SF54 Wie Führungskräfte im digitalen Zeitalter lernen

Neues Podcast-Interview mit dem Experten Bernd Geropp

Lernen: Wie kann ich meine Potenziale entfalten? Wie lerne ich am besten? Wie schaffe ich es, mich trotz meines vollen Terminkalenders weiterzubilden? Für viele Führungskräfte ist das Thema Lernen und persönliche Weiterentwicklung ein Dauerbrenner – und das zu Recht. Ich spreche heute mit einem Experten für Digitales Lernen. Bernd Geropp, den ich bereits 2015 in einer Episode zu Gast (“Führen statt managen”) hatte, ist als Geschäftsführercoach tätig und hat zudem die Online-Leadership-Platform gegründet. Und Bernd ist selbst ein erfolgreicher Podcaster (Führung auf den Punkt gebracht, ich setze den link in die Shownotes).

Unsere Themen

Wir sprechen unter anderem über:
  • seine Erfahrungen mit „digitalem Lernen“ und wie wir es als Führungskräfte am Besten organisieren
  • intensive Arbeit („deep work“), die beim „Management“ viel zu kurz kommt
  • wie wir unseren Alltag fragmentieren und warum wir Mußezeit brauchen
  • warum wir eigeninitiv handeln müssen, um uns weiterzubilden

Online-Lernplattform

Bernd Geropp startet derzeit wieder einen neuen Intake in seine Online-Leadership-Plattform. Dazu hier der link zum 3-teiligen Video-Führungskurs (der gratis ist):  – „Worauf es bei Führung wirklich ankommt”.
Er erläutert im Podcast, dass er sich mit diesem Angebot vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen fokussiert und wie er mit seiner Plattform jede Woche in ein oder zwei Stunden an der eigenen Entwicklung arbeiten kann. Als sehr hilfreich bewerten die Teilnehmer, so Bernd Geropp, die ungezwungenen Meetings zwischendurch, zum Beispiel in einer Kneipe.

Dr. Bernd Geropp


Was können wir im Führungsalltag tun?

Abrundend gibt Bernd Geropp uns noch einige Tipps für die eigene Führungspraxis und erläutert, warum wir mehr führen und weniger managen sollten.

Links

Der Podcast von Bernd Geropp: Führung auf den Punkt gebracht

Intro und Outro

Music by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF52 Veränderungen gestalten – Erfolgsfaktoren für den Wandel in Organisationen

**** Update: Diese Podcast-Episode gibt es jetzt auch als Videoversion ****


Kompakte Soloepisode mit praxisorientierten Gedanken

In dieser kurzen und kompakten Einzelepisode spreche ich heute über das Thema Veränderungen in Organisationen: Worauf sollten sich unternehmerische Menschen fokussieren, wie sollten sie sich verhalten, um in schwierigen und herausfordernden Zeiten die eigenen Organisationen im Wandel zu begleiten und zu beeinflussen. Aber Achtung: ich spreche nicht vom sogenannten Change Management, ein Begriff, den ich im Übrigen überhaupt nicht mag. Warum? Weil es eine Art weißer Schimmel ist: Management ist immer Veränderung.

Episode wieder als Audio- und als Videoversion

Erneut erscheint eine Podcast-Episode auch als Video-Version (das Video habe ich während meiner Schreibklausur im Kloster Bentlage bei Rheine aufgenommen). Finden Sie für sich heraus, ob Sie lieber nur hören oder ob die Kombination aus Hören und Sehen für Sie die wirksamste Lernform ist.

