Mike Meiré: Räume fließen ineinander

Der Gestalter inszeniert Performance-Bühne

Meire

Mike Meiré (Foto: Albrecht Fuchs) habe ich bereits in meinem zweiten Buch Selbstführung. Wie sich kreative Entrepreneure erfolgreich organisieren portraitiert. DIE WELT berichtet jetzt über eine von im entwickelte und vom Künstlerkollektiv DIS im New Yorker Museum realisierte Installation. Meiré arbeitet seit über zwanzig Jahren mit Dornbracht, dem Hersteller von Bad- und Kücheneinrichtungen zusammen und erforscht die Auflösung traditioneller Raumstrukturen. Bekannt geworden ist er u.a. als Gestalter des Wirtschaftsmagazins brand eins.

Fließende Identität

Meiré habe ich bei meinem Interview als Entrepreneur erlebt. Auszüge aus dem Kapitel über ihn im o.a. Buch, das Kapitel dort lautet: Fließende Identität):
Er erfindet sich aktiv immer wieder neu, in verschiedenen Bereichen, Rollen und Ausdrucksfeldern, von der Gestaltung über Werbung bis zu seiner Kunstproduktion – eine fließende Identität. (S. 164)

In der langjährigen Arbeit für den Armaturenhersteller Dornbracht fusionieren Meiré und sein Team das Gym (Fitnessbewegung) mit dem privaten Bad (Hygiene und Entspannung) und setzen Musik und Videos ein. In der Beschreibung eines Projekts („Noises“) heißt es: „In Zusammenarbeit mit dem Kölner Komponisten Carlo Peters und dem Animationskünstler Jens­-Oliver Gasde entstand ein audio­visuelles Gesamtkonzept – Soundscapes, die das Verhältnis von Raum, Materialität und Bewegung innerhalb der Ritual­ Architekturen reflektieren. In dem abgedunkelten Raum des Sound Spas liegt der Besucher auf einer Liege und kann sich, fern ab von akustischen und visuellen Alltagseindrücken, auf die sphärischen Geräusche und architektonischen Projektionen einlassen.“ (Zitat im Text aus „Noises: Mike Meiré für Dornbracht“) (S. 168f)

SF02 Wie ein Unternehmer handeln: Die Dynamische Fünf

 

5 Erfolgsfaktoren für persönliche Wirksamkeit

Im zweiten Podcast der Ld 21 academy GmbH erläutert Dr. Burkhard Bensmann fünf ausgewählte Erfolgsfaktoren, um wie ein Unternehmer zu handeln. Aufgrund seiner Erfahrungen als Berater und Executive Coach unterscheidet er in “Unternehmer” und “Unternommene” – unter letzteren versteht er Menschen, die sich den Bedingungen angepasst haben, deren Denken im Wesentlichen fremdbestimmt wird und die perfekt erklären können, warum etwas nicht funktioniert. Er stellt dem fünf Erfolgsfaktoren – sein Modell der “Dynamischen Fünf” – entgegen, die aus seiner Sicht eine erfolgreiche Selbstführung und damit auch persönlichen und unternehmerischen Erfolg fördern. Seine Aufforderung: Handeln Sie wie ein Unternehmer!

Die fünf Erfolgsfaktoren:

DynamischeFuenf

 

Faktor 1: Möglichkeiten erkennen
Faktor 2: Der richtige Denkrahmen
Faktor 3: Fokussieren, konzentrieren
Faktor 4: Machen, Prototypen bauen
Faktor 5: Abgeben, delegieren

 

Bensmann stellt in diesem Podcast auch zahlreiche unternehmerische Persönlichkeiten als Fallbeispiele vor, die er für seine Bücher über Selbstführung interviewt hat.

 

Bücher zu Selbstführung:

Die Kunst der Selbstführung. Interviews mit Führungskräften und führenden Kräften

Selbstführung. Wie sich kreative Entrepreneure erfolgreich organisieren.

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

SF01 Selbstführung: Grundlagen

Update: die erste Episode in neuer Qualität!

