mit Stefan Holtgreife spreche ich unter anderem über folgende Themen:
  • ob er nach wie vor daran festhält, dass Strategiearbeit flexibel sein muss
  • warum das Unternehmen eher flexibel mit Zielvereinbarungen umgeht
  • was „Digitalisierung“ bei Solarlux im Alltag bedeutet
  • wie bereits mit virtuellen Räumen gearbeitet wird
  • wie es ihm mit dem Wagnis einer kompletten Standortverlagerung ergangen ist und
  • was er gelernt hat
  • warum moralische Integrität einen so hohen Stellenwert hat
  • wie er mit Beschleunigung und Komplexität auch persönlich umgeht
  • welche Trends und Entwicklungen er sieht

links


Der Leadership Development Congress (LDC 2016) bei Solarlux im kurzen Videoclip (Video: Torsten Güttes / 25pictures):

Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF82 Unternehmen auf die Zukunft ausrichten

Interview mit dem Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt

Hier wieder eine Interviewepisode unseres Podcasts “Selbstführung und Leadership Development.” Ich tausche mich mit Sven Ruschhaupt aus und wir sprechen über die Ausrichtung von Unternehmen auf die Zukunft, vor allem über organisatorischen Wandel, die Erneuerung von Institutionen wie der Handwerkskammer, neue und erneuerte Rituale und natürlich unterhalten wir uns auch über seine Selbstführung. Ich hatte vor einigen Jahren die Freude, Herrn Ruschhaupt bei der Entwicklung des Leitbilds zu unterstützen und natürlich tauschen wir uns auch darüber aus. Im Interview lerne ich zudem einiges über Entwicklungen im Handwerk, die sicher auch für Unternehmen zum Beispiel des industriellen Mittelstands interessant sind.

Unsere Themen:

  • warum die Kammer ein Leitbild erstellt hat und wie sie vorgegangen ist
  • wie die Institution verändert wurde
  • warum Feste und Inszenierungen (wieder) wichtig sind
  • warum der „Meister“ einen besonderen Stellenwert besitzt
  • warum man einen Club aufmachen sollte und wie man dies für kluges Netzwerken nutzen kann
  • wo Digitalisierung im Handwerk greift und welche weiteren Trends es gibt
  • welche Ansätze im Kontext von Weiterbildung verfolgt werden
  • von der Mission zur Vision in Etappenzielen

links:


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF81 Abschalten und Auftanken

“Abschalten und Auftanken” – Die neue Folge der Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”

Willkommen zur Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ mit Tipps für Ihren Führungsalltag. Thema heute: Wie schaffe ich es, wirklich mal abzuschalten und meine Batterien wieder aufzuladen? In diesem Videoclip / Podcast gebe ich Ihnen konkrete Tipps zum Abschalten und Auftanken. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine etwas ausführlichere Podcastepisode und einen kompakten Videoclip. Es gibt insgesamt 6 Folgen, die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben, welches – Sie wissen es natürlich längst – den Titel trägt: „Wirksam handeln durch Selbstführung. Die eigene Vision finden, Ziele setzen und Ausgleich finden.“ Wenn Sie also das hier Gehörte [bzw. Gesehene] vertiefen wollen, dann empfehle ich Ihnen auch an dieser Stelle mein Buch, zu dem ich außerdem eine eigene Webseite mit weiteren Infos erstellt habe.


Immer aktiv, aber nie zufrieden?

Jetzt aber zum Thema der heutigen Episode, Abschalten und Auftanken. Sie sind immer aktiv, aber nie wirklich zufrieden? Es fällt Ihnen zunehmend schwerer, abzuschalten, ob wohl Sie dringend mal wieder Ihre Energiereserven aufbessern müssten? Wenn es Ihnen so geht, dann sind Sie in guter Gesellschaft. Viele meiner Coaching-Kunden sind ZU engagiert, wie ich finde. Sie definieren sich nahezu vollständig über Ihre Arbeit. Selbst wenn Sie erfolgreich sind, so sind sie mit dem Erreichten doch nie so ganz zufrieden. Für Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, fasse ich nachfolgend die Tipps zusammen, die ich für besonders wirksam halte, wenn wir zwischendurch mal abschalten und unsere Batterien aufladen wollen.