Wesentliche Inhalte

Ich teile mit Ihnen in dieser Podcast-Episode meine Gedanken zu folgenden Punkten:

  • warum wir vom Helden-Mythos Abschied nehmen sollten
  • wie Selbstführung bei Organisationsveränderungen helfen kann
  • wieso es auf zielgerichtete Begeisterung ankommt
  • und weitere Erfolgsfaktoren für den Wandel

Zur Vertiefung

Nutzen Sie auch vorangegangene Podcastepisoden, um das Thema Veränderung zu reflektieren, zum Beispiel:

SF37 “Die eigene Vision realisieren, Selbstsabotage vermeiden”

SF32 “Prototyp: Warum eine Vision wichtiger ist als ein Businessplan”

SF27 “Starre Strategiearbeit am Ende? Interview mit dem Unternehmer Stefan Holtgreife”

 


Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF48 Dialog und Reflexion – warum wir das direkte Gespräch brauchen

Interview mit dem Coach und Berater Dr. Thomas Hake

Geht es Ihnen wie mir? Ich habe in den letzten Jahren das Gefühl, übersättigt zu sein von den vielen Kontakten per E-Mail, den twitter-Kurznachrichten, von der digitalen Kommunikation ganz allgemein. Ich habe Sehnsucht nach dem direkten Dialog, nach guten Gesprächen, nach gemeinsamem Lernen, nach tiefem Austausch. Jemand, dem solche Dialoge besonders am Herzen liegen und der sie immer wieder anbietet, ist Dr. Thomas Hake aus Berlin, den ich in dieser Episode zum Gespräch treffe. Er ist ein besonderer Berater und Coach und führt Seminare durch.

Inhalte

Wir sprechen u.a. über
  • die andere Herangehensweise eines Geisteswissenschaftlers
  • seine „philosophisch-literarischen Gespräche“ über Themen wie Zeit, Verantwortung, Individualität, Macht
  • warum die Auseinandersetzung mit Werten eben kein Luxusthema ist und
  • wie Werte als Kompass genutzt werden können
  • warum wir nicht den „Erwartungserwartungen“ folgen sollten
  • über Sandwich-Manager und die „Führung nach oben“
Thomas Hake plädiert auch dafür, dass wir uns direkt – und nicht nur medial – begegnen sollten, um in Resonanz zu kommen und um unsere eigenen inneren „Landkarten” zu erkennen. Zu seinen zahlreichen Hinweisen zählt auch der, bei Zugfahrten einfach mal aus dem Fenster zu schauen.

link:

Die minimale Website: Dr. Thomas Hake coachen | trainieren | beraten: http://www.selbstdenken.de

Buch:

Thomas Hake (Hrsg.): Von der Herausforderung, die Lösung noch nicht zu kennen. Entwicklungskonzepte für Organisationen und Menschen in Zeiten rapiden Wandels, Carl-Auer Verlag 2013

Artikel:

Sabine Engel, Thomas Hake, Dietmar Jakobi: „Den Chef führen“, Harvard BusinessManager Heft 10 / 2012

Musik im Vor- und Nachspann

by Joakim Karud http://soundcloud.com/joakimkarud

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF39 Warum Neugier beim Lernen hilft

Gespräch mit meinem Netzwerkkollegen und Zukunftsforscher Oliver Leisse

Diese Podcast-Episode ist wieder eine Gemeinschaftsproduktion, die sowohl im Podcast „Zukunft, Trends und Strategien“ (http://zts.podcaster.dehttps://itunes.apple.com/de/podcast/zukunft-trends-und-strategien/id944823057?mt=2) von Oliver Leisse erscheint, als auch hier bei „Selbstführung und Leadership Development“.

Unsere Themen in dieser Episode

Unter dem Oberthema „Potenziale entfalten“ sprechen wir heute u.a. über:
  • den Leadership Development Congress (LDC 2016),
  • den dortigen Vortrag von Dr. Ulla Martens zum Thema Lernunterschiede zwischen jüngeren und älteren Führungskräften (dazu hier ein Aufsatz von ihr XXXXXXXX)
  • warum wir nach dem Lernen Zeiten zum Verarbeiten brauchen
  • verschiedene Lernhaltungen – warum wir uns die Neugier erhalten sollten
  • das „smarte Lernen“, um die persönliche Wirksamkeit zu steigern
  • die Notwendigkeit, nicht nur zu „entdecken“, sondern auch zu „bewerten“

Wie lernen wir? Neue Erkenntnisse

Im Podcast erwähne ich den Artikel der Forscherin Dr. Ulla Martens, den diese jüngst in DIE WIRTSCHAFT veröffentlicht hat. Darin legt Sie wesentliche Unterschiede im Lernen bei jüngeren und älteren Menschen dar. Hier ist der Download.