Im ersten Podcast der Ld 21 academy GmbH liefert Burkhard Bensmann die Grundlagen zum Thema Selbstführung: er schlägt eine Definition vor (“Selbstführung umfasst Einstellungen und Methoden zur zielgerichteten Steuerung der eigenen Person”) und erläutert sein Modell der “Sieben Felder der Selbstführung“ (Vision und Mission / Körper, Seele, Geist / Fähigkeiten und Selbstentwicklung / Partner, Mitarbeiter und Netzwerke / Prozesse und Strukturen / Produkte und Projekte / Mehrwert).

7Felder

Sieben Felder der Selbstführung
(Dr. Burkhard Bensmann)

Podcast auf iTunes bewerten. (Anleitung)

Junge Frauen in Führung JFiF 27.02.

Unsere Seminarreihe für junge Frauen in Führungspositionen und die, die eine führende Position anstreben, geht weiter: am Freitag, den 27. Februar 2015 findet auf dem Rittergut Osthoff in Georgsmarienhütte der zweite Seminartag für junge Potentialträgerinnen in der Region statt. Hier der Infofolder als pdf: JFiF_Folder_150227_klein
Das Schwerpunktthema, mit dem sich die Referenten, Moderatoren und Teilnehmerinnen auseinandersetzen werden, ist die persönliche Leistungseinschätzung von Frauen im Unternehmens- und Berufskontext (Anmeldungen ab sofort unter office@Ld21-academy.de oder Tel. 05401-8495708).

ld21-2Interviews, die die Ld21 academy GmbH für die Veranstaltungsreihe mit Führungskräften, Beratern, Personalchefs und Frauen selbst geführt hat, haben immer wieder auf einen besonders hohen eigenen Anspruch bei den jungen Frauen selbst hingewiesen. Ein Anspruch, der nach Ansicht von Experten dringend hinterfragt werden sollte. Denn oft schätzen junge Frauen ihre Leistungen viel geringer ein als sie eigentlich sind.

Aus eigener Erfahrung wird Prof. Manuela Rousseau, Mitglied im Aufsichtsrat der Beiersdorf AG und langjährige Führungskraft des Konzerns, den Teilnehmerinnen aufzeigen, welche Fallen es insbesondere im Bereich der Selbsteinschätzung im Berufsleben für Frauen gibt. Zudem wird es darum gehen, Techniken und Perspektiven zu entwickeln, die helfen, sich selbstbewusst und gleichzeitig realistisch korrekt einzuschätzen.

Wie auch beim ersten Seminartag im November 2014 wird der Netzwerkgedanke sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung ziehen. Wir beginnen daher auch mit einem gemeinsamen Mittagssnack, um anschließend gestärkt in einen spannenden Nachmittag zu starten. Auch am Ende wird noch Raum für gemeinsame Gespräche und den Austausch zum Thema eingeplant sein. Weiterlesen

Interview in den ULA Nachrichten

ULA_Dez_Header2
In der Dezemberausgabe der ULA-Nachrichten, dem Magazin der United Leaders Association (die wiederum wesentliche Führungskräfteverbände in Deutschland umfasst), konnte ich zum Konzept der Selbstführung Rede und Antwort stehen. Vorangegangen waren Vorträge von mir bei bei VAA-Veranstaltungen im Mai in Berlin (Sprecherausschusstag) und in Köln im Oktober und November 2014.
Auszug aus dem Interview (ULA_Magazin_Dez_2014_SF):
“In Anlehnung an Peter Drucker: Nur der sollte andere führen dürfen, der sich selbst führen kann. Für mich ist das ein Ausschlusskriterium, wenn man sich nicht führen kann. Selbstkontrolle und Selbstdisziplin sind unabdingbar für Selbststeuerung. Man kann mangelhafter Selbstführung auch durch interne Rückkopplungsschleifen im Unternehmen wie Befragungen oder Supervision vorbeugen.”

 

Newsletterflut eindämmen

Unsubscribe

Die Zeit “zwischen den Jahren” eignet sich bestens dazu, aufzuräumen. Mein Tipp: überprüfen Sie, welche (E-Mail-) Newsletter bei Ihnen das Postfach verstopfen und melden Sie sich bei den allermeisten radikal ab. Die Vorteile liegen auf der Hand:
– Sie bestimmen selbst, was Ihre Aufmerksamkeit verdient,
– Sie prüfen kritisch, ob die externen Infos Sie ablenken und
– Sie halten Ihre Energie für die Dinge bereit, die Ihren langfristigen Zielen dienen.