SF145 Lebenskunst in digitalen Zeiten – Gespräch mit dem Coach Dr. Thomas Hake


Wie werden wir zu Gestaltern unseres Lebens?

Wir leben in Zeiten des Umbruchs und so manche Führungskraft ist von der Wucht der Veränderungen schier überwältigt. Zudem betreiben wir durch den Gebrauch unserer digitalen Instrumente auch noch Selbstsabotage. Wie können wir wieder handlungsfähig werden? Wie erlernen wir die Kulturtechniken, um Gestalter unseres Lebens zu sein und nicht Abhängige der timelines in den sozialen Medien? Somit geht es eigentlich um Lebenskunst. Heute spreche ich zu diesen Themen mit Dr. Thomas Hake. Er ist Berater und Coach mit Basis in Berlin. Zudem ist er Professor für Hochschuldidaktik an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Auslöser für diese Podcast-Episode war mein Gastbeitrag per Zoom in seiner Lehrveranstaltung, bei dem ich über die Bedeutung der Selbstführung gesprochen habe.
Übrigens habe ich mit Thomas bereits in der Podcast-Episode SF48 “Dialog und Reflexion – warum wir das direkte Gespräch brauchen” gesprochen – eine Folge, die weit, weit vor Corona war…


Inhalte

Thomas Hake und ich erörtern im heutigen Gespräch unter anderem folgende Themen:

  • Warum ist unser Gebrauch digitaler Medien eigentlich ein Problem? Wie zeigt sich dieses? Thomas Hake spricht vom “epochalen Strukturwandel der Öffentlichkeit”.
  • Welche Möglichkeiten habe ich, eine Sucht bei mir zu erkennen und wie gehe ich damit um?
  • Neben der individuellen Perspektive: Welche gesellschaftlichen Auswirkungen hat die Verbreitung der Mobile Devices und warum üben sie eine magnetische Wirkung aus?
  • Was können wir von den Stoikern lernen?
  • Und schließlich: Was kann jeder von uns tun, um Beeinflussungen zu erkennen und die Gestaltungshoheit über das eigene Leben zurück zu gewinnen? Wie entwickeln wir die erforderlichen Metakompetenzen?

Literaturtipps

Tipps von Thomas Hake:

Anders, Günther: Die Antiquiertheit des Menschen. 1: Über die Seele im Zeitalter der zweiten industriellen Revolution. Kap.2: Die Welt als Phantom und Matrize. 2002, 2. Auflage, München: C.H. Beck.

Epiktet: Handbuch der Moral. München: dtv Artemis.

Hossenfelder, Malte: Stoa, Epikureismus und Skepsis. Philosophie der Antike 3. 1995, München: C.H. Beck.

Rosa, Hartmut: Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung. Kap. III.2. Medien der Weltbeziehung. S. 151-164. Frankfurt: Suhrkamp.

ferner: Jaron Lanier, Zehn Gründe, warum Du Deine Social Media Accounts sofort löschen musst. 2018, 2. Auflage, Hamburg: Hoffmann und Campe.

 


links

Homepage von Dr. Thomas Hake


In die eigene Weiterentwicklung investieren: Masterclass Selbstführung 2021

Wenn Sie in diesen turbulenten Zeiten Ihre eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln wollen, lade ich Sie ein, an der Masterclass Selbstführung 2021 teilzunehmen. Im Januar startet dieses Kompetenzcoaching erneut und bereits jetzt können Sie vorab an der Verbesserung Ihrer Selbstführung arbeiten (u.a. Bonusvideo und attraktive Frühbucher-Konditionen). Wir nutzen die Vorteile der Digitalisierung: In zehn Videosequenzen als Lernetappen behandeln wir die wichtigsten Aspekte einer gelingenden Selbstführung. Jede Lerneinheit ist kompakt und Sie entscheiden, wann und wo Sie sie sehen – im Zug, im Flugzeug, in Wartezeiten oder auch im Büro. Inhaltlich setzen wir am Kern an: bei der eigenen Wirksamkeit.

Alle Infos zur Masterclass finden Sie in diesem PDF: MCSF2021_Info-2


Musik im Vor- und Nachspann
by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)