Fünf praktische Tipps:

  • Tipp Nr. 1: Überprüfe Deine Gewohnheiten und Rituale: was ist wirklich förderlich? Inventur der Gewohnheiten – checken und sammeln Sie, welche Gewohnheiten Sie haben, zum Beispiel wie Sie  in den Tag kommen, ob und wie Sie üblicherweise Pausen machen. Wenn es die richtigen Gewohnheiten und Rituale sind, dann erleichtern uns das Leben und sie sparen sogar Energie (mehr dazu in meinem neuen Buch).
  • Tipp Nr. 2: Beobachte Dich selbst „von der Seite“ und gewinne dadurch Abstand und Handlungsfähigkeit. Kennen Sie die Situation beim Autofahren, dass Sie sich kolossal über irgendeinen Anlass aufregen? Hier übe ich, meine Emotionen wahrzunehmen, mich quasi von der Seite zu beobachten.
  • Tipp Nr. 3: Setze Dir kleine Pausen im Alltag. Schaffen Sie sich dazu Ihre ganz eigenen Rituale. Baut auf dem Tipp Nr. 1 auf: belohnen Sie sich mit kleinen Pausen. Das wird Ihnen auch helfen, längere Phasen für fokussiertes Arbeiten in Ihrem Führungsalltag einzubauen.
  • Tipp Nr. 4: Lerne die für Dich passende Entspannungsmethode (oder eine Kombination verschiedener…). WIRKLICH abschalten – das müssen die meisten von uns vermutlicher erst wieder lernen. Finden Sie die zu Ihnen am besten passende Methode. Das können Achtsamkeitstechniken sein, Yoga, Gebet, Meditation.
  • Tipp Nr. 5: Habe Mut zur Muße. Lernen Sie, auch Zeiten der „langen Weile“ zu erleben … und zu genießen. Möglich, dass Langeweile für viele heute gar nicht mehr aufkommen darf, statt dessen wird schnell das Smartphone zur Hand genommen und rumgespielt. Mein Plädoyer: widerstehen Sie dem Drang, jede Zwischenzeit zu füllen, schauen Sie aus dem Fenster…

Episode auch als Video


links

Die Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”:

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt

SF75 Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern – 5 Tipps für Ihren Führungsalltag

SF77 Erst Effektivität, dann Effizienz – 4 Ansätze für Ihre Wirksamkeit

SF79 Den Überblick gewinnen – Was wollen Sie wirklich?

 

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, als Print- und E-Book)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon

Musik im Vor- und Nachspann


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF80 Managing Up: Führung von unten – Interview mit dem Berater Georg Jocham

Managing-Up: Sicher entscheiden in digitalen Zeiten

Heute spreche ich mit Georg Jocham. Er ist wie ich Berater und Podcaster und sicherlich einigen von Ihnen, liebe Hörerinnen und Hörer, als „der Problemlöser“ bekannt. Seine Biografie mit Stationen in der Strategieberatung und in Managementfunktionen bei großen Playern waren die Vorbereitung, jetzt ist er seit einigen Jahren – auch mit dem Thema Managing-Up – erfolgreich als selbstständiger Managementtrainer und Speaker unterwegs. Sein Slogan auf der Webseite lautet: „Sicher entscheiden in digitalen Zeiten.“ Was es damit auf sich hat, beschreibt er in seiner Mission (siehe Webseite): Entscheiden, besonders das Entscheiden unter Unsicherheit liegt im Kern jeder unternehmerischen Tätigkeit. Jedes Unternehmen kann entscheiden, sonst wäre es kein funktionierendes Unternehmen. Doch die moderne Welt verlangt mehr als das. Heute müssen Entscheidungen nicht nur gut sein, sondern auch rasch getroffen werden. Kunden und Wettbewerber warten nicht. Mein Ziel ist es Organisationen im digitalen Wandel dabei zu unterstützen sicher und gleichzeitig schnell zu entscheiden. 

Dabei spielt es nach Erfahrung von Georg Jocham ein ganz wesentliche Rolle, wie das „Managing-Up“ funktioniert, da die Wirkung von Top-Managern nach seiner Erfahrung davon abhängt, wie sie mit ihren Mitarbeitern kommunizieren und sich von Ihnen in diesen dynamischen und unberechenbaren Zeiten insbesondere hinsichtlich der Entscheidungsvorbereitungen Support holen.