Zur Vertiefung: AudioLecture

Für diejenigen, die über einen längeren Zeitraum bei Ihrer Visionsarbeit und Visionsumsetzung begleitet werden wollen, starten wir im November unsere AudioLecture „Von der Vision zum persönlichen Erfolg“ jetzt zum zweiten Durchlauf. Die Teilnehmer des ersten Durchlaufs waren begeistert (lesen Sie die Teilnehmerstimmen auf www.audiolecture.de). Für die “Spätentschlossenen”, die nicht am Startworkshop (22.11. in Osnabrück) teilnehmen können, nehmen wir wesentliche Lerninfos auf Video auf.
www.audiolecture.de – auf dieser spezifischen Webseite  erfahren Sie nicht nur alles wesentlichen Details, sondern Sie finden dort auch das Anmeldeformular. Ich freue mich, wenn Sie dabei sind. Weitere Infos, die links zu den Geschäftsbedingungen und weiteren rechtlichen Hinweisen finden Sie auf www.audiolecture.de.

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF36 Virtuelle Realität und Innovationen

Gespräch mit Timo Seggelmann (Salt And Pepper Software)

Mein heutiger Gesprächspartner ist Timo Seggelmann, Geschäftsführer der Salt And Pepper Software GmbH & Co.KG. Er ist derzeit in verschiedenen Projekten aktiv. Allen Aktivitäten von Timo Seggelmann ist gemeinsam: sie treiben Innovationen voran. Besonders spannend sind derzeit die Projekte im Feld Virtuelle Realität, auch unter Aspekten des Lernens.

Worüber wir sprechen

In unserem Gespräch unterhalten wir uns u.a. über:
– aktuelle technische Entwicklungen, speziell im Feld Virtuelle Realität
– über neue Formen des Lernens
– über das Fördern von Innovationen
– über die eigene Selbstführung und wie er seine „Batterien“ wieder auflädt
Salt And Pepper auch beim diesjährigen Leadership Development Congress, LDC 2016, ein Förderpartner. In diesem Jahr besetzt Timo Seggelmann zusätzlich eine sogenannte Zapfsäule, Thema: Eindrücke aus der virtuellen Realität – Neue Technologien für den Mittelstand. Auch darüber spreche ich mit ihm in dieser Episode.

Praktische Tipps

Zum Abschluss gibt er uns noch Tipps, wie Innovation in Unternehmen weiter gefördert werden können.

Zu Salt And Pepper

Selbstauskunft von S+P: Mit einer Prise Salz und gemahlenem Pfeffer werden Steaks verfeinert. Mit SALT AND PEPPER bekommen Technologieunternehmen die richtige Würze. Denn wir kennen und lieben die Industrie. – siehe Homepage.

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Virtuelle Realität – Beitrag von Salt And Pepper beim LDC

Der Leadership Development Congress (LDC) startet am Donnerstag

Ein volles Haus, ein attraktiver Ort, tolle Teilnehmer: der LDC 2016 steht unmittelbar bevor. Knapp 90 Teilnehmer, vor allem Führungskräfte der ersten und zweiten Ebene, freuen sich auf auf spannende Redner, intensive Dialoge und das anregende Ambiente des neuen Solarlux Campus.