 


Unsere Themen:

Mit Georg Jocham spreche ich u.a. über folgende Themen:

  • „Managing Up“: Was hat es damit auf sich?
  • Herausforderungen für Entscheider
  • aktuelle Projekte
  • Tipps für den Führungsalltag

Bonus

Wir haben dazu noch einen Bonus, denn unsere Hörer können sich kostenlos einen Ratgeber runterladen, Titel: „In 10 Schritten zum perfekten Management Summary.“ Hier ist der link: Managemtnsummary

 


links:

Internetseite von Georg Jocham

Podcast von Georg Jocham


Mein neues Kompaktbuch:

“Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, als Print- und E-Book)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud


 

 

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF79 Den Überblick gewinnen – was wollen Sie wirklich?

“Überblick” – Die dritte Folge der Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”

Willkommen zur Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ mit Tipps für Ihren Führungsalltag. Thema heute: Den Überblick gewinnen und bestimmen, was wir wirklich wollen.

In diesem Videoclip / Podcast gebe ich Ihnen konkrete Tipps, wie Sie wieder Übersicht gewinnen. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine etwas ausführlichere Podcastepisode und einen kompakten Videoclip – link bzw. Video in den Shownotes. Es gibt insgesamt 6 Folgen, die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben. Es trägt den Titel: „Wirksam handeln durch Selbstführung. Die eigene Vision finden, Ziele setzen und Ausgleich finden.“ Wenn Sie also das hier Gehörte [bzw. Gesehene] vertiefen wollen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch, zu dem ich außerdem eine eigene Webseite mit weiteren Infos erstellt habe.


Muster, Strukturen, Rhythmen erkennen und beeinflussen

Vor einigen Wochen, beim Flug über die Pyrenäen, habe ich wieder dieses angenehme, erhabene Gefühl gespürt. Das werden die meisten von Ihnen kennen, wenn Sie von hoch oben auf die Welt blicken. Wir sehen die Berge, Täler und erkennen die Strukturen, sehen die Wege, Flüsse, Straßen, die Details. Wir haben den Überblick.
Wenn wir dann auf dem Flughafen gelandet sind, ergreift wieder Unruhe die Insassen; noch bevor das Flugzeug wirklich steht, sind schon einige aufgesprungen und fummeln an ihren Gepäckstücken in den oberen Fächern, sehr zm Leidwesen der anderen Fluggäste. Kaum dem Flieger entsiegen, ergreifen auch uns selbst wieder alle Kleinigkeiten, to-dos, hat uns das Kurzfristige wieder im Griff: das Detail regiert uns.

Wie kommen wir im Alltag auf „Flughöhe“? Was können wir tun, um unsere langfristigen Pläne und Ziele in den Blick zu nehmen? Und wie wappnen wir uns gegen das Diktat der Details und behalten das im Blick, was wir WIRKLICH wollen, also das Eigentliche?


Drei Ansätze

Ansatz Nr. 1: Zielbilder malen und das Große Ganze immer wieder in den Blick nehmen.
Ansatz Nr. 2: Rituale des Abstands
Ansatz Nr. 3: Reisen – und dabei die eigene Position checken.

Episode auch als Video


links

Die Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”:

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt

SF75 Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern – 5 Tipps für Ihren Führungsalltag

SF77 Erst Effektivität, dann Effizienz – 4 Ansätze für Ihre Wirksamkeit

 

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, als Print- und E-Book)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon

Musik im Vor- und Nachspann


Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF78 Kundenorientierung, digitale Disruption und die wirksame Führungskraft

Interview mit dem Geschäftsführer der CMX Consulting, Dr. Claudio Felten

In diesem Podcastinterview spreche ich mit Claudio Felten. Er ist Geschäftsführer und Managing Partner der CMX Consulting GmbH mit Sitz in Osnabrück und Spezialist für strategische und internationale Marketingstrategien. Die CMX Consulting ist Teil einer größeren Unternehmensgruppe, die ihrerseits aus einem großen Verkaufs- und damit Veränderungsprozess hervorgegangen ist. Gemeinsam mit Statista listet das Wirtschaftsmagazin „brand eins“ CMX Consulting auch in 2017 als „Beste Berater” für „Vertrieb, After Sales & CRM“ in Deutschland. Claudio Felten wird übrigens im Rahmen des diesjährigen Leadership Development Congress an unserer Thementankstelle eine Zapfsäule besetzen. Sein Thema am 20. September wird sein: “Digitale Disruption für Nicht-Start-Ups – Strategie, Organisation und Menschen.”


Unsere Themen

  • warum CMX Consulting die andere Beratungsorganisation ist und wie man das erkennt
  • warum wir in der Arbeit das Menschliche wieder zurückholen sollten
  • wie er sich fokussiert und wie er abschalten kann, u.a. durch Sport, Musik und Reisen
  • welche Trends er wahrnimmt
  • welche Rolle Fragmentierung spielt
  • warum wir Lernfelder und „Ausprobierstuben“ schaffen müssen – „Lab-Thinking“
  • warum in einem Veränderungsprozess „Vertrauen“ eine wesentliche Rolle spielt
  • wie wir Wirksamkeit im unternehmen fördern können

links:

CMX Consulting

Dr. Claudio Felten und seine Kolleginnen und Kollegen

Der blog


Zur Vertiefung:

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, jetzt sowohl als Print, als auch als E-Book erschienen)

Musik im Vor- und Nachspann

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF77 Erst Effektivität, dann Effizienz – 4 Ansätze für Ihre Wirksamkeit

Die zweite Folge der Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”

Willkommen zur Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ mit Tipps für Ihren Führungsalltag. Thema heute: Erst Effektivität (Die richtigen Dinge tun), dann Effizienz (Die Dinge richtig tun). In diesem Podcast gebe ich Ihnen konkrete Ansätze zur Steigerung Ihrer Wirksamkeit. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine etwas ausführlichere Podcastepisode und einen kompakten Videoclip – Video hier unten in den Shownotes. Es gibt insgesamt 6 Folgen, die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben. Es trägt den Titel: „Wirksam handeln durch Selbstführung. Die eigene Vision finden, Ziele setzen und Ausgleich finden.“ Wenn Sie also das hier Gehörte [bzw. Gesehene] vertiefen wollen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch, zu dem ich außerdem eine eigene Webseite mit weiteren Infos erstellt habe.


Effektivität zuerst

Manche Unternehmen investieren Zeit und Geld, um ihre Prozesse zu verbessern. Das Ziel ist es vielfach, die Effizienz zu steigern. Aber was ist mit der Effektivität? In drei Jahrzehnten als Berater, ebenso in meiner Forschung und Lehre an Hochschulen ist mir deutlich geworden: so mancher Manager hängt an den eigenen, liebgewonnenen Prozessen und Strukturen, auch wenn deren Wertschöpfung längst gegen Null tendiert. Es ist Verschwendung, untaugliche Systeme optimieren zu wollen. Das gilt nicht nur für die Organisation, sondern auch für die Selbstführung des Individuums und dessen Prozesse und Strukturen. Zentrale Erkenntnis: Erst Effektivität, dann Effizienz.
Die Frage, welche Dinge denn die richtigen sind, ist sicher nicht im Handumdrehen zu beantworten, sondern bedarf einer genauen Analyse. Das Thema dieser Episode ist ja persönliche Wirksamkeit, also fokussieren wir uns an dieser Stelle darauf. Nachfolgend gebe ich Ihnen 4 Tipps, um die richtigen Dinge richtig zu tun; nutzen Sie auch die korrespondierenden Hinweise aus der ersten Episode dieser Reihe, nämlich zum Thema „Persönliche Planungszeit“.

Die vier Ansätze

Nr. 1: Kenne Deine Hauptaufgaben
Nr. 2: Die drei wichtigsten Aufgaben am Tag aufschreiben
Nr. 3: Die „Vierung” anwenden
Nr. 4: Jahresklausur

Episode auch als Video


links

Die Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”:

SF73 Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt

SF75 Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern – 5 Tipps für Ihren Führungsalltag

 

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, als Print- und E-Book)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon

Musik im Vor- und Nachspann


 

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF76 Selbstorganisation: Papier und Digital kombiniert – Interview mit dem Geschäftsführer von filofax, Volker Jungeblut

Das Schreiben auf Papier ist nicht zu schlagen

Ich gestehe: ich war immer ein Fan von Papier und werde dies vermutlich auch in Zukunft bleiben. Das liegt sicher auch daran, dass meine Mutter ein Geschäft hatte, in dem es neben Zeitschriften und Spielwaren vor allem auch Schreibwaren gab. Wie so viele unter Ihnen, liebe Hörerinnen und Hörer, glaube ich, dass für manche Prozesse, insbesondere solche der persönlichen Planung und Reflexion, das Schreiben auf Papier nicht zu schlagen ist. Im Konzept der Selbstführung ist Selbststeuerung nach Selbsterkenntnis und Selbstverantwortung der dritte wesentliche Bestandteil. Daher hat die Frage nach den für mich persönlich wirksamen Instrumenten eine hohe Bedeutung. Und damit willkommen zum heutigen Episode des Podcasts Selbstführung und Leadership Development“, dieses Mal mit dem Interviewgast Volker Jungeblut, dem Geschäftsführer von Filofax.