Virtuelle Realität – auch für die mittelständischen Unternehmen

Timo Seggelmann von Salt And Pepper, einer unserer “Tankwarte” (= Redner) an der Thementankstelle des LDC, wird uns Eindrücke aus der Virtuellen Realität vermitteln und aufzeigen, warum diese Technologie jetzt nutzungsreif ist und wie wir davon profitieren können. Lesen Sie hierzu auch einen aktuellen Pressetext hier, ein Auszug daraus:

“Nicht nur im Produktionskontext können Virtual Reality Lösungen Effektivität und Effizienz erhöhen, insbesondere auch für Schulungszwecke besteht großes Potential. Zeit- und ortsunabhängig lassen sich Situationen simulieren und Mensch und Objekt oder Mensch und Mensch im virtuellen Raum zusammenführen.”

SF35 Warum Konkurrenz und Druck bei Innovationen die Pest sein können

Gespräch mit dem Hirnforscher Gerald Hüther

Prof. Dr. Gerald Hüther zählt zu den wichtigsten Hirnforschern Deutschlands. Er wurde 1951 in Gotha geboren, hat in Leipzig studiert und in Jena promoviert, bevor er zum Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin in Göttingen wechselte. Er hat sich in den vergangenen Jahren im Rahmen seiner Forschungen, Vorträge und Publikationen vor allem auch mit Lernprozessen auseinandergesetzt und zählt zu den scharfen Kritikern unserer gegenwärtigen Lernanstalten.
Ich treffe Herrn Hüther noch in seinem Institut in Göttingen, aus dem er sich gegenwärtig zurückzieht, um sich seiner neu gegründeten Akademie für Potenzialentfaltung zu widmen.
Wichtige links finden Sie wie immer in den Shownotes zu dieser Episode.


Unsere Gesprächsthemen

  • Die Begrenzungen der individuellen Entfaltung dadurch, dass wir das Gegenüber zum Objekt machen
  • Ohne Gemeinschaft geht es auch nicht
  • Die Suche nach den Grundlagen einer „anderen“ Kultur, die Begegnungen zwischen Subjekten fördern
  • Die Herausforderung, die „Co-Kreativität” zu entwickeln
  • Das Zeitalter der Einzelkämpfer ist vorbei

Weiterhin tauschen wir uns über seine Akademie und ihre Konstruktion, ihre Aktivitäten und deren „Marktplatz“ im Internet aus. Die Kooperation soll weitgehend selbstorganisiert erfolgen. „Das Zeitalter der Einzelkämpfer ist vorbei“, so Hüther, und es brauche eher eine individualisierte Gemeinschaft, denn Konkurrenz und Druck seien auch im Unternehmenskontext „die Pest“, wenn man grundlegende Innovationen erreichen wolle. Erhellend auch seine Ausführungen, warum ein Dilemma „das beste ist, was einem passieren kann“.


Wir müssen die Gestalter unserer eigenen Lernprozesse werden

Als weiteres Thema widmen wir uns dem Lernen. Wir erörtern Thesen aus seinem jüngsten Buch, “Mit Freude lernen – ein Leben lang.“ Es sei „grottenfalsch“ was man bisher angenommen habe, so sei der Prozess des Lernens überhaupt nicht zwingend an ein Gehirn gebunden. Das Lernen sei nicht vom Leben zu trennen, mit der bitteren Konsequenz, dass die bisherigen Einrichtungen zum Lernen – wie z.B. Schulen – eben nicht geeignet sein, die Lust am Lernen zu fördern. Der Schüler müsse sich vielmehr als Gestalter des eigenen Lernprozesses wahrnehmen können.
Das hat Konsequenzen auch für den Erwachsenen, damit auch die Führungskraft. Hier seien Lerngemeinschaften gefordert, um die jeweils eigene Lernfreude wieder zu entdecken. Lernen geschehe, so Hüther, immer in Co-Settings.