Der Personal Organizer: Ein Konzept, dass auch in digitalen Zeiten seinen Platz hat

 Zu meinen „All-Time-Favourites“ zählen insbesondere auch die Ringbuch-Planer von Filofax. Auf der Internetseite heißt es („Über uns“):
Die große Popularität von Filofax über die letzten Jahrzehnte, könnte Menschen glauben lassen, es handle sich bei Filofax um ein relativ neues Konzept. Tatsächlich geht der Ursprung bis zum ersten Weltkrieg zurück. Im Jahr 1921 wurde ein in London ansässiges Unternehmen gegründet, um persönliche Organisationssysteme in Großbritannien über Bestellungen zu vertreiben. 1930 wurde die Marke “Filofax” registriert, ein Name, der sich aus der ursprünglichen Beschreibung “file of facts” ableitete. Und weiter unten: Der Filofax Personal Organizer hatte sich von einer einfachen Loseblatt-Sammlung und einem Notizbuch zu einem unverzichtbaren Organisationsmittel und vor allem Statussymbol für die 80er Jahre entwickelt.
Bereits vor fast zehn Jahren habe ich Volker Jungeblut, damals und auch noch heute Geschäftsführer von Filofax, für mein erstes Buch zu den Vorzügen des Planens auf Papier befragt und ebenso zu Trends und Entwicklungen. Jetzt ist es Zeit für ein Update, dieses Mal in meinem Podcast.

Inhalte

 Mit Volker Jungeblut spreche ich unter anderem über folgende Themen:
  • wieso sich das Schreiben mit der Hand besser einprägt als das Tippen auf einer Tastatur,
  • welche Rolle Farbe und Haptik bei unseren Arbeitsinstrumenten spielen können,
  • warum nicht wenige Führungskräfte digitales und analoges Arbeiten verknüpfen,
  • warum Anbieter verstärkt mit Kladden und Kalendern auf den Markt gehen,
  • welche Trends sich stabilisiert haben und welche neuen dazu gekommen sind,
  • wie er selbst plant (Hinweis: er ist ein Musterbeispiel an Kontinuität)
  • Tipps für persönliche Planungsprozesse

links:

Blogartikel: „Paper vs. Tech” https://www.filofax.de/blog/paper-vs-tech/
Aus dem Blog der Filofax-Internetseite: „[…] the act of writing and use of paper connects us to ourselves.”
Letts Of London: https://www.letts.co.uk
Digital meets Analogue: Tablet-Hüllen: https://www.filofax.de/tablet-cases.html

Zur Vertiefung:

Podcast-Episoden

SF43 „Muße, Reflexion und Planung“ https://ld21.de/sf43-musse-reflexion-und-planung/
SF73 „Persönliche Planungszeit – 5 Tipps, damit sie gelingt“ https://ld21.de/sf73-persoenliche-planungszeit/
Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, jetzt sowohl als Print, als auch als E-Book erschienen)

Musik im Vor- und Nachspann

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF75 Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern – 5 Tipps für Ihren Führungsalltag

Die zweite Folge der Serie “Persönliche Wirksamkeit steigern”

Serie Willkommen zur Serie „Persönliche Wirksamkeit steigern“ mit Tipps für Ihren Führungsalltag, einer Miniserie innerhalb der normalen Podcastfolgen. Thema heute: Wie vermeide ich Ablenkungen in meinem Führungsalltag und wie fördere ich konkret meine Fokussierung auf die wirklich wichtigen Aufgaben?

In dieser Episode gebe ich Ihnen konkrete Tipps, damit Sie Ihre Fokussierung fördern können. Wie auch bei den anderen Teilen dieser Serie gibt es zwei Ausführungen zu diesem heutigen Thema: eine Audio-Podcastepisode und einen kompakten Videoclip – das Video finden Sie hier unten auf der Seite. Es gibt insgesamt 6 Folgen, die alle direkt mit meinem neuen Buch zu tun haben. Es trägt den Titel: „Wirksam handeln durch Selbstführung. Die eigene Vision finden, Ziele setzen und Ausgleich finden.“ Wenn Sie also das hier Gehörte [bzw. Gesehene] vertiefen wollen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch, zu dem ich außerdem eine eigene Webseite mit weiteren Infos erstellt habe. Jetzt aber zum Thema der heutigen Episode, Ablenkungen vermeiden, Fokussierung fördern.


Das Dringende ist oft der Feind des wirklich Wichtigen: Wie fokussiere ich mich auf die richtigen Dinge?

Vermutlich haben Sie schon zahlreiche Zeitmanagement-Bücher gelesen und vielleicht auch bereits das eine oder andere Seminar dazu besucht. Und dennoch fällt es Ihnen im Führungsalltag schwer, sich auf Ihre Hauptaufgaben zu fokussieren. Erschwerend kommt hinzu, dass wir in einer Zeit der digitalen Ablenkungen leben und unsere Geräte – allen voran das Smartphone – ständig unsere Zuwendung verlangen (und bekommen). Abschalten gelingt immer seltener…


Episode auch als Video


Die fünf Tipps

Tipp Nr. 1: Kenne Deine Hauptaufgaben. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die wesentlichen Aufgaben – also das, wofür Sie eigentlich bezahlt werden (oder sich bezahlen sollten, wenn es Ihr Unternehmen ist) – aus dem Blickfeld geraten. Der Ansatz: schreiben Sie die 3, maximal 5 Hauptaufgaben auf einen Zettel und hängen Sie diesen gut sichtbar in Ihrem Arbeitsumfeld auf. Geben Sie sich jeden Abend eine ehrliche Einschätzung, inwieweit es Ihnen gelungen ist, die Hauptaufgaben in den Blick zu nehmen.

Tipp Nr. 2: Visualisiere Deine Ziele. Sie wissen vermutlich schon aus meinen Büchern, Artikeln oder Podcasts, dass ich ein Freund davon bin, zu visualisieren. Das hat praktische Gründe, die auch wissenschaftlich belegt sind: Sie kennen den Spruch: Wer schreibt der bleibt. Wir wissen, dass händisch Geschriebenes (und auch Gezeichnetes) sich stärker engrammiert, also in Ihr Hirn einprägt. Visualisieren Sie also Ihre Ziele, damit Sie auch unbewusst auf Kurs bleiben.

Tipp Nr. 3: Fokussiere Dich auf die Prozesse. Auch diesen Ansatz erläutere ich in meinem neuen Buch tiefer. In der Kurzfassung bedeutet er, dass wir wie Sportler vorgehen sollten: sie setzen sich klare, messbare Ziele, aber Sie konzentrieren sich darauf, ihren Trainingsplan einzuhalten. Sie haben den Prozess im Blick und gehen dafür jeden Tag trainieren. Daher: fokussieren Sie sich auf die Prozesse zur Zielerreichung.

Tipp Nr. 4: Verteidige Deine Zeit für Deep Work. Vermutlich sind Sie als Führungskraft vor allem als Manager tätig und haben eine Unzahl von Meetings, schnellen Entscheidungen und kleinteiliger Arbeit. Das ist zwar der Alltag, aber wenn dieser Überhand nimmt, werden Sie immer „gearbeitet“ und fremdbestimmt. Setzen Sie sich Zeitblöcke für Deep Work, also konzentriertes, tiefes Arbeiten, bei dem Sie im Flow sind.

Tipp Nr. 5: Übe Dich im Fokussieren. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse belegen, dass wir Fortschritte erzielen, wenn wir uns darin üben, uns auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren (leider gilt das auch in umgekehrter Weise). Wenn Sie Tipp 4 umsetzen, sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Unterstützen können auch Methoden wie Achtsamkeitsübungen, Meditation oder ähnliche Ansätze.


Links:

Das neue Kompaktbuch: “Wirksam handeln durch Selbstführung” (Januar 2018, soeben erschienen)

Das Buch ist u.a. erhältlich bei: BoD Buchshop,  Buch.de,  Amazon

Musik im Vor- und Nachspann


 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)