Shownotes

Internetseite von Prof. Dr. Gerald Hüther
Das neue Buch, „Etwas mehr Hirn bitte“
Die Akademie für Potenzialentfaltung

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Lernen – unsere Podcast-Beiträge

Seit März 2015  haben wir in unserem Podcast “Selbstführung und Leadership Development” über dreißig Episoden veröffentlicht. Unser Leitthema in 2016 – „Die lernende Führungskraft“ – beschäftigt uns nicht nur bei unserem diesjährigen Leadership Development Congress (LDC 2016) am 22.September. Wir widmen uns in diesen Monaten vor allem diesen Leitfragen:
  • Welche Fähigkeiten sind in der Zukunft von uns gefordert?
  • Wie nutzen wir unsere bestehenden Fähigkeiten und bauen sie aus?
  • Wie entwickeln wir uns selbst systematisch weiter?
  • Welche Methoden und Instrumente sind wirklich wirksam?

Wie die meisten von Ihnen vermutlich gesehen haben, ist LERNEN eben nicht nur Thema beim diesjährigen Leadership Development Congress (LDC 2016 am 22.09.), sondern auch in unseren Kompaktseminaren, in Vorträgen und vor allem auch in den Podcast-Episoden. Damit Sie den Überblick  behalten, listen wir hier nachfolgend eine Auswahl unserer Podcasts zum Themenfeld LERNEN auf:


SF23 Von einem 3-Sterne-Koch lernen

Thomas Bühner, Spitzenkoch, erläutert im Interview, wie er über zehn Jahre seine Leidenschaft erhält und Neues lernt. Ein spannendes und mit praxisnahen Beispielen gespicktes Gespräch.

SF25 Die Zukunft des Lernens

Mit dem Trendforscher Oliver Leisse spreche ich über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Weiterbildung und des individuellen Lernens.

SF26 Erfolgreiche Lernprozesse -Erkenntnisse aus der Hirnforschung

Die Kognitionswissenschaftlerin Dr. Ulla Martens, die auch Keyspeaker beim diesjährigen Kongress (http://ld21.de/congress/) ist, erläutert im Gespräch, was die Hirnforschung hinsichtlich erfolgreicher persönlicher Lernprozesse uns vermittelt.

SF27 Starre Strategiearbeit am Ende?

Lernen ganz praktisch ist das Thema meines Gesprächs mit dem Unternehmer Stefan Holtgreife; wir sprechen u.a. über seine Erfahrungen aus der Führungsnachfolge im Familienunternehmen (er ist übrigens auch Speaker beim diesjährigen Kongress).

Neuer Artikel “Lernende Führungskräfte”

Bereits im früheren Blogbeitrag erwähnt – mein neuer Leitartikel im Wirtschaftsmagazin WIR Wirtschaft Regional, “Lernende Führungskräfte”: WIR_07_2016_Lernende_F-Kraefte.compressed

5 Hebel, um das Lernen zu fördern

Neuer Fachartikel: Lernende Führungskräfte – praxistaugliche und erprobte Ansätze

“Weiterentwicklung ist wichtig…, aber eigentlich habe ich dafür keine Zeit.” So beginnt mein Leitartikel, der soeben in der Juliausgabe des Magazins WIR Wirtschaft Aktuell erschienen ist, Titel: Lernende Führungskräfte – 5 Hebel, damit Sie sich als Führungskraft weiterentwickeln.

Die lernende Führungskraft ist ja das Oberthema unserer Akademie in diesem Jahr und damit auch der Fokus für den diesjährigen Leadership Development Congress (LDC 2016, 22.09.). In dem Artikel, den Sie hier auch als pdf vollständig und kostenlos herunterladen können, erörtere ich u.a. folgende Punkte:

  • Turbulente Veränderungen erfordern persönliches Lernen: warum wir gezwungen sind, uns in diesen turbulenten Zeiten immer wieder in Frage zu stellen und weiter zu entwickeln
  • Warum lernen Sie? Was treibt Sie wirklich an – der Zwang, innere Einsicht, die Kultur in Ihrem Unternehmen? Schätzen Sie sich ein!
  • Entwicklungen in der Weiterbildung: warum der Ansatz des Selbstgesteuerten Lernens auch nach über vierzig Jahren noch wirksam ist, wieso die Hochschulen sich wandeln müssen und wieso jeder sein eigener Lernscout sein wird.
  • Generation FLUX: prüfen Sie sich, ob Sie zu den Flexiblen gehören – das ist keine Frage des Alters!

Die Hebel

Schließlich bietet der Artikel fünf erprobte Hebel, um den Lernerfolg im Führungsalltag zu fördern, die ich ausführlich erläutere:

Hebel 1: Lernziele und -motive bestimmen

Hebel 2: Lernumgebung schaffen

Hebel 3: Lernkladde führen

Hebel 4: Lernhelfer verpflichten

Hebel 5: Lernerfolg kontrollieren

Lesen Sie den Artikel und finden Sie für sich heraus, wie Sie welchen Hebel sinnvoll nutzen können. Hier noch einmal der link zum Download des Leitartikels.

Und natürlich empfehle ich an dieser Stelle den gesamten Internetauftritt des Magazins WIR Wirtschaft Regional, zu dem Sie hier gelangen.


Laden Sie weitere Artikel

Sie möchten weitere Artikel lesen, z.B. zu den Themen Selbstsabotage, persönliche Wirksamkeit, Visionen finden, Führungsinstrumente oder Kommunikation? Auf unserer Download-Seite können Sie meine Artikel gerne herunterladen – und natürlich freue ich mich über konstruktives Feedback.

 

SF27 Starre Strategiearbeit am Ende? Interview mit dem Unternehmer Stefan Holtgreife

Agiles Lernen ist gefordert

Stefan Holtgreife, einer der Geschäftsführer der Solarlux GmbH in Melle bei Osnabrück, ist mein Gesprächspartner. Im Familienunternehmen ist er vor allem für die Bereiche Marketing und Produktentwicklung zuständig. Beim diesjährigen Leadeship Development Congress am 22. September wird er an einer “Zapfsäule” einen Impulsvortrag halten, Titel: “Agiles Lernen versus starre Strategie”. Im Gespräch gibt er einen Vorgeschmack auf seine Thesen.

Innovativer Gebäudekomplex

Der neue Firmensitz von Solarlux wird mit seiner außergewöhnlichen und innovativen Architektur auch der Ort für unseren Kongress am 22. September sein. Der führende Hersteller von Glas-Faltwänden, Terrassenüberdachungen und maßgeschneiderten Fassadenlösungen setzt mit dem Solarlux Campus in Melle neue Maßstäbe an moderne Arbeitsplätze. Der ca. 45.000 Quadratmeter große Neubau überzeugt durch die ökologisch nachhaltige Bauweise dank des Einsatzes firmeneigener Glasfassadensysteme.
In unserem Interview erläutert Stefan Holtgreife einige der Besonderheiten des Gebäudes und die dahinter liegende Philosophie (siehe dazu auch die Extra-Seite zum Kongress hier: Kongress-Ort).

Themen des Interviews sind u.a.:

  • Einstieg in das Familienunternehmen: Lehren aus dem Prozess
  • Lernen im Ausland
  • Warum ein Mentor wichtig ist
  • Das neue Gebäude – Ideen und deren Umsetzung
  • Agiles Lernen ist wichtiger als eine starre Strategie
  • Selbstführung: auftanken und Abstand gewinnen

Weitere Informationen

Zum Unternehmen finden Sie auf der Internetseite von Solarlux alle wichtigen Infos. Neuigkeiten lesen Sie im SolarluxBlog.
Die neue Ausgabe des Kundenmagazins ist hier zu finden.

Und da wir mit dem Leadership Development Congress am 22. September im neuen Gebäudekomplex untergebracht sind, schauen wir uns auch immer die Fortschritte an, die die Webcam dokumentiert.

 

 

 

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)